Deutsche Reiterliche Vereinigung

Weltmeisterschaften Para-Dressur 2022

6. bis 14. August in Herning

Gleich an ihrem ersten Wettkampftag in Herning ging es für die Para-Dressurreiter*innen der Grades IV, II und I um die Medaillen in der Einzelwertung – und damit auch für drei der vier deutschen Teilnehmerinnen. Anna-Lena Niehues mit Quimbaya und Gianna Regenbrecht mit Fürst Sinclair beenden Einzelwertung auf Platz sechs, Heidemarie Dresing und La Boum landen auf Platz sieben. Regine Mispelkamp wird mit Highlander Delight’s Fünfte.

Das deutsche Para-Dressurteam belegt im Teamwettbewerb den sechsten Platz und erreicht damit direkt die Qualifikation für die Paralympics 2024. Zum zweiten Mal nach 2018 gewinnt ein niederländisches Team den Weltmeistertitel. Silber geht an die Gastgeber aus Dänemark, die Bronzemedaille sichert sich die Mannschaft aus den USA.

In der Kür der besten acht Paare gehen die Weltmeisterschaften in der Para-Dressur für Deutshchland mit zwei vierten und einem fünften Platz zu Ende. Anna-Lena Niehues und ihre Westfalenstute Quimbaya werden Fünfte in Grade IV, in Grade II belegt Heidemarie Dresing mit La Boum den vierten Platz und auch Regine Mispelkamp und Highlander Delight’s sichern sich in der Kür Rang vier.


News

14.08.2022 | Positiver WM-Abschluss in der Para-Dressur

13.08.2022 | WM Herning: Deutsches Para-Dressurteam auf Platz sechs

12.08.2022 | Der Mannschaftsentscheid hat begonnen

11.08.2022 | Regine Mispelkamp wird Fünfte

10.08.2022 | Guter Einstieg für Championatsdebütantinnen

10.08.2022 | Heute beginnt die Para-Dressur

03.08.2022 | WM 2022: Zum vierten Mal mit Para-Dressur

01.08.2022 | WM Para-Dressur in Herning ohne Martina Benzinger

25.07.2022 | Shortlist für WM Para-Dressur in Herning aufgestellt

04.07.2022 | Longlist für WM Para-Dressur in Herning aufgestellt

Das WM-Team Para-Dressur in Herning

Heidemarie Dresing

La Boum

geb.: 24. Juni 1955
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Grade: II

Mehr erfahren...

Anna-Lena Niehues

Quimbaya

geb.: 28. August 1984
Wohnort: Gronau
Grade: IV

Mehr erfahren...

 

Regine Mispelkamp

Highlander Delight’s

geb.: 9. Dezember 1970
Wohnort: Geldern
Grade: V

Mehr erfahren...

Gianna Regenbrecht

Fürst Sinclair

geb.: 26. Dezember 1993
Wohnort: Münster
Grade: II

Mehr erfahren...

Isabell Nowak (Reserve)

Fayola DB

geb.: 17. Oktober 1982
Wohnort: Apelern
Grade: V

Mehr erfahren...

Bernhard Fliegl

Bundestrainer

geb.: 12. März 1964
Wohnort: Schöneck

Mehr erfahren...

Nico Hörmann

Equipechef

geb.: 11. Oktober 1978
Wohnort: Berlin

Zeitplan der WM Para-Dressur

Datum Uhrzeit Wettbewerb
Mi, 10. August

08:30 - 11:45 Uhr
12:15 - 14:30 Uhr
15:30 - 18:20 Uhr

Grade IV - Einzelwertung und 1. Qualifikation für Kür
Grade II - Einzelwertung und 1. Qualifikation für Kür
Grade I - Einzelwertung und 1. Qualifikation für Kür
Do, 11. August

14:00 - 16:50 Uhr
17:30 - 20:00 Uhr

Grade III - Einzelwertung und 1. Qualifikation für Kür
Grade V - Einzelwertung und 1. Qualifikation für Kür
Fr, 12. August 11:00 - 14:20 Uhr
14:45 - 16:55 Uhr
17:20 - 20:10 Uhr
Grade IV - Mannschaftswertung und 2. Qualifikation für Kür
Grade II - Mannschaftswertung und 2. Qualifikation für Kür
Grade I - Mannschaftswertung und 2. Qualifikation für Kür
Sa, 13. August 11:00 - 13:50 Uhr
14:20 - 16:50 Uhr
Grade III - Mannschaftswertung und 2. Qualifikation für Kür
Grade V - Mannschaftswertung und 2. Qualifikation für Kür
So, 14. August 09:00 - 13:15 Uhr
14:15 - 17:00 Uhr
Grade IV, II und I - Kür
Grade III und V - Kür

Wettkampfmodus Para-Dressur

Insgesamt elf Medaillensätze werden bei den Para-Reitern vergeben, in der Team- und Einzelwertung und in der Kür. Das klingt viel, erklärt sich aber aus der Einteilung in fünf Wettkampfklassen. Damit soll sichergestellt werden, dass „vergleichbare“ Einschränkungen zu „vergleichbaren“ Leistungen führen. Die sogenannten „Grades“ sind abhängig vom Grad der Behinderung der Reiter, für jeden Grade gibt es eigene Aufgaben. Die am schwersten gehandicapten Reiter starten in Grade I und absolvieren Prüfungen ausschließlich im Schritt, während in Grade II auch getrabt wird und in Grade III sogar Galoppsequenzen in der Kür gezeigt werden können. Die Aufgaben in Grade IV sind vergleichbar mit Dressur der Klassen L und M im Regelsport.

In Herning werden in jedem Grade drei Prüfungen geritten. Etwas verwirrend: Die erste Aufgabe, der sogenannte FEI Team Test, dient als erste Qualifikation für das Kürfinale. Gleichzeitig werden hier auch die Einzelmedaillen vergeben. Die zweite Qualifikation ist der FEI Individual Test, nach diesem werden die Mannschaftsmedaillen vergeben. Pro Mannschaft starten drei bis vier Reiter in unterschiedlichen Grades. Für die Mannschaftswertung zählen die drei besten Ergebnisse. Die Benennung der Tests ist historisch bedingt. Zugelassen für das abschließende Kürfinale in den einzelnen Grades sind die jeweils acht besten Paare aus den beiden Qualifikationsprüfungen.

Seit 2010 ermitteln die Para-Dressurreiter ihre Weltmeister gemeinsam mit anderen Disziplinen. Bereits 2013 war Herning Gastgeber der Europameisterschaften in Dressur, Springen und Para-Dressur. Austragungsort der WM 2022 ist die BB Horse Arena, die speziell für die Weltmeisterschaften vor dem Hauptstadion auf dem sonstigen Parkplatzgelände errichtet wird. Hierbei wird größter Wert darauf gelegt, den Untergrund für den Reitboden so zu präparieren, dass die Pferde bestmögliche Bedingungen vorfinden.

Teaserbild

Turnierpferde jetzt impfen!

Ab 1. Januar 2023 gilt die Herpesimpfpflicht. Jetzt sollten Pferde grundimmunisiert werden, um für die Turniersaison 2023 startklar zu sein. Denn auf Turnieren  müssen ab 2023 gemäß LPO alle Pferde gegen EHV-1 und Influenza geimpft sein. 

Teaserbild

Versicherungscheck rund ums Pferd

Nutzen Sie unseren kostenlosen Service und lassen Sie Ihre Versicherungssituation von unserem Experten Thoms Lehrmann (R+V) überprüfen. Schreiben Sie dazu einfach eine kurze E-Mail mit dem Stichwort „Versicherungscheck“ und der eigenen Telefonnummer für einen Rückruf an versicherungsberatung@fn-dokr.de.

Weiterführende Informationen

Stand: 14.08.2022