Deutsche Reiterliche Vereinigung

Reining

Die "Cowboys"

Große Hüte, Chaps und lange Sporen - das sind ihre Markenzeichen. Doch den Begriff Cowboys hören die Reiner nicht gerne. Reining, die Westernpferde-Dressur, ist längst zum ernstzunehmenden Sport geworden.

Diese Dressur im Western-Reitstil wird fast ausschließlich im Galopp geritten. Die Elemente einer Prüfung stammen aus der amerikanischen Arbeitswelt zu Pferd, die jedoch in Anlehnung an die klassische Dressur in eine "sportliche Kunstform" umgesetzt wurde. Schnelle und langsame Galoppzirkel, fliegende Galoppwechsel, Drehungen auf der Hinterhand (Spins), rasante Stopps (Sliding Stops), Hinterhandswendungen (Rollbacks) und Rückwärts-Richten sind die verschiedenen Lektionen der Reining. Die Reitweise erinnert an die Herkunft dieses Reitsports. So ist zum Beispiel die Zügelführung in den meisten Prüfungen einhändig. Erwünscht ist die exakte Kontrolle des Pferdes am losen Zügel durch minimale Zügel, Schenkel- und Gewichtshilfen.

Die Anfänge der Westernreiterei in Deutschland liegen rund 40 Jahre zurück. Damals waren es zunächst Jugendträume von Bonanza und Old Shatterhand, die viele Reiter vom Dressur- in den Westernsattel umsteigen ließen. Inzwischen hat sich hierzulande wie überall in der Welt eine Westernsportszene etabliert. Nach wie vor tonangebend sind jedoch die USA, das Ursprungsland des Westernreitens. Seit der Anerkennung durch die Internationale Reiterliche Vereinigung (FEI) im Jahr 2000 kümmerte sich ein eigener Disziplinbeirat des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) um die Belange der Reiner.

Reining ab 2022 keine FEI-Diszplin mehr

Aber Reining wird ab 2022 keine Disziplin mehr unter dem Dach der FEI sein. Bereits 2021 wird es keine internationalen Turniere und kein FEI-Championat in der Reining mehr geben. Das hat auch Auswirkungen auf die Reining in Deutschland. Für den neuen Wahlzyklus 2021 bis 2025 wird kein Disziplinbeirat Reining berufen, es werden keine Bundeskader aufgestellt und auch Nico Hörmann wird seinen Tätigkeitsbereich als Bundestrainer nicht mehr wahrnehmen. Betroffen von diesen Beschlüssen ist nur der Spitzensport. Für die Reiner in Deutschland bedeutet das, dass sie durch ihre verschiedenen Westernreitverbände weiterhin betreut sind und es auch weiter Reining-Turniere geben wird. Über den Fortbestand der Deutschen Meisterschaften Reining, die die FN in Zusammenarbeit mit den Westernreitverbänden veranstaltet hat, ist noch nicht entschieden.

Ihr Ansprechpartner

Nico Hörmann

Koordinator für Reining, Distanzreiten und Para-Dressur / Bundestrainer Reining

Tel: 02581/6362-272
Fax: 02581/6362-7272

nhoermann@fn-dokr.de

Unsere Empfehlung

Pferde verstehen - Umgang und Bodenarbeit
Pferde verstehen - Umgang und Bodenarbeit

Das Buch beschäftigt sich im ersten Teil mit der Verhaltensweise des Pferdes, seinen Sinneswahrnehmungen und seiner Lernfähigkeit. Auf diesen Erkenntnissen basiert der zweite Teil, in dem es ganz um die (geführte und seillose) Bodenarbeit geht.

Teaserbild

Deutsche Bank Reitsport-Akademie

Eine Klasse für sich 

Seit 2016 fördert die Deutsche Bank Reitsport-Akademie bis zu zehn Nachwuchstalente im Dressurreiten mit gezielten Trainingsmaßnahmen, Zugang zu ausgewählten internationalen Turnieren und individuellen Coachings.

Teaserbild

HKM Sports Equipment

HKM Sports Equipment ist seit vielen Jahren Unterstützer des PM-Schulpferdecups. Entdecken Sie die neue Frühjahr/Sommer Kollektion 2021 in unserem neuen HKM Katalog. 

HKM Artikel erhalten Sie im Reitsportfachgeschäft oder auf www.hkm-sports.com.

Stand: 17.03.2021