Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Olympische Spiele London - Gold für die Vielseitigkeitsreiter - Foto: Stefan Lafrentz

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Goldene Schärpe Ponys

5. bis 7. Juli 2019 in Beedenbostel

Die "Goldene Schärpe – der Deutschlandpreis der Ponyreiter" ist ein bundesweiter Wettbewerb mit einer langen Tradition.1972 wurde er ins Leben gerufen „um die Ausbildungsarbeit und -richtung auf dem Gebiet der Ponyreiterei nachhaltig zu beeinflussen“. Ein Jahr später feierte die Goldene Schärpe ihre Premiere im Rahmen des westfälischen Jugendturniers, das damals noch in der Halle Münsterland in Münster stattfand. Im Jahr 2019 findet die Goldene Schärpe für Ponys vom 5. bis 7. Juli in Beedenbostel statt.

Im Laufe der Zeit wurde der Teilnehmerkreis immer größer, die Aufgaben wandelten sich und aus dem Indoor-Event wurde ein vielseitiger Wettbewerb mit Dressurprüfung, Stilspringprüfung und Stilgeländeritt, jeweils auf E-Niveau, sowie Theorie und Vormustern. Inzwischen hat die „Goldene Schärpe“ ihre Qualitäten als „Sprungbrett“ in den großen Sport nachhaltig bewiesen: So sind beispielsweise die Vize-Europameisterin 2011, Sandra Auffarth, als auch ihre EM-Mitstreiterin Julia Krajewski ehemalige „Schärpen“-Reiterinnen. Im Sattel ihrer Ponys Faryno beziehungsweise Cyrano gewannen sie 1999 im hessischen Ermenrod im Weser-Ems-Team I die Bronzemedaille.

Die Teilprüfungen der Goldenen Schärpe

In der Teilprüfung Vormustern sind das Herausgebracht sein des Ponys und der Gesamteindruck ausschlaggebend, wobei die Teilnehmer ihr Pony an der Hand vorführen und dafür eine Wertnote zwischen 0 und 10 erhalten. Das Vormustern erfolgt gemäß des FN-Merkblattes „Vormustern/Führen eines Pferdes an der Hand“(Stand Juni 2015). In der Theorie gilt es, einen Fragebogen mit 20 Fragen rund um Pferd und Pferdesport möglichst korrekt zu beantworten. Bei der Dressurprüfung der Klasse E, die einzeln geritten wird, zählen vor allem Sitz und Einwirkung des Reiters. Im Springen gilt es, eine Stilspringprüfung der Klasse E zu überwinden. Hier geht es um den Stil des Reiters, ebenso wie in der ca.1.500 Meter langen Geländeprüfung. Auch hier werden der leichte Sitz, die Einwirkung des Reiters, das flüssige Überwinden der Geländestrecke sowie der Gesamteindruck in einer Wertnote zwischen 0 und 10 ausgedrückt.. Für das Gesamtergebnis werden die Teildisziplinen Vormustern : Theorie : Springen : Dressur : Gelände im Verhältnis 1:1:4:4:5 bewertet. Ebenso wurde der Wettkampf seit einigen Jahren um die Teilprüfung Fitnesstest erweitert. Dieser ist für alle Teilnehmer verpflichtend, eine Bewertung erfolgt jedoch nicht.

Teilnahmeberechtigung

Zugelassene Mannschaften:

Jeder Landesverband darf bis zu max. 4 Mannschaften stellen.

Jede Mannschaft besteht aus 3-5 Reitern und Pferden, die sich in den Verbänden qualifiziert haben. Pro Mannschaft können 3 Reservepaare genannt werden, d.h. 8 Reiter-Pferdepaare können genannt werden, von denen bis zu 5 Paare an den Start (in allen Teilprüfungen) gehen können. Die 3 besten Teilnehmer jeder Disziplin werden gewertet.

Alter der Teilnehmer:

  • Besteht eine Mannschaft aus drei Reitern, müssen zwei Reiter 15 Jahre und jünger sein, ein Reiter darf 16 Jahre alt sein.
  • Besteht eine Mannschaft aus vier Reitern, müssen zwei Reiter 15 Jahre und jünger sein, zwei Reiter dürfen 16 Jahre alt sein.
  • Besteht eine Mannschaft aus fünf Reitern, müssen zwei Reiter 15 Jahre und jünger sein, drei Reiter dürfen 16 Jahre alt sein.
  • Entscheidend ist jeweils das Geburtsjahr!

Zugelassene Einzelreiter:

  • Für Landesverbände, die keine Mannschaft stellen, sind zwei Einzelreiter zulässig. Diese Einzelreiter werden für den Theorieteil in Gruppen zusammengelost. Zusätzlich dürfen pro Landesverband noch zwei Einzelreiter geschickt werden.

Mixed-Mannschaften sind nicht mehr zulässig.

  • Reiter der LK V6 sowie LK D/S 5 und 6, die im laufenden Kalenderjahr nicht älter als 16 Jahre alt werden.
  • Reiter, die über 12 Jahre alt sind (Kalenderjahr entscheidend) dürfen nur ein drittes Mal an der Goldenen Schärpe teilnehmen, wenn sie in den Vorjahren nicht platziert waren (nur Einzelwertung entscheidend).

Ausgeschlossen sind:

  • Reiter der D/S 4 und höher sowie der LK V5 und höher
  • Reiter und Pferde des NK1- und NK2 Kaders (Dressur, Springen, Vielseitigkeit)
  • Platzierte Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft der vorgegangenen zwei Jahre
  • Teilnehmer des Bundesnachwuchschampionats Vielseitigkeit der vorangegangenen zwei Jahre
  • Reiter mit Platzierungen in Vielseitigkeits- oder Kombinierten Prüfungen (Dr./Spr./Gel.) Kl. A (es gilt hier der Anrechnungszeitraum gem. LPO d.h. bis 30.09. des Vorjahres).

Es gilt jeweils der Wortlaut der genehmigten Ausschreibung.

Ansprechpartner

Foto von Nina Stegemann

Nina Stegemann

Tel 02581/6362-182
Fax 02581/6362-7182

E-Mail

PM Herbst-Aktion

PM Herbst-Aktion

Prämie sichern!
Wer im Oktober Persönliches Mitglied wird, darf sich doppelt freuen: Der Mitgliedsbeitrag ist bis 2019 noch frei und  außerdem gibt es eine hochwertige Abschwitzdecke.

Teilnahmebedingungen hier...