AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Europameisterschaften 2015 in Aachen - Foto: ALRV/A. Steindl

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Voltigieren

Zweimal Gold, dreimal Silber, einmal Bronze für das deutsche Team

Medaillenregen für die deutschen Voltigierer bei den Europameisterschaften in Aachen: Mit sechs Medaillen waren die Pferdeakrobaten von Bundestrainerin Ulla Ramge und Disziplintrainer Kai Vorberg die erfolgreichste Disziplin der Multi-EM in Aachen. Für eine Sensation sorgte Jannis Drewell mit dem Sieg bei den Herren bei seinem ersten Championat. Silber holten Thomas Brüsewitz, das Pas-de-Deux Pia Engelberty und Torben Jacobs (Kür) sowie Corinna Knauf bei den Damen. Bronze gab es für Viktor Brüsewitz. Darüber hinaus gewannen die Weltmeister aus Neuss-Grimlinghausen nach einem dramatischen Finale erneut Gold.

Bilder aus Aachen 2015

Die deutschen Herren holen alle Medaillen: Gold für Jannis Drewell, Silber für Thomas Brüsewitz und Bronze für dessen Bruder Viktor; Foto: Daniel Kaiser/Pascal Duran
Foto: Daniel Kaiser/Pascal Duran
Freude beim deutschen Pas-de-Deux Pia Engelberty und Torben Jacobs; Foto: Daniel Kaiser/Pascal Duran

Die Mission Titelverteidigung ist ihnen geglückt: Zwar mussten sich die Voltigierer vom RSV Neuss-Grimlinghausen – Julia Dammer, Janika Derks, Leonie Falkenberg, Johannes Kay, Mona Pavetic und Pauline Riedl – in der finalen Kür mit ihrer Hannoveraner-Fuchsstute Delia FRH mit 8,863 Punkten knapp der französischen Equipe geschlagen geben (8,877). Im Gesamtranking sicherte sich die Mannschaft von Trainerin und Longenführerin Jessica Lichtenberg aber souverän das edelste aller Edelmetalle.

Ihre erste Medaille für Deutschland holte Corinna Knauf. Die 22-Jährige ging mit ihrer Schwester und Longenführerin Alexandra Knauf als eindeutige Kürsiegerin aus dem Championat hervor. Als französische Nationalheldin Jeanne d’Arc überzeugte sie Richter und Publikum gleichermaßen. Und auch die Pflicht hatte das Gespann vom Voltigierverein Köln-Dünnwald zum Auftakt für sich entschieden. Damit triumphierte die auszubildende zahnmedizinische Assistentin in drei von vier Durchgängen. Lediglich der fünfte Platz im Technikprogramm hinderte die Rheinländer mit ihrer Stute Fabiola am Titelgewinn. Enttäuscht war Knauf aber nicht. „Für mich ist hier definitiv ein Traum in Erfüllung gegangen.“

Gold, Silber und Bronze gab es für Deutschland bei den Herren. Nach einem spannenden Dreikampf über vier Umläufe triumphierte der 24-jährige Championats-Neuling Jannis Drewell mit seinem Pferd Diabolus und seiner Mutter Simone Drewell an der Longe am Ende in seiner Rolle als Shaolin-Mönch mit dem erneuten Kürsieg. Im Technikprogramm am Morgen hatte er mit Rang zwei den Grundstein zu Gold gelegt. 8,369 Punkte verbuchte der Westfale in der Totalen – und verwies damit seinen Bundeskader-Kollegen Thomas Brüsewitz mit Airbus (Longe: Irina Lenkeit) auf Rang zwei (8,343). Auch Viktor Brüsewitz verbuchte kleine Unsicherheiten – schaffte aber mit Rockard H und Winnie Schlüter dennoch den souveränen erneuten Sprung auf das Treppchen.

Der Wettkampfmodus

  • Gruppen: drei Wettbewerbe = Pflicht (1) und Kür (2)
  • Einzel: vier Wettbewerbe = Pflicht (1), Technikprogramm (1) und Kür (2)
  • Pas-de-Deux: zwei Wettbewerbe (jeweils Kür)

DOKR-Ausrüster