AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Bundeschampionate in Warendorf: Bundeschampion der Sechsjährigen Vielseitigkeitspferde 2010 - Foto: Ronald Hogrebe

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Programm und Zeitplan der Bundeschampionate

Sport, Geländeführungen, Dressurfunk, Shopping und mehr

Fünf Tage lang werden aus rund 900 genannten Pferden und Ponys in den verschiedenen Disziplinen und Altersklassen die besten Nachwuchspferde Deutschlands ermittelt. Nach den Einlaufprüfungen und Finalqualifikationen, die von Mittwoch bis Freitag stattfinden, stehen am Samstag und Sonntag die Finalprüfungen als Höhepunkte auf dem Programm (Zeitplan 2018 hier) . Zum Ende der Bundeschampionate am Sonntag werden insgesamt 20 neue Bundeschampions feststehen. Der Geländeplan zeigt, wo welche Prüfungen stattfinden.

Fachprogramm
Die Bundeschampionate in Warendorf sind alljährlich auch Treffpunkt von Topausbildern und hippologischen Experten, die den Austausch suchen und ihr Wissen gerne weitergeben. Daher gehören Diskussionen und Wissenstransfer zum Programm der Bundeschampionate.

  • Geländeführungen mit Bundestrainern und Parcourschef
    Die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport lädt im Rahmen ihres Projektes „Mit Sicherheit besser reiten“ alle Interessierten zur Geländeführung mit Parcourschef Karl-Heinz Nothofer und einem Bundestrainer bei den Bundeschampionaten ein. Die erste Führung findet am Donnerstag, 30. August, um 13 Uhr mit U21-Bundestrainer Frank Ostholt statt, die zweite Führung am Sonntag, 2. September, um 10.30 Uhr mit Pony-Bundestrainer Fritz Lutter. Start- und Endpunkt der Geländeführungen ist jeweils der Stand der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport in der Mitte des Geländeplatzes. Anschließend lädt die Stiftung zu einem kleinen Sektempfang an ihrem Stand ein.
  • Fachliche Kommentierungen via PM-Dressurfunk
    Ein besonderes Novum erhalten dressurinteressierte Besucher der 25. Bundeschampionate von den Persönlichen Mitgliedern der FN: Beim PM-Dressurfunk werden die Finalqualifikationen der jungen Dressurpferde von Dressursportexperten live kommentiert. An drei Tagen gibt es so die Möglichkeit, parallel zur Prüfung den Ritt fachlich kommentiert zu verfolgen mit Hintergrundinformationen und Wissenswertem zu Reitern und Pferden. Und so geht es: Von Mittwoch, 29. August bis Freitag, 31. August 2018 finden die Finalqualifikationen und kleinen Finals der fünf- und sechsjährigen Dressurpferde statt. Die Übertragung des PM-Dressurfunks erfolgt mittels handlicher Funkempfänger, die jeweils gegen eine Gebühr von 10 Euro pro Tag für PM bzw. 15 Euro pro Tag für Nicht-PM (plus ein Pfand von 50 Euro je Gerät) ausgeliehen werden können. Da jeweils nur eine begrenzte Anzahl von Funkempfängern zur Verfügung steht, wird eine Buchung im Voraus empfohlen. Die Funkempfänger können dann beim Eingang an der Schmiede hinter den Kassen in einem separaten Häuschen abgeholt werden.
    Anmeldung zum PM-Dressurfunk am Mittwoch, 29.8.2018

    Anmeldung zum PM-Dressurfunk am Donnerstag, 30.8.2018
    Anmeldung zum PM-Dressurfunk am Freitag, 31.8.2018

  • Podiumsdiskussion „Käuferwunsch und Züchterziel – stimmen sie noch überein?“
    „Käuferwunsch und Züchterziel – stimmen sie noch überein?“ Über diese Frage lässt sich trefflich streiten. Bereits 1993 in Mannheim, bei den letzten Bundeschampionaten vor deren Umzug nach Warendorf, haben die Persönlichen Mitglieder unter dieser Überschrift zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Seither sind 25 Jahre vergangen: Hat sich etwas geändert? Ist die Pferdezucht noch auf dem richtigen Weg und wohin führt er? Darüber diskutiert „Reitpferde“-Moderator Klaus Blässing mit namhaften Zuchtleitern, Züchtern, Reitern und Richtern am Samstag, 1. September, nach der letzten Prüfung auf dem Reitpferdeplatz. Die Podiumsdiskussion ist kostenlos und offen für alle Interessierten.

Auszeichnungen und Ehrungen

  • BMEL-Tierschutzpreis für besonders pferdegerechtes Reiten
    Zum fünften Mal lobt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) einen Tierschutzpreis für die Bundeschampionate aus. Der Sonderehrenpreis des BMEL prämiert Reiter für den besonders pferdefreundlichen Umgang sowie das besonders pferdegerechte Reiten während der Veranstaltung. Mit dem Preis soll zum einen der Fokus auf die positiven Beispiele auf den Vorbereitungsplätzen gerichtet werden. Zum anderen soll auf einen pferdegerechteren Umgang mit Pferden in Freizeit und Sport hingewirkt werden. Im Rahmen der Finalprüfungen am Samstag und Sonntag kann jeweils ein Reiter mit dem BMEL-Tierschutzpreis ausge-zeichnet werden.
  • J.J.Darboven Trainee Cup für die besten Pferdewirt-Azubis
    Mit dem J.J.Darboven Trainee Cup belohnt der Hamburger Heißgetränkespezialist den Auszubildenden, der im Rahmen der Bundeschampionate in Warendorf am besten abschneidet. Wenn am Sonntagnachmittag die Championatsehrungen der Jahrgangsbesten der Pferde zelebriert werden, wird auch der Gewinner des J.J.Darboven Trainee Cups verkündet und gefeiert.
  • Siegerställe „Unser Stall soll besser werden 2018“
    „Unser Stall soll besser werden“ – Die Siegerställe 2018 des gemeinsam von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und Fachzeitschrift ReiterRevue international ausgelobten Wettbewerbes werden am Sonntag-Nachmittag (2. September) um 14.30 Uhr auf dem Springplatz geehrt.
  • Ehrung der besten Jungzüchter
    Eine Siegerehrung für Deutschlands beste Jungzüchter gibt es am Sonntag, 2. September, um 15.30 Uhr auf dem Reitpferdeplatz Burandtwiese.

Shopping
Neben den Geschäften in der Innenstadt lädt an allen Veranstaltungstagen auch der große Ausstellerbereich (Ausstellerverzeichnis 2018) mit  220 Ständen zum Shoppen, Essen und Trinken ein.

MOVIE

Galopp auf Knopfdruck

MOVIE ist ein innovatives Sportgerät für das Voltigieren, das den Galopp simuliert und das Pferd entlastet. MOVIE ermöglicht dem Anfänger das methodische Erlernen von Bewegungsabläufen und dem Profi ein hohes Trainingspensum unter realistischen Bedingungen.

Mehr Informationen