AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

DOKR-Trainerkongress

III. Trainerkongress des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei am 29. Oktober 2018 in Warendorf
mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport-

Montag, 29.10.2018, 10 bis 18 Uhr
Ort: DOKR-BLZ, Warendorf

Der DOKR-Trainerkongress findet seit 2014 alle zwei Jahre statt. Hochkarätige Referenten ermöglichen dem Teilnehmerkreis von Bundes-, Landes-, Stützpunkt- und Heimtrainern aus allen Disziplinen den Blick über den Tellerrand. Gleichzeitig kann der DOKR-Trainerkongress dazu dienen, Erfahrungen auszutauschen und Anregungen für das Training mit den eigenen Athleten mit nach Haus zu nehmen sowie Impulse für die Arbeit des DOKR zu setzen. In diesem Jahr haben folgende Referenten zugesagt:

  • Barbara Rittner (Head of Women's Tennis im Deutschen Tennis Bund)
  • Alexander König (Eiskunstlauftrainer des deutschen Olympia-Gold-Paars von 2018 Savchenko/Massot)
  • Tristan Tucker (im internationalen Grand-Prix-Sport tätiger Trainer für Gelassenheit von Dressurpferden)

Barbara Rittner zum Thema „Große Egos = großer Erfolg? Der Umgang und die Entwicklung eines Teams im Profisport Tennis mit unterschiedlichsten Charakteren und Interessen“
Die Rednerin für den ersten Themenkomplex ist die ehemalige Profi-Tennisspielerin und Bundestrainerin im Deutschen Tennis Bund Barbara Rittner (* 25. April 1973 in Krefeld). In den 15 Jahren ihrer Karriere als Spielerin von 1989 bis 2004 zählte sie zu den besten deutschen Spielerinnen. Sie trat 29 Mal für das deutsche Fed-Cup-Team an, auch beim Federation-Cup-Sieg 1992 mit Steffi Graf und Anke Huber. Am 1. Februar 1993 erreichte sie mit Position 24 ihre beste Platzierung in der WTA-Weltrangliste. Nach Ende ihrer Karriere 2004, zeichnete sie sich ab 2005 für das deutsche Fed-Cup Team verantwortlich und agiert heute als „Head of Women´s Tennis“ beim DTB. Seit ihrem Amtsantritt hat das deutsche Damen-Tennis wieder schrittweise in die Erfolgsspur zurückgefunden, was nicht zuletzt der Sieg in Wimbledon im Sommer 2018 von Angelique Kerber, die seit ihrer Jugend auch von Barbara Rittner betreut und beraten wird, unter Beweis gestellt hat. „Ich versuche, eine Stimmung zu erzeugen, in der sich niemand verstellen muss und man sich öffnen kann. Wir reden über Szenarien und versuchen Ängste zu nehmen und Kräfte zu erzeugen.“ (Quellen: www.wikipedia.de, www.barbara-rittner.de)

Alexander König zum Thema "Im Zeichen der Unendlichkeit - Wie aus drei unterschiedlichen Weltbildern ein gemeinsamer Olympiasieg entstehen konnte“
Als zweiter Redner tritt Alexander König auf (* 23. August 1966 in Eilenburg). Er war selbst aktiver Eiskunstläufer, wurde 1982 Dritter als Einzeläufer bei der Weltmeisterschaft der Junioren und gewann als Paarläufer mit seiner Partnerin Peggy Schwarz 1988 unter anderem Bronze bei den Europameisterschaften. Nach Ende seiner aktiven Karriere absolvierte er von 1994 bis 1997 ein Studium an der Trainerakademie in Köln. Er ist staatlich geprüfter Diplom-Trainer Eiskunstlauf mit einer A-Lizenz der Deutschen Eislauf Union. Als Eiskunstlauftrainer arbeitete er in Stuttgart, Chemnitz, Berlin und Oberstdorf. Außerdem ist er Preisrichter. Im Oktober 2014 begann König in Oberstdorf Aljona Savchenko und Bruno Massot zu trainieren, die unter seiner Leitung am 15. Februar 2018 Olympiasieger im Paarlauf Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang und am 22. März 2018 Weltmeister bei der WM in Mailand wurden. Er wird beschreiben, unter welch besonderen Umständen er als Trainer in dieser ungewöhnlichen Konstellation mit und von seinen Athleten herausgefordert wurde. (Quelle: www.wikipedia.de)

Tristan Tucker zum Thema „Ein Sportpferd auch im Kopf stark machen – Herangehensweisen und Techniken, damit Pferde sich nicht ablenken lassen und auf Turnier ihre Bestleistung erreichen“
Der gebürtige Australier lebt auf einer von ihm betriebenen Reitanlage in den Niederlanden. Als aktiver Dressurreiter bewegt er sich im internationalen Sport bis auf Grand Prix Niveau. Besonders bekannt ist er allerdings für seine spezielle Art geworden, wie er mit Pferden umgeht, die auf dem Turnier nervös reagieren und ihr Potential nicht abrufen können. Durch einen Ansatz, der sich auf natürliche Verhaltensgrundlagen des Pferdes stützt und ausdrücklich nichts mit „Guru-Gehabe“ zu tun hat, kann er in seiner Theorie- und Praxiseinheit wertvolle Hinweise im Umgang mit unsicheren Pferden geben. Das hat er bereits bei zahlreichen Veranstaltungen in seiner unnachahmlichen Art sowohl mit humoristischem Hintergrund, als auch fachlich fundiert und sehr ernst zu nehmen, unter Beweis gestellt (z. B. Global Dressage Forum Hooge Mierde 2012, Showprogramm bei verschiedenen internationalen Turnieren, Landestrainer-Seminar Dressur 2014 Warendorf, Aachen youngstars late night 2017). (Quelle: www.trtmethod.com/de/)

Praxisworkshops und Termine

Im Rahmen der Workshops haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich gezielt mit einem oder mehreren hochkarätigen Referenten, bei Bedarf auch internationale Persönlichkeiten, über konkrete disziplinspezifische Themen auszutauschen, aktuelle Problemstellungen aus dem Spitzensport zu diskutieren und Lösungsansätze gemeinsam zu erörtern. An den Veranstaltungen können ausschließlich registrierte Personen teilnehmen, die Veranstaltungen sind kostenlos.


NOVEMBER


Erste Hilfe für Trainer im Spitzensport mit realistischer Notfall-Darstellung
Montag, 12.11.2018, 9 bis 17 Uhr

Vor jeder Führerschein-Prüfung und jedem Trainerschein muss ein Erste-Hilfe-Kurs besucht werden. Die Erinnerung daran ist bei vielen nur bruchstückhaft. Und was bedeuten die allgemeinen Erkenntnisse für den Pferdesport? In diesem Workshop werden Themen im Überblick zusammengefasst und dabei reittypische Unfall-Situationen durchgespielt. Um die teilnehmenden Trainer für den Ernstfall handlungsfähig zu machen, wird der Kurs von einer Maskenbildnerin begleitet, mit deren Hilfe realistische Notfall-Szenarien in der Reithalle durchgespielt werden können. Die Teilnahme an einem 1. Hilfe Kurs wird bescheinigt.

Ort: unter Vorbehalt tbd (Rheinland-Pfalz)
Referent: Uwe Brolle (First Aid Heroes)

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Anmeldung zur Veranstaltung nach erfolgter und erfolgreicher Registrierung einfach formlos per E-Mail oder Telefon an Kirsten Hoberg-Tempest:
E-Mail: dokr-trainerakademie@fn-dokr.de
Tel: 02581/6362240 (montags und mittwochs von 9 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr)


Equine English: Auf Englisch unterrichten und Fachgespräche führen!
Mittwoch, 14.11.2018, 16 bis 20 Uhr

Die internationale Vernetzung ist aus dem Spitzensport nicht mehr wegzudenken. Gerade bei internationalen Veranstaltungen geht ohne entsprechende Sprachkenntnisse nichts mehr. Gespräche über sportfachliche Abläufe sind wichtig, um mitreden zu können. In diesem Praxis-Workshop sollen in der Unterrichtssituation am Pferd einschlägige Begriffe, Redewendungen und Fachausdrücke in englischer Sprache thematisiert werden.

Ort: DOKR-BLZ, Warendorf
Referent: Johanna Kujaw (Fachfrau für „Pferde-Englisch“, JoKuKom International Communication Service)

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Anmeldung zur Veranstaltung nach erfolgter und erfolgreicher Registrierung einfach formlos per E-Mail oder Telefon an Kirsten Hoberg-Tempest:
E-Mail: dokr-trainerakademie@fn-dokr.de
Tel: 02581/6362240 (montags und mittwochs von 9 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr)


DEZEMBER


Erste Hilfe für Trainer im Spitzensport mit realistischer Notfall-Darstellung
Montag, 3.12.2018, 9 bis 17 Uhr

Vor jeder Führerschein-Prüfung und jedem Trainerschein muss ein Erste-Hilfe-Kurs besucht werden. Die Erinnerung daran ist bei vielen nur bruchstückhaft. Und was bedeuten die allgemeinen Erkenntnisse für den Pferdesport? In diesem Workshop werden Themen im Überblick zusammengefasst und dabei reittypische Unfall-Situationen durchgespielt. Um die teilnehmenden Trainer für den Ernstfall handlungsfähig zu machen, wird der Kurs von einer Maskenbildnerin begleitet, mit deren Hilfe realistische Notfall-Szenarien in der Reithalle durchgespielt werden können. Die Teilnahme an einem 1. Hilfe Kurs wird bescheinigt.

Ort: Münster-Handorf, Sudmühlenstraße 33 (Pferdesportverband Westfalen)
Referent: Uwe Brolle (First Aid Heroes)

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Anmeldung zur Veranstaltung nach erfolgter und erfolgreicher Registrierung einfach formlos per E-Mail oder Telefon an Kirsten Hoberg-Tempest:
E-Mail: dokr-trainerakademie@fn-dokr.de
Tel: 02581/6362240 (montags und mittwochs von 9 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr)


Hufbeschlags-Management für Sportpferde
Mittwoch, den 5.12.2018, 15 bis 18 Uhr

"Kein Huf, kein Pferd!" Der (fehlende) optimale Hufbeschlag ist in der Praxis häufiger Erfolgs- oder Misserfolgsfaktor. In diesem Praxis-Workshop wird die Wichtigkeit klugen Hufbeschlagmanagements herausgearbeitet und anhand von Beispielen per Foto und am präparierten Pferdebein zum Nachvollziehen des Bewegungsapparats sowie live am Pferd in der Praxis aufgezeigt, worauf es ankommt.

Ort: Unter Vorbehalt tbd (Dreieich, HESSEN)
Referent: Uwe Lukas (Hufschmied für Sportpferde, tätig in der Pferdeklinik Telgte)

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Anmeldung zur Veranstaltung nach erfolgter und erfolgreicher Registrierung einfach formlos per E-Mail oder Telefon an Kirsten Hoberg-Tempest:
E-Mail: dokr-trainerakademie@fn-dokr.de
Tel: 02581/6362240 (montags und mittwochs von 9 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr)


„Scheuen war gestern!“ Wie man unsichere Sportpferde selbstbewusst und mental stabil macht!
Mittwoch, den 5.12.2018, 18 bis 21 Uhr

Musik, Videoleinwand, Werbebanden und Zuschauermengen. All das sind auf heutigen Turnieren für den Menschen selbstverständliche Begleiterscheinungen. Für das Pferd als Fluchttier stellen diese Reize manchmal eher eine Gefahr dar und so können hochveranlagte Pferde im Sport ihr Potential häufig nicht abrufen, da sie sich zu sehr von der Atmosphäre ablenken lassen.
In diesem Praxis-Workshop wird auf Grundlage des natürlichen Verhaltens eines Pferdes herausgearbeitet, wie selbst schwierigste Situationen im Sport in Zukunft kein Problem mehr darstellen. Vom Flatterband über den Radlader bis hin zum Lärm einer Kettensäge, können Pferde bei richtiger Herangehensweise all diese Herausforderungen meistern und werden so selbstbewusster und rufen auf Turnier ihr Leistungsvermögen zuverlässig ab.
Die Referentensprache ist Englisch. Eine Konsekutivübersetzung wird berücksichtigt.

Ort: Unter Vorbehalt tbd (Dreieich, HESSEN)
Referent: Tristan Tucker (Australischer Grand Prix Reiter, der in Holland lebt und der im internationalen Dressursport mit vielen Reitern zusammen arbeitet)

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Anmeldung zur Veranstaltung nach erfolgter und erfolgreicher Registrierung einfach formlos per E-Mail oder Telefon an Kirsten Hoberg-Tempest:
E-Mail: dokr-trainerakademie@fn-dokr.de
Tel: 02581/6362240 (montags und mittwochs von 9 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr)


Hufbeschlags-Management für Sportpferde
Montag, den 10.12.2018, 15 bis 18 Uhr

"Kein Huf, kein Pferd!" Der (fehlende) optimale Hufbeschlag ist in der Praxis häufiger Erfolgs- oder Misserfolgsfaktor. In diesem Praxis-Workshop wird die Wichtigkeit klugen Hufbeschlagmanagements herausgearbeitet und anhand von Beispielen per Foto und am präparierten Pferdebein zum Nachvollziehen des Bewegungsapparats sowie live am Pferd in der Praxis aufgezeigt, worauf es ankommt.

Ort: Berlin, Passenheimer Str. 30, Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg
Referent: Uwe Lukas (Hufschmied für Sportpferde, tätig in der Pferdeklinik Telgte)

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Anmeldung zur Veranstaltung nach erfolgter und erfolgreicher Registrierung einfach formlos per E-Mail oder Telefon an Kirsten Hoberg-Tempest:
E-Mail: dokr-trainerakademie@fn-dokr.de
Tel: 02581/6362240 (montags und mittwochs von 9 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr)


„Scheuen war gestern!“ Wie man unsichere Sportpferde selbstbewusst und mental stabil macht!
Montag, den 10.12.2018, 18 bis 21 Uhr

Musik, Videoleinwand, Werbebanden und Zuschauermengen. All das sind auf heutigen Turnieren für den Menschen selbstverständliche Begleiterscheinungen. Für das Pferd als Fluchttier stellen diese Reize manchmal eher eine Gefahr dar und so können hochveranlagte Pferde im Sport ihr Potential häufig nicht abrufen, da sie sich zu sehr von der Atmosphäre ablenken lassen.
In diesem Praxis-Workshop wird auf Grundlage des natürlichen Verhaltens eines Pferdes herausgearbeitet, wie selbst schwierigste Situationen im Sport in Zukunft kein Problem mehr darstellen. Vom Flatterband über den Radlader bis hin zum Lärm einer Kettensäge, können Pferde bei richtiger Herangehensweise all diese Herausforderungen meistern und werden so selbstbewusster und rufen auf Turnier ihr Leistungsvermögen zuverlässig ab.
Die Referentensprache ist Englisch. Eine Konsekutivübersetzung wird berücksichtigt.

Ort: Berlin, Passenheimer Str. 30, Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg
Referent: Tristan Tucker (Australischer Grand Prix Reiter, der in Holland lebt und der im internationalen Dressursport mit vielen Reitern zusammen arbeitet)

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Anmeldung zur Veranstaltung nach erfolgter und erfolgreicher Registrierung einfach formlos per E-Mail oder Telefon an Kirsten Hoberg-Tempest:
E-Mail: dokr-trainerakademie@fn-dokr.de
Tel: 02581/6362240 (montags und mittwochs von 9 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr)


Konflikte managen und konstruktiv nutzen
Montag, den 17.12.2018, 10 bis 17 Uhr

Gerade im Rahmen der Trainertätigkeit gibt es viele potentielle Konfliktfelder zwischen Teamkameraden oder zwischen Trainern und Reitern, in denen sich Trainer immer wieder bewegen und in denen jedes Wort und jede Handlung gut überlegt sein will. In diesem Workshop sollen die immer wiederkehrenden Muster von Konfliktentstehung anhand verschiedener Praxisbeispiele beleuchtet und auch Lösungsansätze für die Trainerpraxis entwickelt werden.

Ort: Warendorf
Referent: DOSB Führungs-Akademie

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Anmeldung zur Veranstaltung nach erfolgter und erfolgreicher Registrierung einfach formlos per E-Mail oder Telefon an Kirsten Hoberg-Tempest:
E-Mail: dokr-trainerakademie@fn-dokr.de
Tel: 02581/6362240 (montags und mittwochs von 9 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr)

Trainer-Patenschaft

Durch die Trainer-Patenschaft sollen aufstrebende Trainer von der Erfahrung und vom Wissensschatz bekannter Topausbilder („Excellence-Trainer“) wie Reitmeister, Bundestrainer, etc. profitieren. Durch dessen Unterstützung beim Training und der Turnierbetreuung kann der „Junior-Trainer“ sein eigenes Trainingskonzept gewinnbringend erweitern. Die Dauer der Zusammenarbeit beträgt zirka ein Jahr, in dem 4 - 6 Treffen zwischen „Junior-Trainer“ und „Excellence-Trainer“ stattfinden.

Trainer-Stipendium

Um finanzielle Einbußen, die durch die Trainerausbildung/Prüfungen entstehen können, zu verringern, besteht die Möglichkeit zur finanziellen, zweckgebundenen Unterstützung. Der Förderungszeitraum beträgt mindestens ein Jahr. Die Auswahl erfolgt auf Vorschlag durch DOKR, Bundestrainer Landesverbände oder BBR und bedarf der abschließenden Befürwortung nach einem Beratungsgespräch mit dem DOKR, Bundestrainer und eventuellen Stiftern. 

Einzelveranstaltungen

Einzelveranstaltungen

Individuell abgesprochene Fördermaßnahmen für Trainer im Spitzensport auf sportfachlicher, trainingsspezifischer oder persönlichkeitsfördernder Ebene.

Beratungsgespräch

Beratungsgespräch

Beratung zur strategischen und zielgerichteten Karriereplanung im Pferdesport durch die DOKR-Trainerakademie, inklusive der Information über die verschiedenen Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für Athleten, Trainer, Berufsreiter und Berufsausbilder.

 

MOVIE

Galopp auf Knopfdruck

MOVIE ist ein innovatives Sportgerät für das Voltigieren, das den Galopp simuliert und das Pferd entlastet. MOVIE ermöglicht dem Anfänger das methodische Erlernen von Bewegungsabläufen und dem Profi ein hohes Trainingspensum unter realistischen Bedingungen.

Mehr Informationen