Deutsche Reiterliche Vereinigung

DOKR-Trainerakademie

Förderung engagierte Trainer im Spitzenpferdesport

Pferd, Reiter und Trainer – sie sind das Dreigestirn des Erfolgs im Pferdesport. Speziell im Spitzensport – egal ob auf olympischem Niveau oder im Nachwuchsleistungssport – geht ohne qualifizierte Ausbilder und Trainer nichts. Doch was zeichnet den qualifizierten Trainer aus? Da sind zum einen die auf den "Richtlinien" basierende Ausbildung, eigene Erfahrungen, Routine und Erfolge im Sport und die Fähigkeit, das erworbene Wissen und Können an andere zu vermitteln. Zum anderen sind da aber auch Wille und Bereitschaft über den Tellerrand hinaus zu blicken, sich nicht auf den einmal erworbenen Lorbeeren auszuruhen, sondern sich regelmäßig fort- und weiterzubilden sowie neue Erkenntnisse zu erproben und in die Arbeit zu integrieren. Dabei baut die Kompetenz eines Trainers im Spitzensport und am Ende auch sein Erfolg auf drei Säulen auf:

  • der Trainer als Führungskraft
  • der Trainer mit sportartübergreifendem Know-how
  • der Trainer als sportartspezifischer Experte

Auf diesem Weg will die DOKR-Trainerakademie engagierte Trainer im Spitzensportbereich durch Praxis-Workshops, Trainer-Patenschaften, Seminarangebote und andere Modelle der Trainerbildung unterstützen.

Registrierung

An der DOKR-Trainerakademie und an Fortbildung interessierte Trainer, Ausbilder und Reiter (Fahrer und Voltigierer) im Spitzensport müssen sich zunächst registrieren. Angesprochen fühlen sollten sich insbesondere alle auf Bundes- oder Landesebene im Spitzensport tätigen Trainer und Berufsreiter und solche, die sich auf dem Weg dorthin befinden. Als Kriterien dienen eigene Erfolge oder die Erfolge der betreuten Reiter in Verbindung mit einer jeweiligen Kaderzugehörigkeit sowie ein tadelloses Auftreten in der Öffentlichkeit für den Pferdesport insgesamt.

Das ausgefüllte Formular bitte per Post an die Deutsche Reiterliche Vereinigung, DOKR-Trainerakademie, z.Hd. Kirsten Hoberg-Tempest, 48229 Warendorf oder per Fax an 02581/6362- 208 oder per Mail an khoberg-tempest@fn-dokr.de senden.

Viele Jahrzehnte hatte der Pferdesport das Glück, auf das Wissen und die Erfahrung einer Vielzahl von Reitmeistern, Trainern und Reitern zurückgreifen zu können, die mit Pferden aufgewachsen sind und selbst eine fundierte Ausbildung bei Spitzentrainern genossen haben. Es werden allerdings weniger. Gleichzeitig ist der Pferdesport sowohl in der Breite als auch an der Spitze gesellschaftlichen und sportlichen Veränderungen unterworfen, denen er gerecht werden muss, ohne seine Wurzeln und das Wohl der Pferde aus den Augen zu verlieren.

Ziel der DOKR-Trainerakademie ist es, Topsportler im und für den Sport zu erhalten und Trainer zielgerichtet zu qualifizieren, um den Pool an Spitzensporttrainern wieder zu vergrößern – von der Bundesebene bis hin zu den Heimtrainern der Kaderathleten.

Wichtige Unterstützung in der Aus- und Fortbildung von Trainern und bei der Rekrutierung von Trainertalenten leisten die Bundestrainer, Reitmeister und die sogenannten Paten-Trainer, aber auch externe Fachleute, die für bestimmte sportartübergreifende Inhalte hinzugezogen werden. Auch Top-Reiter sollen im Rahmen der Praxis-Workshops ihre Erfahrungen teilen und weitergeben.

Um optimale Bedingungen für die Weiterbildung sicherzustellen, kooperiert die DOKR-Trainerakademie mit dem Bundesleistungszentrum Reiten in Warendorf, den Fachschulen der Landesverbände, mit der Bundesvereinigung der Berufsreiter sowie den Weiterbildungseinrichtungen des DOSB.

Im Rahmen regelmäßiger Workshops haben die Trainer die Möglichkeit, sich gezielt mit einem oder mehreren hochkarätigen Referenten, bei Bedarf auch internationalen Persönlichkeiten, über konkrete disziplinspezifische Themen auszutauschen, aktuelle Problemstellungen aus dem Spitzensport zu diskutieren und Lösungsansätze gemeinsam zu erörtern. An den Veranstaltungen können ausschließlich registrierte Personen teilnehmen, die Veranstaltungen sind kostenlos.

Durch die Trainer-Patenschaft sollen aufstrebende Trainer von der Erfahrung und vom Wissensschatz bekannter Topausbilder („Excellence-Trainer“) wie Reitmeister, Bundestrainer, etc. profitieren. Durch dessen Unterstützung beim Training und der Turnierbetreuung kann der „Junior-Trainer“ sein eigenes Trainingskonzept gewinnbringend erweitern. Die Dauer der Zusammenarbeit beträgt zirka ein Jahr, in dem 4 - 6 Treffen zwischen „Junior-Trainer“ und „Excellence-Trainer“ stattfinden.

Um finanzielle Einbußen, die durch die Trainerausbildung/Prüfungen entstehen können, zu verringern, besteht die Möglichkeit zur finanziellen, zweckgebundenen Unterstützung. Der Förderungszeitraum beträgt mindestens ein Jahr. Die Auswahl erfolgt auf Vorschlag durch DOKR, Bundestrainer, Landesverbände oder BBR und bedarf der abschließenden Befürwortung nach einem Beratungsgespräch mit dem DOKR, Bundestrainer und eventuellen Stiftern.

Über Einzelveranstaltungen erfolgen individuell abgesprochene Fördermaßnahmen für Trainer im Spitzensport auf sportfachlicher, trainingsspezifischer oder persönlichkeitsfördernder Ebene.

Im Rahmen der DOKR-Trainerakademie werden Trainer zur strategischen und zielgerichteten Karriereplanung im Pferdesport beraten, inklusive der Information über die verschiedenen Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für Athleten, Trainer, Berufsreiter und Berufsausbilder.

Förderer und Partner

Die Förderung und Gewinnung von Trainern aus dem und für den Spitzensport durch die DOKR-Trainerakademie ist nur möglich dank der der Unterstützung engagierter Förderer und Partner. Der Dank gilt der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung zur Förderung des Dressursports sowie der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport.

Ihr Ansprechpartner

Kai Vorberg

Bundestrainer Bildung

Tel: 02581/6362-273
Fax: 02581/6362-208

kvorberg@fn-dokr.de

Unsere Empfehlung

FN-Handbuch Lehren und Lernen im Pferdesport
FN-Handbuch Lehren und Lernen im Pferdesport

Basis- und Nachschlagewerk für alle Ausbilder im Pferdesport mit Tipps und Anleitungen zur zielgerichteten Unterrichtsvorbereitung sowie pädagogischem und psychologischem Grundwissen für die Unterrichtserteilung.

Stand: 13.07.2020