Deutsche Reiterliche Vereinigung

Turniertierärzte im Pferdesport

Um dem Tierschutz auf Pferdesportveranstaltungen im vollem Umfang gerecht werden zu können, bedarf es einer guten tierärztlichen Turnierbetreuung. Grundlage für die tierärztliche Versorgung auf einer Pferdeleistungsschau ist § 40 der Leistungs-Prüfungs-Ordnung. Demnach hat der Turnierveranstalter für die Dauer des Turniers die tierärztliche Versorgung sicherzustellen. Grundlage für die tierärztliche Versorgung ist eine schriftliche Vereinbarung zwischen Veranstalter und Tierarzt (siehe Musterrahmenvertrag in den Downloads). In der Broschüre Die Aufgaben des Turniertierarztes sind alle wichtigen Informationen zur tierärztlichen Turnierbetreuung aufgeführt.

Medikationskontrolle und Medikationskontroll-Kit

Auch die Durchführung von Medikationskontrollen gemäß Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln gehört zu den Aufgaben des Turniertierarztes. In der Broschüre "Anleitung zur Probenentnahme" (siehe Downloads) sind neben einer anschaulichen Darstellung über die Durchführung einer Medikationskontrolle mit dem Medikationskontroll-Kit auch Hinweise zu Fehlern zu finden, die häufig bei der Probenentnahme auftreten und durch eine entsprechende Vorbereitung und sorgfältiges Arbeiten verhindert werden müssen.

Ihr Ansprechpartner

Angelika Stephan

Sekretariat

Tel: 02581/6362-237
Fax: 02581/6362-543

astephan@fn-dokr.de

Unsere Empfehlung

Leistungs-Prüfungs-Ordnung - LPO 2018
Leistungs-Prüfungs-Ordnung - LPO 2018

Die Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) ist das Regelwerk für alle nationalen Turniere in Deutschland. Sie wird regelmäßig überarbeitet, die aktuelle Fassung der LPO ist seit dem 1. Januar 2018 gültig.

peiker CEE GmbH

Digitalisierung der Pferdewelt

Unser CEECOACH hat den Reitsport und das Training effektiver und sicherer gemacht. Heute entwickeln wir weitere Produkte und Systeme, um die Pferdwelt zu digitalisieren und zu vernetzten. 

Bleiben Sie Smartly Connected.

R + V

Die R+V-Operationskostenversicherung für Pferde: ab 6,78 EUR monatlich, ohne jährliche Höchstentschädigungsgrenze.

Übernahme der in der Tierklinik entstehenden Kosten für tierärztliche Leistungen, Medikamente und Nachsorge bis zu 14 Tage ab Operation.

Stand: 05.03.2020