Deutsche Reiterliche Vereinigung

Voltigieren lernen

Tipps für Voltigier-Anfänger

Während es früher ganz selbstverständlich war, dass die Kinder über das Voltigieren an den Pferdesport herangeführt wurden, ist das Turnen auf dem Pferd längst eine eigene Disziplin im Pferdesport und begeistert nicht nur Kinder und Jugendliche.

Durch das Voltigieren erlangt das Kind erste Kenntnisse im Umgang mit dem Pferd, es schult spielerisch Gleichgewicht und Losgelassenheit und sammelte durch Spiel, Spaß und Bewegung mit anderen Kindern wertvolle Erfahrungen in vielen Bereichen der kindlichen Entwicklung. Dabei ist die Verbindung aus Pferdesport und Athletik einzigartig und besonders in den Volti-Gruppen wird Teamgeist großgeschrieben.

Viele Vereine bieten Voltigieren bereits für Kinder ab ca. vier Jahren an. Grundsätzlich gilt: Das Kind sollte so groß sein, dass es vom Boden aus mit der linken Hand den Griff des Voltigiergurtes erreichen kann. Darüber hinaus ist der Einstieg jederzeit möglich, besondere Vorkenntnisse oder Talente braucht es dafür nicht.

Gerade zu Beginn wird fast immer in Gruppen voltigiert. Das macht auch Sinn, denn die Voltigierer lernen voneinander und helfen sich gegenseitig. Die Gruppe ermöglicht außerdem eine Vielzahl an Aufwärm- und Bewegungsspiele. Ungefähr 6-8 Voltigierer bilden eine Gruppe. Das Einzel- und Doppelvoltigieren ist für ältere, fortgeschrittene Voltigierer geeignet. Zu Beginn wird in den meisten Fällen das Pferd gemeinsam begrüßt, geputzt und vorbereitet. Während das Pferd Schritt geht, wärmen sich die Voltigierer mit Bewegungsspielen und Übungen auf. Nach dem Voltigieren gehört natürlich auch das Versorgen des Pferdes mit zur Einheit.

Zum Voltigieren reicht sportgerechte Kleidung, in etwa wie für eine Turnstunde: Gymnastikhose oder Leggings sowie rutschfeste Gymnastikschläppchen. Lange Schals, Halstücher oder Ketten und große Ohrringe sollten vor dem Voltigieren abgenommen, lange Haare zusammengebunden werden.

Nein. Reithelme jeder Art sind für das Voltigieren nicht zweckmäßig. Ein Helm kann die Kopfkontrolle stören, besonders bei Kindern, bei denen der Kopf in Relation zum Körper sehr groß ist. Dadurch werden die Koordination und die räumliche Orientierung negativ beeinflusst. Helme behindern beim Voltigieren die Sicht und schränken die Beweglichkeit ein. Bei Partnerübungen und bei kopfüber geturnten Übungen ist der Helm ebenfalls hinderlich.

Auf jeden Fall. Bevor der eigentliche Voltigierunterricht beginnt, bereiten die Voltigierer, zusammen mit dem Ausbilder, das Pferd für den Unterricht vor. Dazu gehören das Putzen, das Anlegen von Voltigiergurt und Trense sowie das Führen des Pferdes in die Halle.

Ja, es gibt insgesamt acht Voltigierabzeichen. Dieses vielfältige Angebot gibt den Voltigierern die Möglichkeit, das ihrem Ausbildungsstand entsprechende Abzeichen abzulegen. Dem Voltigierer wird sichtbar bestätigt, dass er über ein gewisses Maß an Können und Wissen im Umgang mit dem Pferd und im Voltigieren verfügt. Das Abzeichen stellt eine öffentliche Anerkennung dar und motiviert zur weiteren Ausbildung. Alle Abzeichen dienen der Verbesserung der Sicherheit mit dem Pferd in alltäglichen Situationen und tragen aktiv zum Tierschutz bei. Jeder Voltigierabzeichenprüfung geht ein Vorbereitungslehrgang voraus. Alle Abzeichen können jährlich wiederholt werden. Die Teilnahme steht dabei Sportlern mit und ohne Behinderung gleichermaßen auf allen Ebenen offen. Weitere Informationen zu den Voltigerabzeichen finden Sie hier

Voltigieren heißt turnerische-gymnastische Übungen auf dem Pferd auszuführen. Dabei ist Voltigieren sehr vielseitig:

  • Es ist eine hervorragende Bewegungsschulung mit hohem Erlebniswert und schult das Sozialverhalten in der Gruppe.
  • Das Voltigieren fördert die Einfühlungsvermögen, Gemeinschaftssinn, Selbständigkeit und Selbstvertrauen.
  • Es erfüllt eine wichtige Funktion in der Heranführung an den Pferdesport.
  • Es vermittelt geradezu ideal Bewegungsgefühl auf dem Pferd und führt zu Vertrauen, Verantwortung und Verbundenheit mit dem Pferd.
  • Für leistungsorientierte Voltigierer steht ein vielseitiges Wettkampfangebot zur Verfügung. Dabei stehen die Verbesserung der Gewandtheit und der eigenen Fitness im Vordergrund.
  • Die positiven Werte des Voltigierens für die psychische und physische Entwicklung werden besonders für das heilpädagogische Voltigieren sowie den Schulsport und in Ferienfreizeiten genutzt.
  • Auch wenn Voltigieren im Breitensport vor allem von Kindern und Jugendlichen ausgeübt wird, ist dieser Sport doch für alle Altersgruppen geeignet. 

Ihr Ansprechpartner

Karin Terharen

Tel: 02581/6362-122
Fax: 02581/6362-7122

kterharen@fn-dokr.de

Unsere Empfehlung

Ratgeber Voltigieren
Ratgeber Voltigieren

Der kleine Ratgeber im praktischen Taschenformat beantwortet Fragen für Voltigieranfänger rund um den Einstieg ins Voltigieren und bietet hilfreiche Tipps und Antworten.

FN-App

Die App der Deutschen Reiterlichen Vereinigung bietet neben Newsticker, TV-Tipps und Turnierkalender eine Pferdenamensuche, die Auskunft darüber gibt, welche Pferdenamen bereits vergeben sind. Mit der ADMR-Suchmaschine kann überprüft werden, ob Substanzen und die Inhaltsstoffe im Futter entsprechend der Anti-Doping und Medikamentenkontrollregeln (ADMR) erlaubt sind.

„Soft Point“ und „Super Soft“ Sporen

Die neuen „Soft Point“ und „Super Soft“ Sporen sind ideal bei sensiblen und fellempfindlichen Pferden. Sie zeichnen sich durch ein breites Rad aus, wodurch sie eine besonders weiche Einwirkung haben.

 

Stand: 10.06.2020