Deutsche Reiterliche Vereinigung

Unser Stall soll besser werden

FN und Reiter Revue suchen nach tollen Beispielen von Stallbaumaßnahmen

In diesem Jahr freute sich die Jury erneut über herausragende Stallkonzepte und zeichnete, neben einem Sieger und einem Zweitplatzierten, gleich zwei Betriebe mit dem dritten Platz aus. Die vier Sieger des Jahres 2020 stellen sich vor.

 

1. Platz Pferdepension Dinghorst - Die Mehr-Generationen-Herde

In der Pferdepension Dinghorst nahe Kiel leben 60 Pferde harmonisch in einer großen Gruppe auf rund 7.000 Quadratmetern. Die jüngsten Pferde sind drei, das älteste 30 Jahre alt. Die Jungen lernen von den Alten und halten diese bis ins hohe Alter fit. Und wenn es den Pferde-Senioren doch einmal zu bunt wird, können sie sich in ihren eigenen VIP-Bereich zurückziehen, zu dem nur sie Zutritt haben. Dort steht nicht nur ein All-you-caneat-Heubuffet bereit – Pferde mit Zahnproblemen kommen außerdem in den Genuss einer Besonderheit: einem Heucob-Automaten, der Heucobs und warmes Wasser automatisch zusammenmischt, sobald ein Pferd den Automaten betritt. „Mir ist es wichtig, dass hier jedes Pferd zu seinem Recht kommt“, sagt Betriebsleiterin Birte Wulf-Kobrock. Bereits im Jahr 2002 baute sie den ehemaligen Milchviehbetrieb zum Bewegungsstall für Pferde um. „Wir gehörten damals noch zu den Pionieren dieser Art der Pferdehaltung“, berichtet sie. 2018 brachte sie ihren Pensionsstall zuletzt auf den neusten Stand und modernisierte ihn umfassend. Neue Raufutter-Automaten, ein größeres Paddock und weitere Liegehallen machen die Pferdepension Dinghorst zu einem Wohntraum für Pferde. Die Fachjury war begeistert und Birte Wulf-Kobrock kann sich über Platz eins freuen.

Jury-Urteil: Die Experten-Jury war begeistert vom Gesamteindruck des Betriebes und dem Management durch die Betriebsleitung. Die große Pferdegruppe verteilte sich gut auf dem weiträumigen und strukturierten Gelände, sodass es gar nicht auffiel, wie viele Pferde hier leben. Außerdem fiel der Jury positiv auf, wie ruhig und harmonisch die Gruppe war. „Es ist zu erkennen, dass der Betrieb ständig sehr durchdacht weiterentwickelt wurde“, findet die Jury. Birte Wulf-Kobrock lobten sie als engagierte Betriebsleiterin, die den Betrieb lebt und sich gern weiterbildet. Bei der Besichtigung durch die Jury bestach sie mit ihrem Fachwissen und hatte auf jede Frage eine Antwort. „Der Betrieb ist mit Sinn und Verstand aus Sicht der Pferde konzipiert“, begründete die Jury ihre Entscheidung zu Platz eins.

 

2. Platz Aktivstall Allendörfer - Spiegelgleiche Welten

Komplett spiegelgleich sind die Bereiche der Stuten und Wallache im Aktivstall Allendörfer aufgebaut. Bis zu 50 Pferde leben hier und sind dank unterschiedlicher Funktionsbereiche stets in Bewegung. Rau- und Kraftfutterstationen, Liegebereiche, Wälzplätze, Tränken und Weiden sind so angeordnet, dass immer ein kleiner Fußmarsch zwischen ihnen liegt. Darauf hat Betriebsleiter Christian Allendörfer bei der Konzeption großen Wert gelegt: „Besonders wichtig ist uns die absolut artgerechte Haltung und ein Konzept darzustellen, das den natürlichen Bedürfnissen der Pferde sehr nahekommt und gleichzeitig attraktiv für Einsteller ist.“ Gemeinsam mit seinen Eltern hat Christian Allendörfer aus einem ehemaligen Milchviehbetrieb ein Paradies für Pferd und Mensch geschaffen. 2019 konnten die ersten Pferde einziehen. Der Betriebsleiter ist stolz, den Weg gegangen zu sein. Und die Pferde sind es wohl auch – schließlich leben sie hier in einem Stall, der keine Wünsche offen lässt. Belohnt wird das nun mit dem zweiten Platz.

 

Jury-Urteil: Der Aktivstall Allendörfer überzeugte die Jury mit seinem sauberen, ordentlichen und gepflegten Eindruck. Alle Pferde machten einen sehr guten Gesamteindruck. Die Pferdegruppen wirkten entspannt und dösten gemeinsam in der Mittagszeit. Der durchdachte Neubau des Bewegungsstalls, das Management durch den Betriebsleiter und dessen Bewusstsein für die Pferde fiel der Jury besonders positiv auf, sodass sie ihn mit dem zweiten Platz auszeichnete.

 

3. Platz Pferdehof Anger - Steckenpferd: Hengstaufzucht

Mit der Aufzucht von Junghengsten hat Familie Lechner ihr Herzensprojekt gefunden. Insgesamt zehn Halbstarke im Alter von eineinhalb Jahren genießen aktuell ihre Kinderstube auf dem Hof von Evelyn und Martin Lechner in Grafing bei München. Mit sechs Monaten kommen sie auf den Pferdehof Anger, mit drei Jahren gehen sie zurück zu ihren Besitzern. In dieser Zeit bleibt die Gruppe weitgehend konstant. Zehn Hektar Weidefläche bieten genug Platz zum Spielen, Toben und Großwerden. „Wir sind überzeugt von der Offenstallhaltung, weil wir glauben, dass dieses System für die Pferde am artgerechtesten ist“, sagt Martin Lechner. Nicht nur die Hengste, auch die neun Stuten und fünf Wallache, die jeweils in getrennten Gruppen leben, haben ganzjährig Zugang zu den angrenzenden Weiden.

Jury-Urteil: Besonders das schöne Miteinander der Pferde und deren Verhalten in der Gruppe fielen der Jury positiv auf. Die Pferde waren allesamt entspannt, neugierig und dem Menschen zugewandt. Das Besondere: Der Betrieb überzeugte die Jury trotz der Tatsache, dass hier keinerlei technische Futterautomaten zum Einsatz kommen, was inzwischen für die meisten Bewegungsställe üblich ist. Die zeit- und arbeitsintensive Fütterung von Kraftfutter aus Eimern sah die Jury aber dennoch im Sinne der Pferde durch den täglichen, intensiven Kontakt zwischen Familie Lechner und den Tieren. Die Betriebsleiter sind sehr engagiert und wissbegierig und jederzeit bereit, dazuzulernen und sich zu verbessern. Dieses familiäre Konzept hat die Jury überzeugt, sodass sie den Pferdehof mit dem dritten Platz auszeichnete.

 

3. Platz: Pferdesport- und Reittherapiezentrum der Gold-Kraemer-Stiftung

Das Pferdesport- und Reittherapiezentrum der Gold-Kraemer-Stiftung in Frechen bei Köln ist ein Ort der Begegnung für Menschen mit und ohne Behinderungen, an dem sie ihre Leidenschaft für Pferde teilen können. Die vierbeinigen Mitarbeiter, wie Betriebsleiterin Inga Nelle die 20 Pferde der Stiftung bezeichnet, leben in großzügigen Paddockboxen. Ihre Freizeit verbringen sie ganzjährig auf den insgesamt 13 Weiden. Als zusätzliches Bewegungsangebotsteht eine Führanlage bereit. Denn um ihren Job zu machen, müssen die Pferde rundum zufrieden, gesund und ausgeglichen sein. Hippotherapie, heilpädagogische Förderung mit dem Pferd, Voltigieren, Dressur- und Springtraining vom Breiten- bis zum Turniersport gehören zum Angebot. 

Jury-Urteil: Die Geschichte dieses Betriebs und der Gedanke der Inklusion von Menschen gemeinsam mit dem Wohl der Pferde in einer gut durchdachten Haltung haben die Jury bewegt. Die Anlage machte einen sehr gepflegten Eindruck und das Management der Pferde ist durchdacht. Die Pferde waren ausgeglichen, gepflegt und machten einen guten Gesamteindruck. Betriebsleiterin Inga Nelle und ihr Team waren offen für Verbesserungsvorschläge der Jury und sind stets darauf bedacht, ihren Betrieb so pferdegerecht wie möglich zu gestalten. Hier überzeugte das Engagement für Pferd und Mensch im Betrieb und die Jury entschied, das Pferdesport- und Reittherapiezentrum der Gold-Kraemer-Stiftung ebenfalls mit dem dritten Platz auszuzeichnen. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Umgebaut, neu gebaut, saniert? Beim Wettbewerb können sich in jedem Jahr Betriebe bewerben, die ihre Pferdehaltung optimiert haben und seit mindestens einem Jahr einen Stall mit mehr als zehn Pferden betreiben. Die prämierten Betriebe erhalten einen Geldgewinn von je 1.000 Euro sowie einen Sachpreis. Teilnahmebedingungen des Wettbewerbs

 

Teaserbild

Jeden Tag ein Türchen öffnen

Nicht mehr lange bis Weihnachten. Höchste Zeit für die ersten Geschenke. 24 gibt es im EQUITANA-Adventskalender. Die Türchen sind zwar virtuell, doch was sich dahinter verbirgt, ist total real. Auf den Social Media-Kanälen der EQUITANA gibt es bis zum Heiligen Abend jeden Tag exklusive Gewinne rund ums Pferd. Wer der EQUITANA auf Facebook und Instagram folgt, verpasst keine der kleinen und großen Überraschungen.

Teaserbild

FN-App

Die App der Deutschen Reiterlichen Vereinigung bietet neben Newsticker, TV-Tipps und Turnierkalender eine Pferdenamensuche, die Auskunft darüber gibt, welche Pferdenamen bereits vergeben sind. Mit der ADMR-Suchmaschine kann überprüft werden, ob Substanzen und die Inhaltsstoffe im Futter entsprechend der Anti-Doping und Medikamentenkontrollregeln (ADMR) erlaubt sind.

Stand: 15.11.2020