Deutsche Reiterliche Vereinigung
16.09.2021 | 09:44 Uhr | Eva Borg

WM Ponyfahrer: Einspänner machen den Auftakt

Ponyfahrer starten als Titelverteidiger in Frankreich

Pony-WM 2021 - Foto: FN Das deutsche Team und ihre Ponys bei den Weltmeisterschaften 2021 in Le Pin au Haras. Foto: FN

Le Pin au Haras/FRA (fn-press). Nach den Europameisterschaften der Vierspänner und den Weltmeisterschaften der Zweispänner steht jetzt das Championat für die Ponyfahrer an. Die Weltmeisterschaften der Ponyfahrer hat mit der Einspänner-Dressur begonnen. Bester deutscher Einspännerfahrer war Niels Grundmann (Fredenbeck) mit Tadeus auf Platz 13. Er startet zugleich auch für die deutsche Mannschaft.

Für die deutsche Mannschaft fahren bei der Pony-WM insgesamt sechs deutsche Fahrer, je zwei pro Anspannungsart, wobei immer das bessere Ergebnis in der jeweiligen Anspannungsart für die Mannschaft gewertet wird. Dazu gehören bei den Pony-Einspännern Niels Grundmann und Sandra Schäfer (Münster), bei den Pony-Zweispännern Nea-Renee Bonneß (Beelitz) und Rene Jeurink (Hoogstede), sowie die Pony-Vierspännerfahrer Steffen Brauchle (Lauchheim) und Niels Kneifel (Wunstorf). Das deutsche Team startet als Titelverteidiger. Bei der WM 2019 in Kisber in Ungarn konnten die deutschen Ponyfahrer erfolgreich ihren Titel vor den Niederlanden verteidigen.

Den Auftakt bei der WM in Frankreich machten die Pony-Einspännerfahrer in der Dressurprüfung. Niels Grundmann und Tadeus kamen auf Platz 13 und lieferten 58,17 Strafpunkte fürs Teamergebnis. Sandra Schäfer kam mit Carino S auf Platz 17 (60,00 Punkte). Anna Genkinger (Pfalzgrafenweiler) und Karolin Schettler (Haltern am See) sind mit ihren Ponys Bella Donna und Ricardo als Einzelfahrerinnen am Start – sie belegten die Plätze 23 und 28 in der Dressur. „Das war ein ordentlicher Auftakt und ein solides Ergebnis für die Mannschaft“, ordnet Cheftrainer Karl-Heinz Geiger (Rechtmehring) das Ergebnis ein.

Heute starten die Pony-Zweispännerfahrer in der Dressurprüfung. Neben Nachwuchsfahrerin Nea-Renee Bonneß, für die es die erste WM ist, und Rene Jeurink, sind noch die beiden Einzelfahrer Dieter Baackmann (Emsdetten) und Carl Holzum (Steinfeld) am Start. Baackmann ist einer der erfahrensten im deutschen Team, er gewann 2019 und 2017 mit der deutschen Mannschaft Gold bei der Pony-WM und war 2011 sogar Einzel-Weltmeister der Pony-Zweispänner.

Am Freitag fahren die Pony-Vierspännerfahrer ins Viereck ein. Als Einzelfahrerin ist hier Jaqueline Walter (Petershagen) am Start. Auch Team-Fahrer Steffen Brauchle gehörte schon 2007, 2009, 2011, 2017 und 2019 zum deutschen Gold-Team, außerdem ist er amtierender Einzel-Weltmeister der Pony-Vierspänner. Er startet am Freitag um 14 Uhr als viertletzter Starter im 82-köpfigen internationalen Starterfeld.

Am Samstag geht es dann ins Gelände. „Die Geländeprüfung wird sehr anspruchsvoll, es ist hier sehr hügelig und die Hindernisse sind alle eng gestaltet, was den kleinen und wendigen Ponys entgegen kommt. Es geht also nicht so sehr um Schnelligkeit, sondern es wird sehr technisch“, erklärt Cheftrainer Karl-Heinz Geiger. Sonntag, am letzten Tag der WM, entscheidet sich im Hindernisfahren, wer die Medaillen gewinnt und Weltmeister wird. Es sind Fahrer aus zwölf verschiedenen Nationen am Start, davon stellen sieben eine Mannschaft.

Stand: 16.09.2021