Deutsche Reiterliche Vereinigung
10.09.2021 | 20:15 Uhr | fn-press

CHIO Aachen Voltigieren: Derks und Heiland gehen in Führung

Team Fredenbeck gewinnt die Pflicht vor Köln-Dünnwald

Jannik Heiland übernimmt Führung in Aachen (c) D. Kaiser Jannik Heiland führt nach dem ersten Tag des CHIO Aachen im Voltigieren der Herren (c) Daniel Kaiser

Aachen (fn-press). Führung für Janika Derks und Jannik Heiland: Die beiden deutschen Spitzenvoltigierer setzten sich am ersten Tag der Voltigierwettkämpfe des CHIO Aachen an die Spitze der Einzelkonkurrenz. Bei den Teams führen die frisch gekürten Weltmeister vom RV Fredenbeck vor Köln-Dünnwald.

Janika Derks (Dormagen) ist ihrem dritten CHIO-Titel am ersten Wettkampftag einen großen Schritt näher gekommen. Die 31-jährige Physiotherapeutin vom RSV Neuss-Grimlinghausen konnte sich den Sieg in der Soers bereits in den Jahren 2017 und 2019 sichern. In der Pflicht am Vormittag ließ die Rheinländerin ihre Konkurrenz mit einer Wertnote von 8,501 Punkten um zwei Zehntel Punkte hinter sich. Mit ihrem 18-jährigen Hannoveraner Dark Beluga, longiert von Barbara Rosiny, gewann Derks am Nachmittag schließlich auch das Technikprogramm – diesmal sogar mit sieben Zehntel Vorsprung. Damit rangiert die frisch gekürte Vizeweltmeisterin mit einem Gesamtergebnis von 8,384 Punkten vor der abschließenden Kür mit deutlichem Vorsprung an der Spitze.

Auf Rang zwei folgt Alina Roß. Die 20-Jährige aus dem mecklenburgischen Userin, die vor zwei Wochen bei der Weltmeisterschaft in Budapest Rang sieben belegt hatte, sicherte sich in beiden Prüfungen das Tages Platz zwei. Gemeinsam mit ihrem 16-jährigen Brandenburg-Anhaltiner DSP San Zero und ihrer Longenführerin Marion Schulze rangiert Roß, seit letztem Jahr Mitglied der Sportfördergruppe der Polizei, bei 7,911 Punkten. Dahinter folgt Pauline Riedl. Die 27-Jährige, die in Aachen lebt und studiert, steht mit ihrem Pferd William sowie Longenführer Maik Husmann bei ihrem „Heimspiel“ nach dem ersten Wettkampftag bei 7,628 Punkten. Sportsoldatin Hannah Steverding aus Herxheim folgt mit 7,172 Punkten. Jolina Ossenberg-Engels komplettiert das hervorragende deutsche Ergebnis auf Rang sechs (6,989). Die Schweizerin Samira Garius liegt auf Platz fünf (7,053).

Seinen fünften Titel in Aachen strebt Thomas Brüsewitz an. Der 27-Jährige vom Team NORKA des VV Köln-Dünnwald siegte in Aachen bereits 2016, 2017, 2018 und 2019. In diesem Jahr könnte der Fünfte der diesjährigen WM in Budapest seinen fünften Titel in Folge holen. Derzeit steht der Garbsener, der in Köln lebt und studiert, mit seinem 12-jährigen KWPN-Wallach Eyecatcher und Longenführerin Alexandra Knauf bei 8,31 Punkten. Sowohl in der Pflicht (8,549) als auch im Technikprogramm (8,071) sicherte sich Brüsewitz den zweiten Platz. Etwas besser war nur sein Bundeskader-Kollege Jannik Heiland. Der 28-Jährige aus Wulfsen, der sich vor zwei Wochen in Ungarn den Vize-Weltmeistertitel sicherte, voltigierte mit Dark Beluga und Longenführerin Barbara Rosiny in der Pflicht zu 8,623 und im Technikprogramm zu 8,109 Punkten. Damit kommt der Ingenieur vor der Abschlusskür auf 8,366 Punkte. „Natürlich würde ich gern meinen fünften Aachen-Titel holen. Die Kür wird entscheiden“, gab Brüsewitz zu Protokoll.

Auf Rang drei liegt aktuell Jannis Drewell. Der 30-Jährige aus Steinhagen verbucht mit seinem 12-jährigen Oldenburger Qualimero OLD und Longenführerin und Mutter Simone Drewell 8,032 Punkte und liegt damit deutlich vor den beiden Deutschen Julian Wilfling (7,65) und Thorben Hoppe (7,591) sowie dem Schweizer Lukas Heppler (7,429).

Bei den Teams stand am heutigen ersten Wettkampftag die Pflicht auf dem Programm. Durchsetzen konnten sich die Weltmeister des RV Fredenbeck. Das Team um Longenführerin Gesa Bührig kam mit dem 12-jährigen Oldenburger Capitain Claus zu 7,978 Punkten. Damit verwiesen die Hannoveraner das Team NORKA des VV Köln-Dünnwald auf Rang zwei. Die Rheinländer voltigierten mit Calidor – longiert von Patric Looser – zu 7,777 Punkten. Das Team Bis aus Dänemark liegt mit 6,769 Punkten über einen ganzen Punkt dahinter.

Den zweiten CHIO-Wettkampftag am Samstag eröffnen die Pas-de-Deux ab 10 Uhr. Im Anschluss präsentieren die Teams ihre Küren. Am Nachmittag folgen die Küren der Damen (14 Uhr) und Herren (16.15 Uhr). FN/Daniel Kaiser 

Stand: 10.09.2021