Weltreiterspiele 2018: Teams, Zeitplan, News
Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
WEG 2014 - Gold für die Dressurreiterinnen, Foto: Frieler

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Weltreiterspiele Tryon 2018

11. bis 23. September

Sie sind unbestritten der Höhepunkt des Pferdesport-Jahres 2018: die "FEI World Equestrian Games Tryon 2018" (WEG), die Weltreiterspiele, im US-amerikanischen Tryon vom 11. bis 23. September. Die erfolgreichste Pferdesport-Nation der Welt will mit Teams und Einzelreitern in allen acht Disziplinen – Springen, Dressur, Vielseitigkeit, Para-Dressur, Voltigieren, Fahren, Reining und Distanzreiten – vertreten sein. Nach derzeitigen Planungen werden insgesamt 51 Pferde sowie 47 Reiter, Fahrer und Voltigierer aus Deutschland in den US-Bundestaat North Carolina reisen. Inzwischen steht auch der vorläufige Zeitplan fest.

Austragungsort der FEI World Equestrian Games Tryon 2018 ist das "Tryon International Equestrian Center": 700 Hektar groß, bietet das internationale Reitsportzentrum mit 1.200 festen Boxen, zwölf Reitplätzen inklusive einem 12.000 Zuschauer fassenden Fluchtlichtstadion und einem überdachten Stadion für 5.000 Zuschauer, einer championatswürdigen Geländestrecke für Vielseitigkeit und Fahren sowie einem mehrere hundert Meilen umfassenden Reitwegenetz für die Distanzreiter ideale Bedingungen für alle acht Reitsportdisziplinen.

Den Auftakt des Programms macht am Abend des 11. September die Eröffnungsfeier. Tags darauf beginnen die ersten Wettkämpfe in Distanzreiten, Reining und Dressur. An diesem Tag werden auch die ersten Medaillen in der Reining und im Distanzreiten vergeben. Am "Super Sunday", dem 16. September, folgen die Medaillenentscheidungen in Dressur und Vielseitigkeit. Montag, der 17. September, ist der einzige Ruhetag innerhalb der zweiwöchigen Weltmeisterschaften. Das abschließende Wochenende (22. und 23. September) steht dann ganz im Zeichen der Entscheidungen in Voltigieren und Para-Dressur (samstags) sowie Fahren und Springen (sonntags).

Die Reining- und Distanz-Pferde sind die ersten, die in die USA fliegen, nämlich am 2. September. Am 4. September folgen die Dressurpferde, einen Tag später die Vielseitigkeitspferde. Die Pferde der Para-Dressurreiter fliegen am 9. September los, die der Voltigierer am Tag darauf. Am 13. September besteigen die Springpferde den Flieger, der sie über den Atlantik bringt. Die letzte und größte Gruppe ist die der Fahrpferde (15), deren Reise am 14. September beginnt. Startflughafen ist Lüttich in Belgien. Von dort aus geht es nonstop nach Greenville-Spartanburg im US-Bundesstaat South Carolina, wo die Vierbeiner von Reitern und Pflegern in Empfang genommen werden, die einen Tag zuvor vorausgeflogen sind. 42 Stunden dauert die Quarantäne vor Ort, ehe es auf die etwa 90 minütige Fahrt zum Tryon International Equestrian Center in North Carolina geht.

Der deutsche Tross wird angeführt von Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR), und Disziplin-Koordinator André Schoppmann, der sich auch um die Unterbringung und Mobilmachung der Aktiven und des Unterstützungspersonals kümmert. Für die Olympischen und Paralympischen Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Para-Dressur sind die Weltreiterspiele gleichzeitig die erste Möglichkeit, sich für die Olympischen Spiele und Paralympics in Tokio/JPN 2020 zu qualifizieren.