R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
WEG 2014 - Gold für die Dressurreiterinnen, Foto: Frieler

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Fahren

Weltreiterspiele 2018 in Tryon

Mindestens zwei, maximal drei Vierspänner einer Nation dürfen an den Weltmeisterschaften teilnehmen. Alle Viererzüge starten in den Teilprüfungen Dressur, Gelände und Hindernisfahren.

Auf eine schwere Dressurprüfung folgt die Geländefahrt. Wie in der Vielseitigkeit wurde diese vor einigen Jahren deutlich verkürzt, Schritt- und Schnelltrabstrecke sind abgeschafft. So folgt nach einer rund acht Kilometer langen Aufwärmphase nach einer Zwangspause mit Vet-Check die eigentliche Geländestrecke (Phase B), auf der es acht knifflige Hindernisse zu bewältigen gilt. Als dritte Teildisziplin müssen die Vierspänner noch einen Kegelparcours durchfahren. Für das Überschreiten der oft sehr knapp bemessenen erlaubten Zeit oder das Herunterfallen von Bällen von den Kegeln gibt es Strafpunkte.

Damit das Einzelergebnis in der Mannschaftswertung Berücksichtigung findet, muss der Fahrer alle Teildisziplinen beendet haben. Wie in der Vielseitigkeitsdressur wird das Ergebnis zunächst in Prozentpunkten ausgegeben und muss anschließend in Strafpunkte umgerechnet werden. Im Gelände und gegebenenfalls im Hindernisfahren kommen weitere Strafpunkte hinzu. Für das Mannschaftsergebnis werden die besten zwei Ergebnisse der jeweiligen Teildisziplin für das Teamresultat gewertet. Weltmeister wird die Mannschaft, die am Ende in der kombinierten Wertung die wenigsten Strafpunkte auf dem Konto hat. Vergeben werden zwei Weltmeistertitel, in der Mannschaft und der Einzelwertung. Für die Einzelwertung werden die Ergebnisse aus allen drei Teildisziplinen in Strafpunkte umgerechnet.

Weltreiterspiele 2014: Silber für das deutsche Vierspänner-Team

Silber für die deutsche Mannschaft, Foto: Stefan Lafrentz
Georg von Stein, Foto: Stefan Lafrentz
Georg von Stein, Foto: Stefan Lafrentz

Sichtungsweg

  • CHIO Aachen (17. bis 22. Juli)
  • Deutsche Meisterschaft in Donaueschingen (16. bis 19. August)
  • weitere Stationen individuell in Abstimmung mit Bundestrainer Karl-Heinz Geiger

PM-Schulpferdecup

PM-Schulpferdecup - Foto: FN-Archiv

Serie für Schulpferde-Reiter

Der PM-Schulpferdecup ist wieder gestartet! Das ist eine Serie für Mannschaften mit Schulpferden. Für die Saison 2018/19 können alle Schulpferde-Reiter wieder an den Qualifikationen in ganz Deutschland teilnehmen. 

mehr erfahren...