R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

Trainer B Voltigieren Basissport

Dieses Profil qualifiziert besonders für die weiterführende Ausbildung und Begleitung von wettkampforientierten, fortgeschrittenen Pferdesportlern im Bereich definierter Wettkampfklassen. Für diese Zielgruppen reflektiert, plant, organisiert und leitet der Trainer B Voltigieren Leistungssport differenzierte Trainingsangebote. Er kennt, analysiert und begründet vertiefende Inhalte des Leistungssports und gestaltet entsprechende Angebote im Bereich des vielseitigen Aufbautrainings oder in einem gewählten Schwerpunkt. Er begleitet und betreut Voltigierer im Rahmen von Leistungsprüfungen. Sein Rollenprofil beinhaltet die wettkampfsportlich geprägte Talentförderung und -bindung auf der fortgeschrittenen Ebene.

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind:

  • Mitgliedschaft in einem Pferdesportverein, der einem der FN angeschlossenen Landes- und/oder Anschlussverbände angehört
  • Vollendung des 16. Lebensjahres
  • einwandfreie charakterliche Haltung und Führung, Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses, nicht älter als 6 Monate
  • Besitz des LA 4 und eines anderen Pferdesport- bzw. Geländeabzeichens ab Kl. 5
  • Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses (9 LE), der nicht länger als 2 Jahre zurück liegt 
  • Nachweis der Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar 
  • Teilnahme an einem 3-wöchigen Trainerlehrgang zur Prüfungsvorbereitung mit 120 LE a 45 Minuten inkl. Prüfung; zulässig sind Modul-, Wochen-, Wochenabend-, Wochenend- und Tageslehrgange sowie Mischformen, die eine Gesamtlehrgangszeit von mindestens 18 Tagen einschließlich Prüfung ergeben, sie müssen der Prüfung unmittelbar vorausgehen
Prüfungsanforderungen

Die Prüfung findet in folgenden Fächern, die gemäß der Vorbemerkung zu Abschnitt
E.I bewertet werden, statt. Lehrgangsgestaltung, Prüfungsinhalte und -verfahren werden
in einem gesonderten Merkblatt geregelt:
1. Longieren/Reitlehre (zwei Noten, Zeugnis)

  • praktisches Können: ausbildungsorientierte Arbeit an der Longe in den drei Grundgangarten (eine Note)
  • Reitlehre/Longierlehre: theoretische Grundlagen der Reitlehre sowie Beobachtung und Beurteilung von Pferden bei der Arbeit und Kenntnisse über Longieren jüngerer und älterer Pferde sowie Ausgleichssport für das Voltigier-pferd gemäß den entsprechenden Abschnitten der Richtlinien für Reiten, Fahren und Voltigieren, Band 1: Gundausbildung für Reiter und Pferd, Band 3: Voltigieren und Band 6: Longieren (eine Note)

2. Unterrichtserteilung (zwei Noten, Zeugnis)

  • praktische Unterrichtserteilung (methodisches Erarbeiten und Korrektur von Voltigierübungen gemäß Richtlinien für Reiten, Fahren und Voltigieren, Band 3, für den Basisunterricht) (eine Note praktisch)
  • Grundkenntnisse der allgemeinen Methodik und Didaktik des Unterrichts, der Pädagogik und Psychologie
  • Anwendung der Grundkenntnisse der sportwissenschaftlichen Grundlagen und Psychologie, insbesondere der Methodik und Didaktik des Unterrichts auch
  • Beispiele für alters- und zielgruppenorientierten Voltigierunterricht im Basissport (eine Note mündlich)

3. Voltigierlehre (eine Note mündlich und/oder schriftlich, Zeugnis)

  • Vermittlung der Kenntnisse einfacher Voltigier- und vorbereitender Übungen sowie der Voltigierspiele
  • Kenntnisse der Geschichte des Voltigiersports

4. Sportartbezogenes Basiswissen Anwendung der Handlungs- bzw. Vermittlungskompetenz in:
a) Organisation, Sport und Umwelt, Sicherheit (eine Note mündlich oder schriftlich)

  • Kenntnisse der Organisation des Pferdesports einschließlich Mitgliedergewinnung, der APO, LPO und der entsprechenden Abschnitte der Richtlinien für Reiten, Fahren und Voltigieren, Band 3: Voltigieren
  • Rechts- und Versicherungsfragen, finanzielle Förderung des Sports
  • Organisation und Durchführung von breitensportlichen Veranstaltungen
  • Unfallverhütung, Sicherheitsmaßnahmen
  • Ethische Grundsätze des Pferdefreundes/Grundregeln des Verhaltens im Pferdesport

b) Pferdehaltung und Veterinärkunde (eine Note mündlich, Zeugnis)

  • Vermittlung der Grundlagen zur Anatomie, Haltung und Fütterung des Pferdes,
  • Kenntnis der typischen Pferdekrankheiten gemäß Richtlinien für Reiten und Fahren, Band 4: Haltung, Fütterung, Gesundheit und Zucht
  • Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes sowie der Verbandsnormen für Tierschutz einschließlich Transport
  • Kenntnisse über die Belastung des Voltigierpferdes sowie Bedeutung des Trainings und der Ausgleichsarbeit

5. Gymnastik (eine Note, Zeugnis)

  • Erarbeitung vielseitiger, zweckgymnastischer Übungen im Voltigieren, Beweglichkeitstraining für Voltigierer, Beispiele für altersgerechte Übungsauswahl
Lehrgangs- und Prüfungsort

Lehrgang und Prüfung erfolgen:

  • bei von den LV benannten Fachschulen oder
  • auf Vorschlag des LV an anderen Ausbildungsstätten, sofern die Genehmigung der FN vorliegt

Als Lehrgangsleiter müssen Trainer A Voltigieren mit gültiger DOSB- oder BLSV-Trainerlizenz eingesetzt werden, wenn die Genehmigungen des LV und der FN vorliegen. Der Lehrgangsleiter muss im Besitz des DOSB-Ausbilderzertifikats sein.