AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

Trainer C Fahren Leistungssport

Dieses Profil qualifiziert besonders für die Ausbildung und Begeleitung von turniersportorientierten Pferdesportlern aller Altersstufen. Für diese Zielgruppe plant, organisiert und leitet der Trainer C -Leistungssport fpr Übungs- und Trainingsangebote. Er kennt, analysiert und begründet Inhalte des Leistungssports und gestaltet das vielseitige Grundlagentraining für Pferde und PFerdesportler. Sein Rollenprofil beinhaltet auch die Talentsichtung,- Förderung und Bindung auf der Grundlage leistungssportlich orientierter Angebote. 

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind:

  • Mitgliedschaft in einem Pferdesportverein, der einem der FN angeschlossenen Landes- und/oder Anschlussverbände angehört
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • einwandfreie charakterliche Haltung und Führung, Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses, nicht älter als 6 Monate
  • Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses (9 LE), der nicht länger als 2 Jahre zurück liegt
  • Besitz des FA 4 und des LA 5
  • Platzierungen (registrierte Einzelerfolge) in Dressurprüfungen und/oder kombinierten Wertungen für Fahrpferde der Klasse A
  • Nachweis der Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar
  • Teilnahme an einem ca. 3-wöchigen Vorbereitungslehrgang mit mindestens 120 LE a 45 Minuten erforderlich, zulässig sind Modul-, Wochen-, Wochenabend-, Wochenend- und Tageslehrgange sowie Mischformen; sie müssen der Prüfung unmittelbar vorausgehen
Prüfungsanforderungen

Die Prüfung findet in folgenden Fächern, die gemäß § 4010 bewertet werden, statt.
Lehrgangsgestaltung, Prüfungsinhalte und -verfahren werden in einem gesonderten
Merkblatt geregelt:
1. Praktisches Fahren und Longieren (vier Noten, Zeugnis)

  • Fahren einer Prüfung in Anlehnung an eine Dressurprüfung der Klasse A (eine Note)
  • Stilhindernisfahren mit Standardanforderungen der Klasse A gemäß Aufgabenheft Fahren (eine Note)
  • Fahren im Straßenverkehr (eine Note)
  • Arbeit mit der Doppellonge (eine Note)

2. Unterrichtserteilung (vier Noten, Zeugnis)
a) Theorie in der Unterrichtserteilung (eine Note mündlich)

  • Grundkenntnisse der sportwissenschaftlichen Grundlagen, insbesondere der Methodik und Didaktik des Unterrichts

b) Praktische Unterrichtserteilung (drei Noten, praktisch) praktische Unterrichtserteilung zu dem nachfolgend aufgeführten Themengebiet unter Berücksichtigung von Grundkenntnissen der allgemeinen Methodik
und Didaktik des Unterrichts, der Pädagogik und der Psychologie, Einführung in die Sportpädagogik gemäß Sportlehre, pädagogischer Wert verschiedener Beispiele für alters- und zielgruppengerechten Fahrunterricht
Themengebiet 1 (eine Note):

  • Leiten von Fahrübungen auf A-Niveau im Dressurfahren praktische Unterrichtserteilung zu dem nachfolgend aufgeführten Themengebiet

Themengebiet 2 (eine Note):

  • Grundkenntnisse der allgemeinen Methodik und Didaktik des Unterrichts, der Pädagogik und der Psychologie
  • Einführung in die sportwissenschaftglichen Grundlagen gemäß Sportlehre, pädagogischer Wert verschiedener breitensportlicher Formen, breitensportlicher Ausgleichssport
  • Beispiele für alters- und zielgruppengerechten Fahrunterricht
  • Verhalten im Straßenverkehr und Straßenverkehrsrecht
  • Sicherheitsmaßnahmen, Unfallverhütung
  • Unterweisung am Fahrlehrgerät
  • Unterweisung an der Longe/Doppellonge
  • Unterweisung im Aufschirren und Anspannen inkl. Leinenaufnahme praktische Unterrichtserteilung im Straßenverkehr und im Gelände (eine Note):

3. Fahrlehre (zwei Noten, Zeugnis)

  • Klausur (eine Note schriftlich)
  • Vermittlung der Kenntnisse der entsprechenden Abschnitte der Richtlinien für Reiten und Fahren, Band 5: Fahren und Band 6: Longieren
  • Überprüfung von Wagen und Geschirr auf Verwendbarkeit und Betriebssicherheit (eine Note mündlich)

4. Sportartbezogenes Basiswissen (zwei Noten, Zeugnis) Anwendung der Handlungs- bzw. Vermittlungskompetenz in:
a) Organisation, Sport und Umwelt, Sicherheit (eine Note mündlich oder schriftlich)

  • Kenntnissen der Organisation des Reit- und Fahrsports einschließlich Mitgliedergewinnung, Aufbau der APO, der LPO und der WBO, Tierhalterhaftung und -versicherung
  • Vorbereitung und Durchführung turniersportlicher Veranstaltungen, z.B. Touren- und Wanderfahrten
  • das jeweilige Landesrecht über das Fahren in Feld und Wald bzw. im Straßenverkehr, umweltfreundliche Ausübung des Pferdesports
  • den Ethischen Grundsätzen des Pferdefreundes/Grundregeln des Verhaltens im Pferdesport

b) Pferdehaltung und Veterinärkunde (eine Note mündlich)

  • Überwachung der Sicherheitsregeln im Umgang mit dem Pferd in Stall, Pferdesportanlage und Gelände
  • Kenntnisse des Tierschutzgesetzes sowie von Verbandsnormen über den Umgang mit dem Pferd einschließlich Transport
  • Grundkenntnisse über Haltung und Fütterung des Pferdes gemäß Richtlinien für Reiten und Fahren, Band 4
  • Grundlagen der Anatomie des Pferdes sowie wichtige Pferdekrankheiten, Einleitung entsprechender Sofortmaßnahmen bei Verletzung oder Krankheit
  • Anlegen einfacher Verbände
Lehrgangs- und Prüfungsort

Lehrgang und Prüfung erfolgen:

  • bei von den LV benannten Fachschulen oder
  • auf Vorschlag des LV an anderen Ausbildungsstätten, sofern die Genehmigung der FN vorliegt

Als Lehrgangsleiter müssen Trainer A Fahren mit gültiger DOSB- oder BLSV Trainerlizenz eingesetzt werden, wenn die Genehmigungen des LV und der FN vorliegen. Der Lehrgangsleiter ist im Besitz des DOSB-Ausbilderzertifikats.