R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

Mentoring in der Trainerausbildung

Durch das Mentoring soll einem noch nicht so erfahrenen oder angehenden Trainer, im Folgenden lernender Trainer genannt - ein erfahrener, qualifizierter Ausbilder (Mentor) als Ansprechpartner, Begleiter und Vorbild zur Seite stehen. Der Mentor ermöglicht dem lernenden Trainer einen Einblick in seine Arbeit mit Schülern und lässt ihn an seinem Ausbilderalltag teilhaben. Für den lernenden Trainer ist vor allem die Übertragbarkeit auf seinen Alltag als Ausbilder wichtig. Der Mentor gibt zum Beispiel Anregungen und Ideen zur Unterrichtsmethodik weiter. Ziel des Mentoring ist die praxisnahe Vorbereitung und die Begleitung der Trainerqualifizierung.

Wann ist Mentoring sinnvoll?

Wann ist Mentoring sinnvoll?

Das Mentoring kann zum einen als Vorbereitung auf eine Trainerprüfung genutzt werden. Zum anderen können Trainer das Mentoring als Fort- und Weiterbildung zur Verbesserung ihrer Ausbilderfähigkeiten einsetzen. Darüber hinaus ist seit 2016 das Mentoring im Rahmen der Fortbildungslehreinheiten zur Verlängerung der DOSB-Trainerlizenz anerkannt. 5 Lehreinheiten Mentoring sind zudem Pflicht für die Trainer-B-Qualifikation.

Wie läuft das Mentoring ab?

Ansprechpartner für das Mentoring-Programm sind die Landespferdesportverbände. Diese führen Listen mit Kontaktdaten und entsprechenden Profilen (Zielgruppen, zeitlicher Rahmen, Besonderheiten) aller Mentoren. Der lernende Trainer sucht sich seinen Mentor aus und vereinbart mit diesem einen Termin. Entweder fährt der lernende Trainer zum Mentor und hospitiert diesem bei dessen Trainingseinheiten. Oder – was seltener der Fall ist – der Mentor besucht den lernenden Trainer und begleitet diesen beim Unterricht.

Vor dem Mentoring sind die angestrebten Ziele der Unterrichtsstunde zu besprechen. Das Mentoring wird auf einem vorgefertigten Formblatt dokumentiert und vom Mentor bestätigt. Nach Beendigung des Mentorings fertigt der Trainer eine schriftliche Ausarbeitung an. Das Formblatt und die Ausarbeitung werden mit den weiteren Nachweisen bei der Trainerausbildungsstätte bzw. mit dem Antrag zur Lizenzverlängerung bei dem jeweiligen Landesverband eingereicht.

Ansprechpartner

Foto von Kathrin Krage

Kathrin Krage

Tel 02581/6362-120
Fax 02581/6362-7120

E-Mail

R+V

Die R+V-Operationskostenversicherung für Pferde: ab 6,78 EUR mtl., ohne jährliche Höchstentschädigungsgrenze.
Übernahme der in der Tierklinik entstehenden Kosten für tierärztliche Leistungen, Medikamente und Nachsorge bis zu 14 Tage ab der Operation.

Mehr erfahren...