Deutsche Reiterliche Vereinigung

Maria Till

Das Reining-Team bei den Weltreiterspielen in Tryon

Maria Till sitzt schon seit ihrem dritten Lebensjahr im Sattel. Einige Jahre ritt die Leipzigerin klassisch, entdeckte mit neun Jahren aber das Westernreiten für sich. Ihre Eltern kauften ihr daraufhin ihr erstes Pferd Mr. Hollywood Rocket. Die ersten Turniererfolge des Duos ließen nicht lange auf sie warten. Von Jahr zu Jahr arbeiteten sie sich weiter nach oben – 2009 gelang ihnen der Sprung in die höchste Leistungsklasse. Seitdem tritt Maria Till auf internationalen Turnieren an.

Mit dem Quarter Horse ARC Captain konnte sie ihre bisher größten Erfolge feiern: Sie wurde 2016 Deutsche Meisterin der Jungen Reiter im Reining, ein Jahr später gewann sie bei den Weltmeisterschaften der Jungen Reiter Team-Gold, erreichte im Einzelfinale Platz fünf und verteidigte ihren Deutsche-Meister-Titel. Mit dem Hengst, der von dem mehrfachen Weltmeister Andrea Fappani in Amerika ausgebildet wurde, ist sie 2018 in Tryon bei ihrer ersten Senioren-Weltmeisterschaft als Einzelreiterin gestartet. Sie war für die ausgefallene Gina Maria Schumacher kurzfristig nachgerückt. Nur zwei Stunden Zeit zum Packen hatte sie, bevor es nach Lüttich zum Flieger ging. Bei ihrer WM-Premiere blieb sie dann etwas unter ihren Möglichkeiten. Später als die anderen angereist, erzielte als erste der deutschen Starter einen Score von 208 Punkten. „Unser Hauptmanko war das Herauswechseln aus den Zirkeln“, sagt sie. „Wir hatten einfach wenig Zeit zur Vorbereitung. Aber ich bin erst 21 Jahre alt und bin hier, um zu lernen", sagte sie in Tryon. 

Geboren: 31. Oktober 1996
Wohnort: Leipzig

ARC Captain
Geburtsjahr: 2009
Geschlecht: Hengst
Rasse: Amercian Quarter Horse
Vater: Master Snapper
Mutter: Sailing Spark von Shining Spark
Besitzer: Thomas Till
Züchter: in Amerika gezogen

 

 





 

 

 



Teaserbild

Selen-Versorgung beim Pferd

Selen ist ein Spurenelement, das gerade in der Zeit des Fellwechsels eine wichtige Rolle im Zellstoffwechsel spielt. Viele Pferde sind nicht ausreichend mit Selen versorgt. Klarheit bringt die Untersuchung einer Blutprobe beim Tierarzt.

 

Teaserbild

Sicher ist sicher

Der uvex exxential II MIPS setzt Maßstäbe in Leichtigkeit, Tragekomfort und Sicherheit. Erstmals kommt beim sportlichen Allrounder das höhenverstellbare Multi-Directional Impact Protection System MIPS zum Einsatz, das bei einem seitlichen oder schrägen Aufprall vor Rotationskräften schützt.

Stand: 08.07.2020