Deutsche Reiterliche Vereinigung

Marcus Ehning

Springreiter

Er ist aus dem Springsport nicht mehr wegzudenken, viele Medaillen bei Olympia, Welt- und Europameisterschaften sowie drei Weltcup-Finalsiege und unzählige Große Preise gehen auf sein Konto. Marcus Ehning ist der wohl größte Stilist unter Deutschlands Springreitern. Selbst die schwersten Parcours meistert er mit seinen Pferden mit Leichtigkeit und Eleganz – das macht ihn für viele zum Vorbild. Ehnings beeindruckende Karriere begann bereits vor über einem Vierteljahrhundert: Im Alter von nur 15 Jahren gewann er schon Gold bei der Pony-Europameisterschaft. Heute betreibt der 45-Jährige mit seiner Familie einen Zucht- und Turnierstall im westfälischen Borken. Mit seiner Ehefrau Nadia (vormals Zülow), dreifache Welt- und Europameisterin im Voltigieren, hat er vier Kinder.

2017 erweiterte sich Ehnings Erfolgsbilanz um einen ganz besonderen Sieg: Mit Pret a Tout entschied er den Großen Preis von Aachen für sich. Zum zweiten Mal übrigens, 2006 siegte er schon einmal mit Noltes Küchengirl. Bei der Europameisterschaft 2017 in Göteborg war er bester Deutscher und verpasste mit Platz sechs nur knapp eine Einzelmedaille – ebenfalls mit Pret a Tout. Der Wallach war auch Ehnings Wahl für die Weltreiterspiele in Tryon/USA, wo die beiden maßgeblich zur Bronzemedaille des deutschen Teams beitrugen. Bei der Europameisterschaft in Rotterdam setzt Ehning auf den westfälischen Hengst Comme il faut. Der relativ kleine, aber unglaublich flinke Hengst stammt ab von Ludger Beerbaums Erfolgs-Stute Ratina Z und dem legendären Vererber Cornet Obolensky. Zuletzt gelangen Ehning und Comme il faut zwei fehlerfreie Runden im traditionsreichen Nationenpreis von Hickstead/GBR.

Geburtsdatum: 19. April 1974
Wohnort: Borken

Championatspferd 2019: Comme il faut

  • Geburtsjahr: 2005
  • Geschlecht: Hengst
  • Rasse: Westfale
  • Vater: Cornet Obolensky
  • Mutter: Ratina Z von Ramiro
  • Besitzer: Hubert Vornholt
  • Züchter: Ludger Beerbaum Stables
Stand: 16.08.2019