Deutsche Reiterliche Vereinigung

Chiara Congia und Justin van Gerven

Pas de Deux

Chiara Congia und Justin van Gerven - Foto: KaupJustin van Gerven kam 2007 über seine Schwester zum Voltigieren, 2011 wechselte er zum Voltigierverein Köln-Dünnwald. Zunächst startete er nur als Einzelvoltigierer, ab 2012 dann zusammen mit Gera Marie Grün aus Kürten im Pas de Deux. 2012 sicherte sich das Duo die Silbermedaille bei den U18-EM in Pezinok, ein Jahr später wurde es in Ebreichsdorf Dritter. Im selben Jahr konnten die beiden bei den Deutschen Voltigiermeisterschaften den Titel des Bundessiegers im Pas de Deux gewinnen – als einzige Junioren gegen etablierte Konkurrenz. Es folgte 2014 ein vierter Platz bei den WEG in der Normandie sowie bei den Multi-EM in Aachen 2015, bevor das Duo getrennte Wege einschlug. Justin van Gerven, der bis 2014 schon immer auch in der Gruppe voltigiert hatte, kehrte ins Team Köln-Dünnwald zurück und feierte mit diesem zahlreiche Erfolge, darunter EM-Gold 2017 sowie Doppel-Gold bei den WM in Tryon – in der Gruppenwertung und im Nationenpreis.

2018 kehrte Justin van Gerven dann mit seiner neuer Partnerin Chiara Congia zum Doppelvoltigieren zurück. Diese wollte schon als kleines Kind immer reiten, bekam jedoch zunächst Voltigierstunden geschenkt und stellte direkt nach dem ersten Versuch fest: „Das ist nicht das Reiten, was ich meine.“ Dank einer Freundin aus der Grundschule blieb die Offenbacherin aber schließlich doch beim Voltigieren – anfänglich nur im Team, später dann auch im Einzelvoltigieren. 2014 wurde Chiara Congia in den Bundeskader aufgenommen und gewann bei den Junioren-Europameisterschaften im ungarischen Kaposvar die Bronzemedaille, ein Jahr später wurde sie bei den Junioren-WM in Ermelo Fünfte. Ende 2015 wurde sie gefragt, ob sie nicht Interesse am Doppelvoltigieren hätte. Auf diese Weise kam nicht nur der Kontakt zu den Kölner Voltigierern zustande, sie verlegte ein Jahr später sogar ganz ihren Lebensmittelpunkt nach Köln, um dort Psychologie zu studieren und zu trainieren. 2017 hatte sie –zusammen mit ihrem Pas-de-Deux-Partner Justin van Gerven – ihren ersten Auftritt im Team NORKA des VV Köln-Dünnwald und gehörte ebenfalls 2018 zum Doppel-Gold-Team bei den WM in Tryon/USA.

2019 wurden Chiara Congia und Justin van Gerven im Pas de Deux Europameister in Ermelo, 2021 dann Vizeweltmeister in Budapest. In diesem Jahr belegten sie im Weltcup-Finale in Leipzig Platz drei. Das Thema ihrer aktuellen Kür lautet „Black Magic Women“. Für Herning hat das Doppel gleich zwei Pferde zur Auswahl, den 13-jährigen Wallach Eyecatcher und die 14-jährige Hannoveraner Stute Highlight, beide im Besitz des VV Köln-Dünnwald und longiert von Alexandra Knauf. „Grenzenlosigkeit und der besondere Teamgeist“ sind die Faktoren, die Justin van Gerven am Voltigieren besonders faszinieren, ebenso wie Chiara Congia schätzt er an seinen Pferden vor allem deren Ruhe und Gelassenheit.

Während Chiara Congia noch studiert, hat Justin van Gerven sein Betriebswirtschaftsstudium mit den Schwerpunkten Business Administration und Wirtschaftspsychologie bereits abgeschlossen. Nach einer Assistenztätigkeit in den Bereichen Finanzdienstleistung und Industrieservice ist er seit 2020 als Sachverständiger für Betriebsunterbrechungen tätig. Parallel dazu engagiert er sich ehramtlich im Vorstand des VV Köln-Dünnwald, wo er für das öffentliche Auftreten des Vereins in den verschiedensten Medien verantwortlich ist.

Nach ihrem Sieg bei der WM in Herning zusammen mit der Gruppe Köln-Dünnwald brillierten die beiden Teammitglieder Chiara Congia und Justin van Gerven erneut auch zu zweit. Wie schon im ersten Kürdurchgang des Pas de Deux dominierten sie das Starterfeld, erhielten für ihre Leistungen die Note 9,010 und toppten mit einem Endstand von 8,951 auch ihr Ergebnis vom Vorjahr in Budapest. Dort waren sie bereits Vizeweltmeister geworden. „Ich war schon ein bisschen aufgeregt, zur Final-Runde da reinzulaufen, aber das Publikum war Hammer drauf, das Pferd hat einen super Job gemacht und hat es uns leicht gemacht. Es hat Spaß gemacht und das ist einfach schön“, sagte Justin van Gerven nach seinem Sieg. Vorgestellt wurden die beiden von Alexandra Knauf auf der Hannoveraner Stute Highlight.

Chiara Congia

  • Geb: 26. Juli 1997
  • Wohnort: Köln

Justin van Gerven

  • Geb: 3. Oktober 1995
  • Wohnort: Köln

Championatspferd 2022: Highlight

  • Geburtsjahr: 2008
  • Geschlecht: Stute
  • Rasse: Hannoveraner
  • Vater: His Highness
  • Mutter: Roxana von Rodgau
  • Züchter: ZG Heike und Karl-Werner Heimrich
  • Besitzer: VV Köln-Dünnwald
  • Longenführerin: Alexandra Knauf

Die Hannoveraner Stute kam vor vier Jahren direkt über die Züchterin nach Köln. „2019 hat sie uns angeschrieben, nach dem Tod unseres Danny Boy, dass sie das perfekte Voltigierpferd für uns hätte“, erzählt Longenführerin Alexandra Knauf. Vor ihrer jetzigen Karriere startete Highlight in M-Dressuren und sollte dann in die Zucht gehen, was jedoch nicht klappte. „Highlight ist ein bisschen Diva, wie Mädchen halt so sind. Sie ist sensibel, liebt das Voltigeren und ist super im Wettbewerb. Dabei ist sie verschmust und freut sich immeres, wenn man sie streichelt oder putzt.“

 

2022 Herning/DEN Pas de Deux Highlight Gold
2022 Herning/DEN Gruppe Calidor Gold
2021 Budapest/HUN Pas de Deux Highlight Silber
2018 Tryon/USA Gruppe Danny Boy OLD Gold
2018 Tryon/USA Nationenpreis Danny Boy OLD Gold

2019 Ermelo/NED Pas de Deux Picardo Gold

2022 Verden Pas de Deux Highlight Gold
2021 Verden Pas de Deux Highlight Gold
2021 Verden Gruppe Calidor Gold
2019 Alsfeld Pas de Deux  Picardo Gold

2022 Leipzig Weltcup-Finale Pas de Deux Calidor Bronze
Teaserbild

Versicherungscheck rund ums Pferd

Nutzen Sie unseren kostenlosen Service und lassen Sie Ihre Versicherungssituation von unserem Experten Thoms Lehrmann (R+V) überprüfen. Schreiben Sie dazu einfach eine kurze E-Mail mit dem Stichwort „Versicherungscheck“ und der eigenen Telefonnummer für einen Rückruf an versicherungsberatung@fn-dokr.de.

Teaserbild

Die Vorteile des Heudampfens

Haygain Heubedampfer sind die einzige wissenschaftlich nachgewiesene Methode, um lungengängige Partikel im Heu deutlich zu reduzieren, ohne die Nährstoffe zu vermindern. Diese lungengängigen Partikel sind die Hauptursache für Atemwegsprobleme.

Stand: 15.09.2022