Europameisterschaften 2017 - News, Teams, Zeitplan
AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Nein zur Pferdesteuer - Foto: Holger Schupp

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Pressemeldungen zur Pferdesteuer

News, Presseberichte, Stellungnahmen

14.06.2017 | 21:30 Uhr | Uta Helkenberg
Tangstedter müssen künftig 150 Euro Pferdesteuer zahlen
Gegner sind sich einig: Der Abwehrkampf geht weiter

Tangstedt (fn-press). Die Pferdefreunde Tangstedts hatten am Mittwochabend zum wiederholten Mal alle Kräfte mobilisiert und eine Demonstration organisiert, um die Gemeindevertreter der schleswig-holsteinischen Kommune doch noch von ihrem Vorhaben abzubringen. Vergeblich. Die Abgeordneten stimmten dafür, dass Pferdehalter in Tangstedt ab dem 1. Juli 2017 150 Euro jährlich pro Pferd zahlen müssen. Doch die Gegner der Steuer sind sich einig: Der Abwehrkampf geht weiter. „Die Signale der neuen Landesregierung stimmen uns positiv, dass es eine klare Position gibt, den Sport nicht zu besteuern. Es soll das kommunale Abgabengesetz entsprechend geändert werden“, erklärt FN-Vizepräsident Dieter Medow. Weiterlesen...

07.06.2017 | 12:50 Uhr 
Tangstedt: Aufruf zur Anti-Pferdesteuer-Demo
Entscheidung über Einführung der Pferdesteuer soll am 14. Juni fallen

Tangstedt (fn-press). Die Gemeindevertreter Tangstedts wollen am 14. Juni einen erneuten Anlauf nehmen und die Pferdesteuer in der schleswig-holsteinischen Gemeinde einführen. Nach dem Willen einiger Kommunalpolitiker würde der Pferdesport in Tangstedt bereits ab 1. Juli 2017 besteuert werden. Allerdings müssen die Befürworter auch weiterhin mit erheblichem Gegenwind der Pferdefreunde Tangstedts und der Vertreter des gesamten organisierten Sports rechnen. Die Gegner der Steuer wollen vor der Sitzung des Gemeinderats einmal mehr gegen die Einführung der Gebühr demonstrieren und rufen deshalb alle Pferdefreunde auf, sich am Mittwoch, 14. Juni, ab 18 Uhr an der Demo vor der Tangstedter Turnhalle zu beteiligen. Weiterlesen...


30.11.2016 | 20:00 Uhr
Tangstedt: Entscheidung über Pferdesteuer vertagt
Gemeindevertretung trifft sich im Dezember erneut

Tangstedt (fn-press). Der Bürgermeister der schleswig-holsteinischen Gemeinde Tangstedt, Norman Hübener, hat eine Änderung der Tagesordnung der Gemeindevertretungssitzung beantragt. Eigentlich sollte am letzten Tag im November eine Entscheidung darüber fallen, ob die Kommune eine Pferdesteuer in Höhe von 150 Euro jährlich einführt oder nicht. Dieser Punkt wurde nun vertagt. In der kommenden Sitzung am 14. Dezember soll nun ein weiterer Antrag gestellt werden, und zwar auf eine juristische Überprüfung der Pferdesteuer.
Weiterlesen...


29.09.2016 | 17:00 Uhr
Pferdesteuer: Tangstedt macht Ernst
Finanzausschuss verabschiedet Satzung für die Besteuerung von Pferden

Tangstedt (fn-press). Schlechte Nachrichten aus Tangstedt: Mit einer ganz knappen Mehrheit von 4:3 Stimmen hat der Finanzausschuss der schleswig-holsteinischen Kommune am Mittwochabend eine Satzung für die Pferdesteuer verabschiedet und damit der Gemeindevertretung die Einführung der neuen Abgabe empfohlen. Geplant ist, dass Pferdehalter 150 Euro pro Pferd im Jahr zahlen sollen. Den endgültigen Beschluss muss allerdings die Gemeindevertretung selbst fassen.
Weiterlesen...


22.06.2016 | 16:15 Uhr
Tangstedt: Kampf gegen Pferdesteuer geht in die nächste Runde
Prüfauftrag soll eine mögliche Besteuerung ausarbeiten

Tangstedt (fn-press). Knapp 150 Gegner der Pferdesteuer sind am Dienstagabend vor dem Tangstedter Rathaus zusammengekommen, um an einer Kundgebung gegen die Pferdesteuer teilzunehmen. Dennoch entschied der Gemeinderat der schleswig-holsteinischen Ortschaft über einen Prüfauftrag, um eine mögliche Besteuerung auszuarbeiten. Eine Stimme fehlte letztlich, um den Prüfauftrag zu verhindern. Ein herber Rückschlag im Kampf gegen die Pferdesteuer, der aber noch nicht beendet ist.
Weiterlesen...


17.03.2016 | 13:45 Uhr
Schulterschluss im Kampf gegen die Pferdesteuer
Verbände und Bundestagsabgeordnete formulieren gemeinsamen Appell

Berlin (fn-press). „Kein Futter für den Amtsschimmel! Pferdesteuer ist kein Beitrag zur Haushaltskonsolidierung“ – mit dieser kernigen Botschaft richten sich die Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker, Dieter Stier, Rita Stockhofe, Gudrun Zollner und Sibylle Pfeiffer, die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) der CDU und CSU Deutschlands, die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) sowie die Landespferdesport- und Zuchtverbände direkt an die Entscheidungsträger in den Kommunen. Bei einem Treffen in Berlin formulierten Politiker und Verbandsvertreter einen gemeinsamen Appell gegen die Pferdesteuer. Weiterlesen...


10.12.2015 | 17:20 Uhr
Gemeinde Weißenborn schafft Pferdesteuer wieder ab
Starkes Signal aus Nordhessen

Weißenborn (fn-press). Die nordhessische Gemeinde Weißenborn hat ihre Entscheidung für die Pferdesteuer nach knapp zwei Jahren wieder rückgängig gemacht. Bis zur rechtlichen Klärung hatte die Gemeinde die zum 1. Januar 2014 beschlossene Pferdesteuer-Satzung zunächst ausgesetzt. Wie das Aktionsbündnis Pro Pferd berichtet, kamen die Gemeindevertreter am 8. Dezember 2015 endgültig zu dem Schluss, dass eine solche Steuer nicht wirtschaftlich und damit auch nicht gewollt sei. Weiterlesen...


02.09.2015 | 16:30 Uhr
Bundesverwaltungsgericht hat entschieden: Gemeinden dürfen Pferdesteuer erheben
FN kündigt an: Abwehrkampf geht weiter

Warendorf (fn-press). Großes Bedauern im deutschen Pferdesport: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden, „dass die Gemeinden grundsätzlich berechtigt sind, auf das Halten und das entgeltliche Benutzen von Pferden für den persönlichen Lebensbedarf eine örtliche Aufwandsteuer (Pferdesteuer) zu erheben“, wie es in einer Pressemitteilung heißt. „Wir sind über diese Entscheidung maßlos enttäuscht. Wir hatten erhofft, dass sich das Gericht der Fülle an Argumenten gegen eine Pferdesteuer anschließen würde“, sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach in einer ersten Stellungnahme. Weiterlesen...


16.01.2015 | 12:30 Uhr
„Pferdesteuer-Urteil“ vor dem Bundesverwaltungsgericht 
FN legt Nichtzulassungsbeschwerde ein

Warendorf (fn-press). Der Kampf gegen die Pferdesteuer tritt in die nächste Phase ein. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel hatte Ende 2014 festgestellt, dass die Satzung der nordhessischen Stadt Bad Sooden-Allendorf zur Einführung der Pferdesteuer nicht gegen geltendes Recht verstößt. Eine Revision wurde nicht zugelassen. Dagegen hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nun eine „Nichtzulassungsbeschwerde“ beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig eingelegt. Weiterlesen...


17.12.2014 | 11:29 Uhr
Pferdesteuer-Urteil: FN kämpft weiter
Hessischer Verwaltungsgerichtshof entschied zugunsten der Stadt

Warendorf (fn-press). Der Hessische Gerichtshof in Kassel kam zu dem Ergebnis, dass die Satzung der nordhessischen Stadt Bad Sooden-Allendorf zur Einführung der Pferdesteuer nicht gegen geltendes Recht verstößt. Gestern gab das Gericht bekannt, dass die Anträge von zehn Pferdehaltern in einem sogenannten Normenkontrollverfahren abgelehnt wurden. Weiterlesen...


08.10.2014 | 22:00 Uhr
IHK Kassel-Marburg spricht sich gegen Pferdesteuer aus

Warendorf (fn-press). Hessens Pferdefreunde haben einen neuen Verbündeten im Kampf gegen die Pferdesteuer gewonnen. Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg bezeichnete jetzt das Instrument der Pferdesteuer aufgrund der wirtschaftlichen Schäden für die betroffenen Betriebe und im Hinblick auf deren geringen Ertrag als ungeeignetes Mittel, um die schwierige Finanzsituation der Kommunen zu verbessern. Weiterlesen...


19.07.2013 | 12:20 Uhr
Petition gegen Pferdesteuer zum zweiten Mal übergeben
FN und Verbände beim Deutschen Städte- und Gemeindebund

Berlin (fn-press). Nachdem die große bundesweite Petition gegen die Einführung der Pferdesteuer mit 523.000 Unterschriften im Mai an den Deutschen Städtetag übergeben wurde, folgte nun der nächste Schritt: Soenke Lauterbach, Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, und Peter Krause, Vorsitzender des Landesverbandes Pferdesport Berlin-Brandenburg, reichten jetzt über 20 Kartons und Kisten voller Unterschriften beim Deutschen Städte- und Gemeindebund ein. Weiterlesen...


15.05.2013 | 17:06 Uhr
FN und Verbände beim Präsidenten des Deutschen Städtetags in Nürnberg
523.000 Unterschriften an Dr. Maly übergeben

Nürnberg (fn-press). Dr. Ulrich Maly, Präsident des Deutschen Städtetages und Nürnberger Oberbürgermeister, war sichtlich beeindruckt, als ihm 25 Kisten mit rund 523.000 Unterschriften gegen die Einführung der Pferdesteuer ins Nürnberger Rathaus gestellt wurden. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), der Bund der Steuerzahler, der Deutsche Bauernverband sowie der Deutsche Olympische Sportbund hatten hochrangige Vertreter nach Nürnberg entsandt, um den Städtetagspräsidenten von der Unsinnigkeit der Pferdesteuer zu überzeugen. Weiterlesen...


10.05.2013 | 12:05 Uhr
Übergabe der Petition gegen die Pferdesteuer am 15. Mai
523.000 Unterschriften für Städtetags-Präsident Dr. Ulrich Maly

Warendorf (fn-press). Die bundesweite Petition mit rund 523.000 Unterschriften gegen die Einführung der Pferdesteuer in Deutschland wird am kommenden Mittwoch, 15. Mai, in Nürnberg dem Präsidenten des Deutschen Städtetags, Dr. Ulrich Maly (SPD), übergeben. Weiterlesen...


19.04.2013 | 12:40 Uhr
Über eine halbe Million Unterschriften gegen die Pferdesteuer
Auszählung hat alle Erwartungen übertroffen

Warendorf (fn-press). Die Auszählung ist abgeschlossen: 523.172 Menschen haben sich in der Online-Petition und auf Unterschriftenlisten gegen die Einführung der Pferdesteuer ausgesprochen. Damit hätten selbst Optimisten nicht gerechnet: Das an sich schon sehr erfreuliche Ergebnis der Online-Petition (bis 31. März), an der sich 200.407 Pferdefreunde beteiligt hatten, wurde von der parallel durchgeführten Unterschriftensammlung noch übertroffen. 322.765 Menschen trugen sich in die Listen ein – in der Summe haben sich also über eine halbe Million Gegner der Pferdesteuer zu einer großen solidarischen Aktion zusammengeschlossen: Soenke Lauterbach, Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN): „Das ist wirklich ein Traumergebnis. Ich bin überwältigt, dass es gelungen ist, so viele Menschen in so kurzer Zeit zu mobilisieren. Mein Dank gilt allen, die die Aktion unterstützt haben.“ Nun wird die Übergabe der Petition an den Deutschen Städtetag und den Deutschen Städte- und Gemeindebund vorbereitet. Weiterlesen...


Gemeinsam gegen die Pferdesteuer - FN, Aktionsbündnis Pro Pferd und PSV Hessen26.03.2013 | 14:05 Uhr
Hand in Hand gegen die Pferdesteuer

Zusammenarbeit von FN, Aktionsbündnis Pro Pferd und Pferdesportverband Hessen
Auf der Equitana trafen sich einige der Vorstandsmitglieder des Aktionsbündnisses Pro Pferd e.V. mit Vertretern der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und des Pferdesportverbandes Hessen, um das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Pferdesteuer zu besprechen. Auf dem Bild (v.l.) Gisela Hinnemann (Präsidialkommission Breitensport Deutscher Olympischer Sportbund), Soenke Lauterbach (FN-Generalsekretär), Carola Schiller (1. Vorsitzende Aktionsbündnis Pro Pferd e.V.), Thomas Ungruhe (Abteilungsleiter Breitensport FN), Gaby Schümann (Schriftführerin Aktionsbündnis Pro Pferd e.V.) Robert Kuypers (Geschäftsführer PSV Hessen) und Gaby Münch (Vorstandsmitglied Aktionsbündnis Pro Pferd e.V.).


20.03.2013 | 11:05 Uhr
„Soweit darf es nicht kommen!“

Gemeinsame Erklärung von vier Verbänden zur Pferdesteuer
In vielen Städten und Gemeinden Deutschlands gibt es Überlegungen, eine kommunale Pferdesteuer einzuführen. In Bad Sooden-Allendorf (Nordhessen) wurde bereits eine entsprechende Satzung erlassen. „Soweit darf es nicht kommen!“ sagen dazu jetzt vier Bundesverbände in einer gemeinsamen Erklärung. Weiterlesen...


06.03.2013 | 11:40 Uhr
100.000 Stimmen gegen die Pferdesteuer jetzt online
Bundesweite Petition läuft noch bis 31. März
Warendorf (fn-press). Die ersten 100.000 sind erreicht. Die seit 16 Tagen laufende bundesweite Petition aller Pferdesport- und -zuchtverbände gegen die Einführung der Pferdesteuer hat Deutschlands Pferdefreunde mobilisiert. Schwerpunktmäßig votierten der Norden und Westen gegen die Pferdesteuer. Weiterlesen...


15.12.2012 | 13:05 Uhr
Knappe Mehrheit für Pferdesteuer
Über 1.000 Pferdefreunde demonstrierten
Bad Sooden-Allendorf (fn-press). Mit knapper Mehrheit entschied sich die Stadtverordnetenversammlung der nordhessischen Stadt Bad Sooden-Allendorf am späten Freitagabend für die Satzung zur Erhebung der Pferdesteuer. Zuvor hatte FN-Generalsekreär dem Bürgermeister Frank Hix (CDU) 50.000 Unterschriften gegen die Steuer überreicht. Der Protest von über 1.000 Pferdefreunden vor dem Rathaus hatte dennoch großen Eindruck bei den Kommunalpolitikern hinterlassen. Weiterlesen...


11.12.2012 | 19:20 Uhr
Solidarität unter allen Landespferdesportverbänden
Präsidenten und Geschäftsführer gegen die Pferdesteuer
Warendorf (fn-press). Die Landespferdesportverbände der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) haben in der Sitzung ihrer Präsidenten und Geschäftsführer am Dienstag die Einführung der kommunalen Pferdesteuer scharf kritisiert. Weiterlesen...


08.12.2012 | 15:36 Uhr
DOSB-Mitgliederversammlung einstimmig gegen Pferdesteuer
Deutscher Bauernverband warnt vor Existenzgefährdung
Stuttgart (fn-press). Im Kampf gegen die Pferdesteuer bekommt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) auch vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) Unterstützung. Die DOSB-Mitgliederversammlung, die am Samstag in Stuttgart tagte, lehnt die Einführung von kommunalen Pferdesteuern ab. Sie beauftragte ihr Präsidium einstimmig, gemeinsam mit der FN Maßnahmen gegen die von der hessischen Stadt Bad Sooden-Allendorf eingeführte Pferdesteuer sowie mögliche Bestrebungen in anderen Kommunen zu ergreifen. Weiterlesen...


04.12.2012 | 15:22 Uhr
FN unterstützt hessische Initiative
Online-Petition gegen die Pferdesteuer
Warendorf (fn-press). Noch bis Freitag, 7. Dezember, können Pferdefreunde in einer Online-Petition gegen die Einführung der Pferdesteuer im nordhessischen Bad Sooden-Allendorf protestieren. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung unterstützt eine Initiative, der sich bis Dienstag (4.12.) bereits über 10.000 Unterzeichner angeschlossen haben. Weiterlesen...


23.11.2012 | 15:36 Uhr
Pferdesteuer in Bad Sooden-Allendorf (Hessen) beschlossen
FN-Präsident Breido Graf zu Rantzau übt scharfe Kritik
Warendorf (fn-press). Als erste deutsche Kommune wird die nordhessische Stadt Bad Sooden-Allendorf zu Jahresbeginn 2013 die Pferdesteuer einführen. Breido Graf zu Rantzau, Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), übte scharfe Kritik an der Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung: „Mit der Pferdesteuer würde erstmals eine Sportart besteuert. Dies ist ein ungeheuerlicher Vorgang, dem wir mit allen erdenklichen Mitteln entgegentreten werden.“ Durch die finanzielle Mehrbelastung der Vereine und Pferdebetriebe könnte die Sportförderung der Kinder und Jugendlichen gefährdet werden. „Gerade für die soziale und psychische Entwicklung junger Menschen hat der Umgang mit dem Pferd einen unschätzbaren Wert. Wir müssen alles daran setzen, dass das nicht von der Politik eingeschränkt wird“, so der FN-Präsident. Weiterlesen...


20.06.2012 | 11:33 Uhr
Gutachten: Kommunale Pferdesteuer ist unzulässig
Warendorf (fn-press). In einer von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung in Auftrag gegebenen rechtswissenschaftlichen Untersuchung kommt der Düsseldorfer Staats- und Verwaltungsrechtler Prof. Dr. Johannes Dietlein zu dem Ergebnis, dass die derzeit in zahlreichen Kommunen diskutierte Einführung einer Pferdesteuer unzulässig wäre. Weiterlesen...


08.12.2011 | 12:00 Uhr
Pferdesteuer: „Ein Flächenbrand“
In vielen Gemeinden wird Pro und Contra diskutiert
Warendorf (fn-press). Die Diskussion um die Einführung der Pferdesteuer zieht immer weitere Kreise. Nahezu täglich melden besorgte Pferdehalter, Reitervereine und Pferdebetriebe der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) neue Städte und Gemeinden, in denen die Pferdesteuer die knappen öffentlichen Kassen füllen soll. Weiterlesen...

Ansprechpartner

Foto von Julia Basic

Julia Basic

Tel 02581/6362-190
Fax 02581/6362-7190

E-Mail

Effol

Effol, FN-Partner, Pflegemittel

SuperStar-Shine

Effol SuperStar-Shine spendet Glanz, ohne dass sich Fell und Langhaar künstlich anfühlen. Das Putzen wird für mehrere Tage erleichtert. Das Glanzspray löst beim Kämmen Knoten, Späne und Stroh.

mehr Informationen...