Rebecca Arnold

Das Distanz-Team bei den Weltreiterspielen in Tryon

Die Familie Arnold ist voll und ganz mit dem Distanzreiten verbunden. Wie ihre Cousinen Sabrina und Melanie, ist auch Rebecca Arnold international erfolgreich. Mit dem elfjährigen Wallach Serpa hat sie 2017 an den Europameisterschaften in Brüssel teilgenommen und erreichte Platz 32. Damit war sie zweitbeste Deutsche hinter der Europameisterin Sabrina Arnold.

Für die Weltreiterspiele setzt sie wieder auf EM-Pferd Serpa. Der Wallach befindet sich seit vier Jahren im Besitz der Reiterin. „Er ist ein liebevolles, charakterstarkes Pferd und sehr lauffreudig, einfach ein toller Kerl“, schwärmt Arnold.

Im Distanzsattel sitzt die heute 40-Jährige schon seit sie elf Jahre alt ist und sammelte schon früh Erfolge auf nationaler und auch internationaler Ebene. 1997 platzierte sie sich zum Beispiel an fünfter Stelle bei den Jugend-Europameisterschaften in Cirencester in England mit Dekan. Auch viele Siege gehen auf ihr Konto, wie zum Beispiel der CEI** mit Konditionspreis in Tanneneck 2003 und der CEI** in Kreuth 2004. Im gleichen Jahr wurde Rebecca Arnold auch Dritte bei den Deutschen Meisterschaften mit Zahib.

Am Distanzreiten schätzt sie, dass man mit dem Partner Pferd eine lange Strecke absolviert und sich dabei das Vertrauen und der Zusammenhalt von Ritt zu Ritt steigern. Neben dem Distanzsport führt sie einen Stall in Walddorf-Häslach, wo sie unter anderem auch Reitunterricht gibt.

Geboren: 18. Januar 1978
Wohnort: Nürtingen

Serpa
Alter: 11 Jahre
Geschlecht: Wallach
Rasse: Arabisches Vollblut
Vater: Shagya III-1
Mutter: Tessza von Teheran
Besitzer: Rebecca Arnold
Züchter: F. Toth Balazs

Stand: 01.09.2018