Deutsche Reiterliche Vereinigung
11.06.2024 | 22:10 Uhr | Uta Helkenberg

Vielseitigkeit: DM Luhmühlen ohne Ingrid Klimke

Reitmeisterin fokussiert sich aktuell auf die Dressur

Ingrid Klimke und Equistros Siena just do it. Foto (c) Stefan Lafrentz

Vorerst liegt alle Konzentration auf der Dressur: Ingrid Klimke sagt Start in Luhmühlen ab. Archivfoto: (c) Stefan Lafrentz

Ingrid Klimke wird nicht an den Longines Luhmühlen Horse Trials teilnehmen, in deren Rahmen ab Donnerstag, 13. Juni, auch die Deutschen Meisterschaften in der Vielseitigkeit ausgetragen werden. Auf Empfehlung des Dressurausschusses des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) verzichtet die Reitmeisterin aus Münster auf den Start, um sich in den nächsten Wochen noch mehr auf die Dressur zu konzentrieren.  

Gerade erst wurde die Reitmeisterin aus Münster mit ihrem Hannoveraner Hengst Franziskus FRH Dritte in der Deutschen Meisterschaft Dressur in Balve, wurde in der Folge für den Nationenpreis in Aachen nominiert und gehört zur engeren Auswahl für die Olympischen Spiele. Im Falle einer Nominierung wären es ihre insgesamt sechsten Olympischen Spiele nach fünfmaligem Start in der Vielseitigkeit und dem Gewinn von zwei Gold- und einer Silbermedaille mit der Mannschaft.

Auf nationaler Ebene konnte Ingrid Klimke bereits fünf Mal den deutschen Meistertitel gewinnen. Auch für 2024 plante sie ursprünglich den Start in Luhmühlen, den sie kurzfristig abgesagt hat. "Das gilt aber nur bis bis Paris", betont Ingrid Klimke. "Dazu hängt mein Herz zu sehr an der Vielseitigkeit". 

Die Longines Luhmühlen Horse Trials beginnen am Donnerstag und Freitag mit den Dressuren in der Fünf-Sterne-Prüfung (CCI5*-L) und der Vier-Sterne-Prüfung (CCI4*-S) mit der Deutschen Meisterschaft. Am Samstag finden die Geländeprüfungen beider Prüfungen statt, die Entscheidungen fallen am Sonntag im Springen. fn-press/Hb

Stand: 11.06.2024