Deutsche Reiterliche Vereinigung
18.10.2020 | 16:35 Uhr | fn-press

St. Tropez: Daniel Deußer gewinnt Großen Preis

Kevin Staut und Harrie Smolders belegen die Plätze zwei und drei

Grimaud/St. Tropez (fn-press). Zum Abschluss der mehrwöchigen Turnierserie in Grimaud, in der Bucht von St. Tropez gelegen, ritt Daniel Deußer (Rijmenam/Belgien) zum Sieg im Großen Preis. Mit dem Hengst Scuderia 1918 Tobago Z verwies der 39-Jährige im Stechen den Franzosen Kevin Staut und den Niederländer Harrie Smolders auf die Plätze zwei und drei.

Sein bestes Ergebnis in den Parcours von Grimaud war bislang der zweite Platz im Großen Preis Ende Juni, nun krönte Daniel Deußer seine Aufenthalte bei der mehrwöchigen Turnierserie in der Bucht von St. Tropez mit einem Sieg. Das letzte Turnier war als CSI4* ausgeschrieben und lockte noch einmal zahlreiche der weltbesten Reiter an den Start. 43 Paare traten zum Hauptspringen an, acht beendeten den Umlauf fehlerfrei, unter ihnen als einziger deutscher Teilnehmer Daniel Deußer. Im Sattel des zwölf Jahre alten Zangersheider Hengstes Tobago Z meisterte er den Kurs in 38,3 Sekunden. Nur noch das letzte Paar, Kevin Staut aus Frankreich und der Wallach Viking d’La Rousserie, hätten Deußers Sieg verhindern können. Aber der Franzose konnte die Zeit nicht unterbieten und wurde Zweiter (0/39,06). Für seinen Sieg wurde Daniel Deußer mit einem Preisgeld in Hohe von 25.000 Euro belohnt. Das drittbeste Ergebnis erzielte der Niederländer Harrie Smolders mit der KWPN-Stute Dolinn (0/39,17).    hen

Stand: 18.10.2020