Deutsche Reiterliche Vereinigung
06.06.2022 | 21:50 Uhr | fn-press

St. Gallen: Deutsches Springteam auf Platz vier

Sieg für die Gastgeber aus der Schweiz

Stargold und Marcus Ehning - Foto: Lafrentz Stargold und Marcus Ehning. Foto: Stefan Lafrentz

St. Gallen/SUI (fn-press). Auf dem vierten Platz hat das deutsche Team den Nationenpreis in St. Gallen (Schweiz) beendet. Sechzehn Strafpunkte lautete das Endergebnis für Gerrit Nieberg (Sendenhorst), Philipp Schulze Topphoff (Havixbeck), Marcus Ehning (Borken) und Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen). Damit rangierten sie hinter den siegreichen Schweizern, den Niederlanden und Großbritannien.

„Der vierte Platz ist eigentlich okay“, kommentierte Bundestrainer Otto Becker das Abschneiden des deutschen Teams. „Aber wir haben natürlich noch Luft nach oben. Unsere Reiter haben gut geritten, wir haben gute Runden gesehen, aber dennoch war es ein bisschen unglücklich“. Gerrit Nieberg mit Ben beendete die erste Runde des Nationenpreises mit einem Abwurf, in der zweiten Runde blieb er strafpunktfrei. Philipp Schulze Topphoff ritt seine bewährte Concordess. Ihm unterlief im ersten Umlauf ein Abwurf, im zweiten kassierte er acht Strafpunkte. Marcus Ehning hatte den Oldenburger Hengst Stargold gesattelt. Er musste einen Abwurf im ersten Umlauf hinnehmen, ritt im zweiten eine Nullrunde. Hans-Dieter Dreher auf Elysium unterlief in beiden Umläufen ein Abwurf.

Großer Jubel bei den Schweizern, die nach 26 Jahren mal wieder den Nationenpreis vor heimischem Publikum gewinnen konnten. Lediglich zwei Abwürfe unterliefen dem Team der Eidgenossen, für das Martin Fuchs, Edouard Schmitz, Pius Schwizer und Steve Guerdat an den Start gingen.

Ein Springen der Mittleren Tour in St. Gallen konnte Pia Reich (Bad Bellingen) mit Chaconie gewinnen, ein mit 100 000 Euro dotiertes Zeitspringen gewann Hans-Dieter Dreher mit Vestmalle des Cotis, vor Marcus Ehnung mit Calanda. FN/Christine Meyer zu Hartum

Stand: 06.06.2022