Deutsche Reiterliche Vereinigung
14.01.2024 | 18:05 Uhr | fn-press

Basel: Platz vier für Hans-Dieter Dreher

Bei der zehnten Etappe des Weltcups Springen hat Mario Stevens Pech

Hans-Dieter Dreher und Elysium. Foto (c) Stefan Lafrentz

Als bestes deutsches Paar beendeten Hans-Dieter Dreher und der Holsteiner Elysium das Baseler Weltcup-Springen mit Platz vier. Foto (c) Stefan Lafrentz

Ein ungemein schnelles und spannendes Stechen konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer in der Baseler St. Jakobshalle erleben. Die zehnte Etappe des Weltcups Springen der Westeuropa-Liga gewann der Belgier Pieter Devos mit der französischen Stute Mom’s Toupie de la Roque. Als bester Deutscher sicherte sich Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) mit dem Holsteiner Elysium Platz vier. Pech hatte Mario Stevens (Molbergen) an einem Oxer. Sein Hannoveraner Starissa sprang nicht richtig ab, die beiden gingen zu Boden, kamen aber mit einem Schrecken davon.

Der Schweizer Parcourschef Gerard Lachat hatte die 40 Reiterinnen und Reiter im Weltcup-Springen über einen 1,60 Meter hohen Parcours vor sehr anspruchsvolle Aufgaben gestellt. Lange sah es so aus, dass kaum eine Handvoll Teilnehmer den Kurs fehlerfrei meistern würde, aber zum Schluss gelangen doch noch ein paar Nullrunden. So lösten acht Paare ihr Ticket fürs Stechen der mit 310.000 Euro dotierten Prüfung. Als dritter Reiter kam der Belgier Pieter Devos mit seiner französischen Stute Mom’s Toupie de la Roque ohne Abwurf in einer blitzschnellen Zeit von 36,94 Sekunden ins Ziel. Dieses Ergebnis sollte niemand unterbieten können. Als erster deutscher Reiter war Mario Stevens mit seinem Hannoveraner Starissa an der Reihe. Der elf Jahre alte Stakkato-Gold-Sohn fand vor einem breiten Oxer nicht den richtigen Absprung, strauchelte ins Hindernis und kam zu Boden, ebenso sein Reiter. Glücklicherweise blieben beide unverletzt.

Nachdem die Schweizerin Jannika Sprunger und die belgische Stute Orelie die zweite fehlerfreie Runde geschafft hatten (0/40,19) und der für Österreich startende Max Kühner mit dem irischen Wallach Eic Cooley Jump the Q nur einen Abwurf in einer Topzeit (4/35,59) kassiert hatte, richteten sich alle Augen auf den letzten Reiter: Hans-Dieter Dreher hatte es in der Hand, das Weltcup-Springen zu gewinnen. Elysium (v. Zirocco Blue) meisterte den Parcours zwar auch sehr schnell, erreichte aber aber mit einem Abwurf knapp eine Sekunde langsamer als Kühner das Ziel – Platz vier für Südbadener und den Schimmel (4/36,41).

Nach zehn von 14 Etappen der Westeuropa-Liga hat die Nummer eins der Welt, Henrik von Eckermann, 75 Punkte auf seinem Konto, gefolgt von dem Briten Ben Maher (72) und Max Kühner (60). Hans-Dieter Dreher belegt aktuell Rang neun (45), Zehnter ist der Deutsche Rene Dittmer, der in dieser Hallensaison nur in Nordamerika Weltcup-Turniere bestreitet. Die nächsten vier Stationen sind die Turniere in Leipzig, Amsterdam, Bordeaux und Göteborg. Das Weltcup-Finale findet vom 16. bis 20. April in Riad (Saudi-Arabien) statt. fn-press / hen

 

Stand: 14.01.2024