Deutsche Reiterliche Vereinigung
16.04.2021 | 10:00 Uhr | fn-press

Hans-Jürgen Meyer ist FORS-Präsident

Förderkreis Olympische Reiterspiele mit neuem Präsidium

Nottuln (fn-press). Der Förderkreis Olympische Reiterspiele e.V. (FORS) hat ein neues Präsidium. An der Spitze steht künftig der ehemalige Grand-Prix-Reiter und frühere Präsident des Reiter- und Fahrer-Verbandes und Vizepräsident des Pferdesportverbandes Westfalen, Hans-Jürgen Meyer aus Nottuln. Er tritt die Nachfolge des im vergangenen Jahr verstorbenen Hans-Dietmar Wolff an, der rund 30 Jahre lang Präsident des FORS und in dieser Funktion auch Mitglied im Vorstand Sport des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR) war.

Der 1967 in Münster gegründete Förderkreis Olympische Reiterspiele e.V. (FORS) hat in seiner inzwischen über 50-jährigen Geschichte zum Gewinn etlicher Olympia- und Weltmeisterschaftsmedaillen im Pferdesport beigetragen. Ob Spring- oder Dressursport, Fahrsport, Moderner Fünfkampf und Reitsport für Menschen mit Behinderung, vor allem aber die Vielseitigkeit: Der FORS hat immer wieder durch die Beteiligung an entsprechenden Pferden, durch Unterstützung bei Trainings- und Unterhaltskosten sowie durch das Zusammenbringen talentierter Reiter und Pferde leise aber wirkungsvoll zu den Erfolgen deutscher Pferdesportler und zur Ermöglichung mancher Karriere beigetragen. Gründungspräsident war Dieter Graf Landsberg-Velen, der sein Amt aber bereits 1968 wieder abgab, als er zum Präsidenten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) gewählt wurde. Ihm folgten Dr. Carlheinz Hartung (Hamburg) und Hans-Dietmar Wolff (Warendorf).

Bei den Neuwahlen im April hat die FORS-Mitgliederversammlung auch einen neuen nebem den Präsidenten auch den den ehemaligen Junioren-Europameister Vielseitigkeit, den Kardiologen Professor Dr. Dietrich Baumgart (Düsseldorf) zum Vize-Präsidenten gewählt. Weitere Mitglieder des Präsidiums sind Dipl.-Ing. Gerd von Spieß (Dortmund), Dipl.-Kaufmann Franz Bürmann (Tespe) sowie Rolf Schettler (Haltern), Vorstandsmitglied des Deutschen Reiter- und Fahrer-Verbandes und Vorsitzender der Fachgruppe Fahren.

Ziel des neuen und verjüngten Präsidiums ist es, alte Sponsoring-Verbindungen wiederzubeleben und neue Mäzene zu gewinnen, aber auch Besitzern hochtalentierter Spitzenpferde eine Plattform zu bieten, in fairem Interessensausgleich Partnerschaften mit ebenso talentierten Nachwuchsreitern zu bilden. FORS/Hb

Stand: 16.04.2021