Deutsche Reiterliche Vereinigung
14.12.2023 | 14:15 Uhr | Reiterkreuz in Bronze für Eckhard Hilker

Parcourschef und Richter aus Oelde ausgezeichnet

Auszeichnung für Eckhard Hilker. Foto (c) RI/Alix Weltman

In Riesenbeck ist der Parcourschef und Richter Eckhard Hilker (re.) mit dem Deutschen Reiterkreuz in Bronze ausgezeichnet worden. Foto (c) RI/Alix Weltmann

Mit dem Deutschen Reiterkreuz in Bronze ist der bekannte Parcourschef und Richter Eckhard Hilker (Oelde) in Riesenbeck für seinen langjährigen Einsatz im Pferdesport ausgezeichnet worden. Das internationale Springturnier Mitte Dezember war sein letzter Einsatz nach über 20 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Vorstand der Deutsche Richtervereinigung (DRV) und für den Landesverband Westfalen. Überreicht wurde die Auszeichnung durch den DRV-Geschäftsführer Joachim Geilfus sowie durch Soenke Lauterbach, Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

Eckhard Hilker (68) war bereits als Junior erfolgreicher Vielseitigkeitsreiter, absolvierte 1974 seinen Wehrdienst an der Bundeswehrsportschule in Warendorf und wurde ein Jahr später Westfälischer Vizemeister in der Vielseitigkeit. Er nahm aber auch erfolgreich an Dressur- und Springprüfungen teil.

Anfang der 1980er Jahre startete Hilker, mittlerweile auch Trainer B, seine Karriere als Parcourschef. Zu seinen Lehrmeistern gehörte unter anderem Olaf Petersen, Parcourschef der Olympischen Spiele in Seoul 1988 und Athen 2004. Ab 1985 baute Eckhard Hilker national bis zur schweren Klasse auf, zehn Jahre später folgte die Berufung auf FEI- Liste als „Parcourschefkandidat“. Seither war er auf zahlreichen nationalen und internationalen Turnieren im Einsatz, zeichnete unter anderem für die Kurse beim Preis der Besten und bei den Bundeschampionaten in Warendorf verantwortlich. 

Parallel dazu engagierte sich Eckhard Hilker auch als Richter, absolvierte 1988 seine Grundprüfung und saß ab 2002 auch international am Richtertisch. Darüber hinaus engagierte er sich im Vorstand der Deutschen Richtervereinigung, führte unter anderem den Arbeitskreis Parcoursgestaltung ein und war während dieser Zeit federführend in der Weiterentwicklung der Parcourschefs in Westfalen und weiter darüber hinaus.

Auch Hilkers berufliche Expertise kam dem Pferdesport zugute. So war der Oelder Architekt bundesweit in verschiedenen Arbeitskreisen auch für die Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) aktiv. „Dank seiner beruflichen Passion hat er uns auch sehr in allen Belangen rund um Pferdehaltung und Reitanlagenbau beraten“, dankte ihm Joachim Geilfus.

Für seine Verdienste zeichnet der Pferdesportverband Westfalen Eckhard Hilker bereits 1996 die mit der Verdienstplakette in Bronze aus. fn-press/Hb

Stand: 14.12.2023