Deutsche Reiterliche Vereinigung
24.12.2023 | 09:00 Uhr | Adelheid Borchardt

Alte Helden: Was macht eigentlich Cornet Obolensky?

Zu Besuch bei einer springgewaltigen Vererberlegende

Marco Kutscher besucht Cornet Obolensky, der auf dem Gestüt von Kai Ligges lebt. Foto (c) Monika Kaup

Er ist eine internationale Vererberlegende mit einem bewegten Leben: Cornet Obolensky. Mittlerweile 24 Jahre alt lebt der springgewaltige Schimmel nach zehn Jahren in der Ukraine seit letztem Jahr wieder in der Nähe von Münster. Wie es dem Hengst dort geht, zeigt eine neue Folge in der FN-Filmreihe „Alte Helden: Was macht eigentlich…?“ – eine Serie über ehemalige Spitzensportpferde im Ruhestand.

„Ich habe viele tolle Jahre mit ihnen zusammen im Sport erleben dürfen. Das ist natürlich schon was ganz Besonderes, dass ich dieses Pferd reiten durfte und mit ihm jahrelang im Sport erfolgreich war“, sagt Marco Kutscher über den belgisch gezogenen und westfälisch gekörten Hengst von Clinton - Heartbreaker, mit dem er zahlreiche internationale Erfolge feiern konnte: Cornet Obolensky wurde 2011 mit überragenden Runden Mannschafts-Europameister der Springreiter in Madrid. 2012 gewann er das Weltcup-Springen in Zürich, die Nationenpreise von Rom und Rotterdam. Er ist das gewinnreichste deutsche Springpferd.

Der Film zeichnet die bewegten Stationen im Leben dieses eindrucksvollen Hengstes nach. In ukrainischen Besitz lebte er nach dem Ende der sportlichen Laufbahn ab 2012 in einem Gestüt in Kiew. Nach Ausbruch des Krieges wurde er zusammen mit seinem ebenfalls in der Ukraine lebenden Sohn Comme il faut in Deutschland in Sicherheit gebracht. Seit März 2022 ist er zurück auf dem Gestüt Ligges bei Münster, wo seine sportliche Karriere ihren Anfang nahm. „Als er aus der Ukraine ankam, das war ein besonderer Moment. Da hatte ich schon Tränen in den Augen. Ich war froh, dass er wieder da war“, sagt Kai Ligges, dem das gleichnamige Gestüt gehört. Der Pferdewirtschaftsmeister und frühere Nationenpreisreiter kennt Cornet Obolensky nahezu sein ganzes Leben. Er stellte auch den Kontakt zum Stall Beerbaum her, um das Talent des Hengstes zu fördern. Der Rest ist Geschichte. Marco Kutscher, damals Bereiter im Stall Beerbaum, steigt in den Sattel des damals vierjährigen Hengstes, bildet ihn aus und macht aus Cornet Obolensky ein international erfolgreiches Springpferd. „Ich bin froh zu sehen, wie gut er aussieht“, sagt Marco Kutscher als er Cornet Obolensky im Oktober für die „Alte-Helden“-Dreharbeiten besucht. Der Doppel-Olympiasieger und mehrmalige Europameister betreibt einen Stall in Bad Essen.

Klicken Sie hier, um Marketing-Cookies zu akzeptieren und dieses Video zu aktivieren.


Der Film "Alte Helden: Was macht eigentlich Cornet Obolensky?“ ist zu sehen unter www.pferd-aktuell.de/altehelden. Dort finden sich auch alle anderen Beiträge der FN-Filmreihe „Alte Helden": Air Jordan von Frank Ostholt, Bonaparte von Heike Kemmer, Cento von Otto Becker, Diabolus von Janis Drewell, Küchengirl von Marcus Ehning, Lambrasco von Janne-Friederike Meyer-Zimmermann, Marius von Hinrich Romeike, Piccolino von Klaus Husenbeth, Satchmo von Isabell Werth, Shutterfly von Meredith Michaels-Beerbaum, Stakkato von Eva Bitter und Whisper von Monica Theodorescu. Zuletzt erschienen ist ein Film über das Vielseitigkeitspferd Opgun Louvo von Sandra Auffarth.

Die Filmreihe wird unterstützt von der Stiftung Deutscher Pferdesport.

Stand: 24.12.2023