Deutsche Reiterliche Vereinigung
07.03.2022 | 09:35 Uhr | Eva Borg

Sichtungswege im Fahrsport 2022

Die Highlights der Saison für Ein-, Zwei- und Vierspänner

Siegerehrung Vierspänner-EM Donaueschingen - Foto: Lafrentz Mannschaft-Gold - wie hier bei der EM in Donaueschingen 2019 - ist auch in dieser Fahrsport-Saison ein großes Ziel. Foto (c): Stefan Lafrentz

Warendorf (fn-press). Die Saisonplanung im Fahrsport für 2022 steht, allerdings werden wahrscheinlich noch einige Termine wieder geschoben. „Das ist sogar ohne Corona immer so“, erklärt Fritz Otto-Erley, Fahrsport-Koordinator bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Höhepunkte der Saison 2022 sind die Weltmeisterschaften für Vierspänner in Italien und für Einspänner in Frankreich. Die Nachwuchsfahrer*innen haben eine Jugend-Europameisterschaft in Ungarn. Beim Aktiventreffen, das wie schon im Vorjahr wieder per Zoom-Konferenz stattfand, haben die Bundestrainer und der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) die Sichtungswege für die WM und EM für die verschiedenen Anspannungsarten vorgestellt.

WM der Vierspänner in Pratoni
Die Weltmeisterschaften der Vierspännerfahrer sind wie die WM der Vielseitigkeitsreiter in Pratoni del Vivaro in Italien, nur eine Woche später. Vom 21. bis 25. September sind die besten Vierspänner der Welt in Italien am Start, um vielleicht einen neuen Weltmeister zu ermitteln. Seit den Weltreiterspielen 2010 hält der Australier Boyd Exell den WM-Titel. Der Sichtungsweg für die deutschen Vierspännerfahrer wird individuell mit Cheftrainer Karl-Heinz Geiger abgestimmt. „Eine Pflichtveranstaltung für alle Vierspänner ist allerdings die Deutsche Meisterschaft vom 20. bis 24. Juli in Rastede“, erklärt Geiger. „Wir sind gespannt, welche Erkenntnisse unsere Vielseitigkeitsreiter uns mitteilen. Wir werden uns sicherlich die Geländeprüfung unserer Reiter anschauen, da wir dann bereits im Trainingslager in Italien sind.“ Ein Höhepunkt für die deutschen Vierspänner ist auch immer der Start beim CHIO in Aachen. Dieser findet vom 29. Juni bis 4. Juli statt.  "Seit dem vergangenen Jahr dürfen gemäß der FEI-Regeln leider nur noch drei deutsche Vierspänner an den Start gehen", bedauert Geiger. 

WM der Einspänner in Le Pin au Haras
Auch die Einspänner haben in diesem Jahr wieder eine Weltmeisterschaft. Diese findet kurz vor der WM der Vierspänner, also vom 15. bis 18. September, in Le Pin au Haras in Frankreich statt. Sichtungen für die Einspänner sind die Turniere in Stadl Paura/AUT vom 12. Bis 15. Mai, in Greven vom 26. Bis 29. Mai, in Bühl vom 16. bis 19. Juni, die Deutsche Meisterschaft der Einspänner vom 30. Juni bis 3. Juli in Ottenheim und in Schildau vom 21. bis 24. Juli. Eine weitere Sichtung für die Einspännerfahrer der Longlist ist dann das Turnier in Chablis in Frankreich vom 4. bis 7. August. „Auch für die Einspänner ist die Deutsche Meisterschaft eine Pflicht-Veranstaltung, zusätzlich sollen alle Fahrer und Fahrerinnen, die an der WM teilnehmen möchten, an mindestens zwei weiteren Sichtungen von diesen genannten Turnieren teilnehmen“, erklärt Geiger.

Jugend-EM in Kisber Aszar
Für alle Nachwuchsfahrer*innen steht in diesem Jahr auch wieder eine Europameisterschaft bevor. Wer dort für Deutschland an den Start gehen darf, muss bei verschiedenen Sichtungsturnieren Nachwuchs-Bundestrainer Dieter Lauterbach auf sich aufmerksam machen. Die Turniere, die als Sichtung für die Jugendlichen gelten sind: Selestat/FRA vom 21. bis 24. April, Alfhausen vom 20. bis 22. Mai, Zeiskam vom 2. bis 5. Juni, Bühl vom 16. bis 19. Juni, Ottenheim vom 30. Juni bis 3. Juli und die Deutsche Jugend-Meisterschaft vom 13. bis 17. Juli in Bösdorf. „Die ersten Trainings stehen jetzt an und die Jugendlichen sind voll motiviert“, berichtet Nachwuchs-Bundestrainer Lauterbach. „Unser Ziel ist es, natürlich an die tolle Leistungen vom vorherigen Jahr in Frankreich anzuknüpfen und auf jeden Fall wieder Mannschafts-Gold zu holen.“

Zwei Nationenpreise für Zweispänner
Für die Zweispänner steht 2022 kein Championat im Kalender, allerdings stehen zwei Nationenpreise auf dem Programm: Ein CAIO findet vom 18. bis 21. August in Kisber im Rahmen der Jugend-EM statt und ein weiterer Nationenpreis ist vom 1. bis 4. September in Baborowko in Polen geplant. Wer bei den Nationenpreisen für die deutsche Mannschaft an den Start geht, entscheidet sich bei einer Sichtung 21. bis 24. Juli in Schildau. In neuer Auflage findet in diesem Jahr wieder der Donau-Alpenpokal für die Zweispänner in Lipica vom 29. September bis zum 2. Oktober statt, bei dem jede Nation mehrere Teams schicken kann. Ein weiterer Saisonhöhepunkt für die Zweispänner und auch die Pony-Zweispänner ist die Deutsche Meisterschaft vom 2. bis 5. Juni in Zeiskam.

DM für Ponyfahrer und DM für Para-Fahrer
Die Deutsche Meisterschaft der Pony-Einspänner und der Para-Fahrer findet vom 30. Juni bis 3. Juli in Ottenheim gemeinsam mit der DM Einspänner statt. Die Pony-Vierspännerfahrer sind gemeinsam mit den Vierspännern mit Großpferden bei der Deutschen Meisterschaft vom 20. bis 24. Juli in Rastede am Start. Als Ziel-Wettkampf steht vom 14. bis 17. Juli für die Pony Ein- Zwei- und Vierspänner das internationale Turnier (CAI3*) im niederländischen Orischot in der Saisonplanung. Dort findet im Jahr 2023 die nächste Pony-WM statt.

Stand: 23.03.2022