Deutsche Reiterliche Vereinigung
25.11.2023 | 18:05 Uhr | fn-press

Madrid: Rath und Destacado Zweite in der Kür

Vierte Etappe des Dressur-Weltcups, Sieg für den Spanier Jose Martin Dockx

Matthias Alexander Rath und Destacado FRH gewannen den Grand Prix, im Weltcup wurde es Platz zwei. Archivfoto: Stefan Lafrentz

Gastgeber der vierten Etappe des Dressur-Weltcups der Westeuropa-Liga war das Turnier „Madrid Horse Week“. Aus Deutschland reiste nur ein Paar an: Matthias Alexander Rath (Kronberg) gewann mit dem Hannoveraner Destacado FRH den Grand Prix, in der Weltcup Kür musste er dem Spanier Jose Daniel Martin Dockx mit dem Andalusier Malagueno den Vortritt lassen: Platz zwei.

Mit fünf Paaren war das Gastgeberland der Weltcup-Etappe in Madrid stark vertreten, und zur großen Freude der Zuschauerinnen und Zuschauer wurde die spanische Hymne für den Kürsieg ihres Landsmanns Jose Daniel Martin Dockx gespielt. Er hatte mit seinem Andalusier Malagueno eine fehlerfreie und ausdrucksstarke Prüfung gezeigt, in der besonders die Stärke des Pferdes, die Piaffe, betont wurde. Erstmals sprang das Paar über die 80 Prozent-Marke (80,87).

Matthias Alexander Rath hatte am Vortag mit dem Desperados-Sohn Destacado im Grand Prix die Konkurrenz auf Abstand gehalten. In der Kür glänzte der Hannoveraner Hengst zwar in den Verstärkungen und in seiner besten Grundgangart Schritt, aber die Piaffen fielen etwas breit und nicht ganz ausbalanciert aus. Destacado, 2018 Vize-Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde, ist erst zehn Jahre alt und braucht vielleicht noch etwas mehr Kraft. Mit 79,72 Prozent bilanzierten auch diese beiden ein „personal best“.

Der dritte Platz fiel ebenfalls an Spanien: Beatrice Ferrer-Salat erzielte im Sattel des niederländischen Wallachs Elegance 78,435 Prozent. Die nächste Weltcup-Station führt die Aktiven Mitte Dezember nach London. fn-press / hen

Stand: 26.11.2023