Deutsche Reiterliche Vereinigung
01.07.2022 | 21:30 Uhr | Laura Schwabbauer

CHIO Aachen: Erste drei Plätze an deutsche Paare

Wandres, Werndl und Langehanenberg überzeugen im CDI4*

Frederic Wandres mit Bluetooth OLD in Aachen - Foto: Lafrentz

Frederic Wandres und Bluetooth OLD gewinnen in Aachen den Grand Prix Special. Foto: Lafrentz

Aachen (fn-press). Tolle Auftritte haben die deutschen Paare im Grand Prix Spécial der CDI4*-Tour beim CHIO Aachen gezeigt. Frederic Wandres und Bluetooh OLD entscheiden die Prüfung mit 75,638  Prozent für sich, vor Benjamin Werndl mit Daily Mirror und Helen Langehanenberg mit Annabelle. 

„Erster, Zweiter und Dritter – das ist natürlich große Klasse“, freute sich Bundestrainerin Monica Theodorescu. Sie lobte besonders die Sieger, Frederic Wandres (Hagen a.T.W.) und den zwölfjährigen Oldenburger Bluetooth OLD. „Die beiden haben hier tolle Prüfungen gezeigt. Bluetooth ist einfach ein herrliches Pferd. Er ist so anständig und positiv und die beiden sind ein sehr harmonisches Paar.“ Nur für eine Galopp-Pirouette gab es weniger Lob, sowohl von der Bundestrainerin als auch von den Richtern: Der letzte Galoppsprung verunglückte etwas. Ein teurer Fehler, denn diese Lektion wird zweifach gewertet und hier vergaben die Richter nur zwischen vier und fünf Punkten. „Das nehme ich absolut auf meine Kappe. Ich war so happy, dass die Pirouette bis dahin gut gelaufen ist und habe den letzten Sprung nicht mehr vernünftig zu Ende geritten. Sonst hat er sich so toll gezeigt - er wächst immer weiter über sich hinaus“, schwärmte Frederic Wandres von seinem Sportpartner.

Platz zwei holten Benjamin Werndl und sein 18-jähriger Westfale Daily Mirror v. Damon Hill mit 73,936 Prozent. Sein 18-jähriger Daily Mirror, kurz Ken, zeigte sich frisch und energiegeladen. „Es ist toll, ein Pferd in diesem Alter in so guter Form zu sehen“, sagte die Bundestrainerin. Benjamin Werndl freute sich; „Ich habe es von der ersten bis zur letzten Sekunde genossen, mit ihm hier in Aachen zu reiten.“ Helen Langehanenberg und ihrer Holsteiner Stute Annabelle v. Conteur, erritten 72,681 Prozent und wurden damit Dritte.

Stand: 01.07.2022