Deutsche Reiterliche Vereinigung
20.05.2013 | 18:30 Uhr | fn-press

CSI**** Wiesbaden: Cameron Henley gewinnt den Großen Preis

Hans-Dieter Dreher in der dritten Etappe der DKB-Riders Tour nur knapp geschlagen

Wiesbaden (fn-press). In einer überaus spannenden Siegerrunde sicherte sich der bei Osnabrück lebende Ire Cameron Henley den Großen Preis beim Internationalen Pfingstturnier in Wiesbaden und damit zugleich die dritte Etappe der diesjährigen DKB-Riders Tour.

Lange Zeit sah es in der Siegerrunde der zwölf besten Teilnehmer des Normalumlaufs so aus, als würde der Sieg an Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) gehen, der mit dem Hannoveraner Hengst Embassy II (v. Escudo I) mit einer furiosen Nullrunde in 51,08 Sekunden eine Marke gesetzt hatte. Doch der 40-jährige Henley, der nach langer Verletzungspause erst in diesem Jahr wieder in den internationalen Springsport zurückkehrte, war mit seinem Wallach Antello Z als viertletzter Starter noch eine Spur schneller unterwegs und passierte das Ziel ohne Strafpunkte in 50,75 Sekunden. Henleys Siegprämie: 18.750 Euro. Für seinen zweiten Platz konnte sich Hans-Dieter Dreher über 15.000 Euro freuen.

Drittbeste Reiterin im Großen Preis war die für die Ukraine startende Katharina Offel. Als letzte Reiterin in der Siegerrunde wagte sie mit dem Westfalen Charlie (v. Cornet Obolensky) eine Abkürzung, die bis dahin kein Starter riskiert hatte. Mit einer Nullrunde in 51,80 Sekunden reichte es allerdings „nur“ zum dritten Platz. Zweitbester deutscher Teilnehmer war Christian Ahlmann (Marl). Mit Lorena kam er nach einem Abwurf in 53,03 Sekunden auf Platz acht.

Nach drei von sieben Etappen rangiert Vorjahressiegerin Luciana Diniz (Portugal) mit 26 Punkten auf dem ersten Platz. In Wiesbaden hatte sie im Großen Preis mit Lennox Platz fünf belegt. Die nächste Etappe der DKB-Riders Tour wird anlässlich des „Turniers der Sieger“ in Münster (18. bis 21. Juli) ausgetragen.

Stand: 20.05.2013