Deutsche Reiterliche Vereinigung
10.05.2013 | 17:00 Uhr | fn-press

CSI***/CDI***** München: Marc Bettinger Mann des Tages

Auch Isabell Werth mit bisher zwei Siegen hoch erfolgreich

München (fn-press). Der Mann des Tages beim Internationalen Spring- und Dressurturnier (CSI***/CDI*****) in München war am Freitag der im belgischen Remouchamps lebende Marc Bettinger. Nachdem der Deutsche Meister der Springreiter 2012 bereits am Donnerstag mit seinem Hengst Quannan R das Munich Masters gewonnen hatte, sicherte er sich auch am Freitag die wichtigste Springprüfung des Tages. Mit Phenix Royal lieferte der 35-Jährige in der zweiten Qualifikation zum Großen Preis mit einer Nullrunde in 70,6 Sekunden erneut das beste Ergebnis ab. Beide Siege bescherten Bettinger jeweils 5.875 Euro.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten am Freitag Martin Fuchs (Schweiz) mit dem Holsteiner Cassano II (v. Casall) mit einem fehlerfreien Ritt in 70,55 Sekunden und Andreas Kreuzer (Sendenhorst), der mit seiner westfälischen Stute Baquita (v. Baloubet de Rouet) das Ziel strafpunkfrei in 70,90 Sekunden sah. Mit der Stute Balance hatte Kreuzer, der für den Stall von Bundestrainer Otto Becker (Sendhorst) reitet, am Donnerstag im Munich Masters bereits einen zweiten Platz belegt.

Bettingers weibliches Pendant war sozusagen Isabell Werth (Rheinberg). Deutschlands erfolgreichste Dressurreiterin hatte am Donnerstag mit ihrer erst neunjährigen Westfalenstute Bella Rose (v. Belissimo M) ihren ersten schweren Grand Prix gewonnen (75,298 Prozent). Der Erfolg schien das Paar so beflügelt zu haben, dass sie auch den Grand Prix Special am Freitag für sich entschieden (75,729 Prozent). Zweite wurde hier Carola Koppelmann (Warendorf) mit Desperado (72,688 Prozent). Auf Platz drei folgte der im münsterländischen Nottuln lebende Schwede Patrik Kittel mit Toy Story (72,271 Prozent).

Den Qualifikations-Grand Prix für das Finale der Masters Tour auf Fünf-Sterne-Niveau gewann am Freitagnachmittag die Schwedin Tinne Vilhelmson-Silfven (Schweden). Mit dem Hannoveraner Wallach Don Auriello (v. Don Davidoff) erzielte sie 76,043 Prozent. Mit diesem Ergebnis verwies sie Valentina Truppa (Italien) mit Fixdesign Eremo del Castegno auf den zweiten Platz (75,085 Prozent). Platz drei ging an Victoria Max-Theurer (Österreich), die mit der Hannoveraner Stute Blind Date (v. Breitling W) ebenfalls mit einem deutschen Pferd beritten war und 74,489 Prozent erreichte.

Beste deutsche Teilnehmerin war Isabell Werth, die mit Don Johnson 73,106 Prozent erzielte und damit den vierten Platz belegte. Als zweitbeste Deutsche folgte ihr Nadine Capellmann (Würselen) mit Girasol auf dem fünften Platz (72,511 Prozent). Jessica Werndl (Aubenhausen) kam mit Unee BB auf Platz sieben (71,191 Prozent).

Stand: 11.05.2013