Deutsche Reiterliche Vereinigung
12.05.2013 | 18:45 Uhr | fn-press

CSI*** München: Andreas Brenner Zweiter im Großen Preis

Jungstar Martin Fuchs siegt in München

München (fn-press). Nicht nur mit dem Sieger Martin Fuchs (Schweiz) war die Liste der bestplatzierten Springreiter im Großen Preis beim Internationalen Springturnier (CSI***) in München wahrlich international besetzt. 

Nachdem sich nicht weniger als 14 Teilnehmer für das Stechen qualifizieren konnten, lieferte der erst 20-jähriger Sohn der schweizerischen Springreiterlegende Thomas Fuchs mit dem Holsteiner Hengst Con Dios III (v. Colman) mit einer Nullrunde in 42,59 Sekunden das beste Ergebnis ab. Der Lohn für die Leistungen des Paares: eine Siegprämie von 14.500 Euro.

Mit 12.000 Euro wurde Andreas Brenner (Taching am See) Platz zwei versüßt. Mit dem 14-jährigen hessischen Wallach Showman (v. Sunrise) kam der 30-jährige der im westfälischen Soest geborene Profispringreiter ohne Strafpunkte in 43,57 Sekunden ins Ziel und konnte dafür 12.000 Euro einstreichen. Dritte wurde die Finnin Anna-Julia Kontio mit Fardon (null Strafpunkte in 45,34 Sekunden).

Bayerisches Lokalkolorit bot Simone Blum (Freising) mit Cash (vier Strafpunkte in 46,96 Sekunden), die an siebter Stelle platziert war. Auf den Plätzen acht und neun folgten die Rheinländerin Rebecca Golasch (Willich) mit Mustax Lassen Peak (vier Strafpunkte in 47,32 Sekunden) und Marc Bettinger mit Quannan R (vier Strafpunkte in 47,48 Sekunden). Der im belgischen Remouchamps lebende Bettinger, Deutscher Meister der Springreiter 2012, hatte bereits am Donnerstag und am Freitag die beiden wichtigsten Springprüfungen in München für sich entscheiden können.  

Stand: 12.05.2013