Deutsche Reiterliche Vereinigung
08.10.2020 | 14:00 Uhr | Adelheid Borchardt

Der Pferdeführerschein: Ideal für alle, die gerne ausreiten

Interview mit Pferdeführerschein-Absolventin Jaqueline Kaldewey

Münster (fn-press). Mit dem Pferd durch den Wald, über Felder oder im Urlaub am Strand – Ausreiten ist der Wunsch und Traum vieler Reiter. Richtig entspannend und schön ist es aber nur, wenn man sich sicher fühlt. Diesem Ziel ist PM-Forum-Redaktionsvolontärin Jaqueline Kaldewey zusammen mit vier anderen junge Reiterinnen in der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster-Handorf einen großen Schritt näher gekommen. Mit Trainerin und Pferdewirtschaftsmeisterin Jasmin Lutterklas bereiteten sie sich ein Wochenende lang auf die Prüfung zum Pferdeführerschein Reiten vor. Im Interview berichtet Jaqueline über ihre Motivation und ihre Erfahrungen.

Frage: Warum hast Du an dem Lehrgang zum Pferdeführerschein Reiten teilgenommen?
Jaqueline Kaldewey: Ich habe als Kind mit dem Reiten begonnen. Mein reiterliches Können und Wissen basiert auf Reitunterricht und praktischer Erfahrung. Natürlich reite ich auch aus. Dennoch – das kennt glaube ich jeder – gibt es immer wieder mal Momente, wo man im Gelände unsicher ist. Als ich hörte, dass im September ein Lehrgang zum Pferdeführerschein Reiten an der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster angeboten wird, war das mein Ausbildungsziel. Allerdings musste ich zuvor noch den Pferdeführerschein Umgang machen. Er ist Voraussetzung für den Pferdeführerschein Reiten. Und obwohl ich schon so lange reite, hatte ich weder den Basispass Pferdekunde noch ein entsprechendes anderes Abzeichen, das anerkannt wird. Jedenfalls habe ich die Grundlagen im Umgang mit dem Pferd im Frühjahr bei einem Lehrgang in der Fachschule Reiten Schulze-Niehues in Warendorf aufgefrischt. Das war dann auch meine erste Pferdesport-Qualifikation überhaupt

Frage: Welche Aha-Momente hattest Du während des Lehrgangs?
Kaldewey: Also da gab es einige. Die wichtigsten waren sicher, wie ich mich als Reiter überhaupt im Gelände verhalte. Damit meine ich nicht nur, welche Wege ich nutzen darf, sondern auch wie ich sie nutze. Wir teilen uns die Natur ja meist mit anderen Menschen. Spaziergänger oder Radfahrer freuen sich natürlich, wenn wir nach Regen weiche Böden nicht im Galopp in unebene Buckelpisten verwandeln. Sehr hilfreich fand ich das ganze Thema Reiten auf Straßen. Es lässt sich ja nicht immer vermeiden, dass man bei einem Ausritt mal an einer Straße reitet. Wie man mit Pferd und vor allem auch in der Gruppe als Verkehrsteilnehmer richtig und sicher unterwegs ist, war mir vorher nicht so klar. Und dann das ganze Thema Kommunikation. Spätestens wenn man in einer größeren Gruppe ausreitet, ist die richtige Kommunikation mit Handzeichen und auch verbal unabdingbar für die Sicherheit von Reitern und Pferden.

Frage: Dein Fazit nach dem Lehrgang zum Pferdeführerschein Reiten?
Kaldewey: Das Reiten im Gelände und das Ausreiten gehört zu den schönsten Freizeitbeschäftigungen. Doch für einen Ausritt mit dem Partner Pferd ist grundlegendes Wissen und Können nötig. Das ist mir jetzt klar. Der Pferdeführerschein Reiten ist das ideale Ausbildungsangebot für alle Pferdefreunde, die es lieben, mit ihrem Pferd in der Natur unterwegs zu sein. Auch wenn ich schon vorher Reiterfahrungen auf meiner Reitbeteiligung und durch wöchentlichen Reitunterricht sammeln konnte, habe ich durch den Lehrgang viel Neues gelernt. Ich weiß jetzt, wie ich mich perfekt auf einen Ausritt vorbereite, welche Faktoren beim Ausreiten eine Rolle spielen und wie ich mich in einer Notsituation am besten verhalte. Mit dem Nachweis fühle ich mich viel sicherer im Gelände und kann mich von denen abheben, die sich bisher noch keiner Prüfung zum Pferdeführerschein gestellt haben. Der Lehrgang hat mir nochmal gezeigt, dass man offen für Neues sein sollte, denn man lernt nie aus. Ich habe an dem Wochenende so viel Neues dazu gelernt, dass ich mir vorgenommen habe, in der nächste Woche mit meinen Freundinnen und meiner Reitbeteiligung auszureiten. Meine gemachten Erfahrungen und mein Wissen werde ich dann mit ihnen teilen und ihnen den Pferdeführerschein Reiten ans Herz legen.
Das Interview führte Adelheid Borchardt.

Ausführliche Informationen zum Pferdesführerschein Reiten und Pferdeführerschein Umgang unter www.pferd-aktuell.de/ausbildung/fuehrerscheine-im-pferdesport

Hintergrund: Führerscheine im Pferdesport

Richtiger Umgang mit den Vierbeinern will gelernt sein. Für die Vermittlung von Grundwissen rund ums Thema Pferd und den entsprechenden Umgang gilt seit Januar 2020 eine Neuerung. Der Basispass Pferdekunde wird durch den Pferdeführerschein Umgang ersetzt, der Reitpass durch den Pferdeführerschein Reiten. Diese Pferdeführerscheine sollen für mehr Sicherheit, Unfallverhütung und Tierwohl sorgen – und sind nicht nur für Reiter. Bereits seit 2017 gibt es den Kutschenführerschein, der als Kutschenführerschein A für Privatpersonen und als Kutschenführerschein B für gewerbliche Fahrer Wissen rund um das sichere Fahren in Straßenverkehr und Gelände sowie um den pferdegerechten Umgang vermittelt.

Pferdeführerschein Umgang und Pferdeführerschein Reiten

Die Pferdeführerscheine sind maßgeschneidert für Menschen, die mit ihrem Pferd nicht nur auf einer Anlage, sondern auch im Gelände unterwegs sind. Ausreiten bringt es oft mit sich, dass man mit dem Pferd Straßen nutzen muss und damit zum Verkehrsteilnehmer wird. Das stellt besondere Anforderungen an Mensch und Pferd. Wer ab 2020 seine Alltagstauglichkeit und Kompetenz im Umgang mit Pferden oder als Reiter verbessern oder mit einer Qualifikation nachweisen möchte, für den ist der Pferdeführerschein Umgang oder der Pferdeführerschein Reiten das passende Angebot.

Der Pferdeführerschein Reiten richtet sich an alle, die reiten – egal, ob als Sport- oder Freizeitbeschäftigung. Die Teilnehmer erlernen hier das Einmaleins des Reitens: Von den Ethischen Grundsätzen und Grundlagen zur Pferdegesundheit über das Vorbereiten des Pferdes zum Reiten (insbesondere Ausreiten) und den richtigen Sitz bis hin zu Verhaltensregeln beim Ausreiten, Erster Hilfe und angemessenem Umgang mit Umwelt und Natur werden alle Bereiche abgedeckt. Der Pferdeführerschein Reiten gilt als Kompetenznachweis für das sichere Reiten und Ausreiten. Er ist vor allem für Reiter interessant, die gerne mit ihrem Pferd ins Gelände gehen.

Wer den Pferdeführerschein Reiten absolvieren möchte, muss mindestens 10 Jahre alt sein, eine gewisse Grunderfahrung im Umgang mit dem Pferd besitzen sowie reiterliche Grundfertigkeiten und Erfahrungen, um ein Pferd in allen Grundgangarten vorstellen zu können. Außerdem ist der Besitz des Pferdeführerscheins Umgang (vor in Kraft treten der APO 2020 der Basispass Pferdekunde) eine Voraussetzung für die Teilnahme an der Prüfung zum Pferdeführerschein Reiten.
Der Pferdeführerschein Reiten ist ein Lehrgang mit abschließender Prüfung. Für den Lehrgang werden 30 Lehreinheiten empfohlen. Die Prüfung besteht aus vier Stationen, die an einem Tag absolviert werden: 1. Pferdepflege und Vorbereiten für das Reiten, 2. Reiten auf dem Außenplatz und/oder in der Halle, 3. Reiten im Außenbereich und 4. Pferdegesundheit, Tierwohl und Grundkenntnisse der Reitlehre.


Wann und wo Lehrgänge angeboten werden, wissen die für die jeweilige Region zuständigen Landespferdesportverbände.

 

Stand: 15.10.2020