Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Vereine und Betriebe - Vorreiter Deutschland

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Gründerwettbewerb für Ponyreitschulen (FN)

Bewerbungsphase ist beendet, tolle Resonanz auch im dritten Jahr

Logo Gründerwettbewerb für Ponyreitschulen (FN)

Im Jahr 2016 erstmals ausgeschrieben, hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) in Kooperation mit dem Verein Pferde für unsere Kinder e.V. im Sommer 2018 bereits zum dritten Mal Vereine und Betriebe gesucht, die gerade eine Ponyreitschule neu gründen oder ihre bestehende Reitschule erweitern oder umstrukturieren wollen und sich damit der wichtigen Zielgruppe von Kindern im Alter von vier bis zwölf Jahren widmen. Denn: Deutschland braucht mehr Ponyreitschulen. Schon jetzt suchen Eltern kleiner Kinder oft händeringend nach passenden Angeboten.

Tolle Resonanz auch im dritten Jahr
Die Resonanz auf die dritte Runde des Gründerwettbewerbs war gut: Insgesamt gingen 78 Bewerbungen ein. „Das Interesse am Gründerwettbewerb für Ponyreitschulen ist ungebrochen hoch“, freut sich Thomas Ungruhe, Leiter der FN-Abteilung Breitensport, Vereine und Betriebe. „Wir hatten in diesem Jahr sogar wieder mehr Bewerbungen als letztes Jahr. Das zeigt uns, dass immer mehr Vereine und Betriebe auch erkennen, dass sie sich um den Nachwuchs Gedanken machen müssen und es sich lohnt, Konzepte für die kleinsten Reitsportfans zu erarbeiten und umzusetzen.“

Die eingegangenen Bewerbungen werden nun gesichtet und ausgewählte Bewerber anschließend zu einer Vorstellungsrunde Mitte September eingeladen. Dort bekommen sie die Chance, ihr Vorhaben noch einmal persönlich zu präsentieren und sich für die nächste und letzte Bewerbungsstufe zu empfehlen. Ende November soll dann feststehen, welche zehn Ponyreitschulen in der dritten Runde des Gründerwettbewerbs gefördert werden. Neben einer umfassenden Beratung gibt es für die Gewinner eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 5.000 Euro sowie diverse Sachleistungen.

Rahmenbedingungen
Basis für die Bewerbung ist ein auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Gesamtkonzept, das auf zwei Säulen steht: zum einem dem pädagogischen Konzept und zum anderen der kindgerechten Infrastruktur mit Schulponys, Ausbildern und speziellen Umbaumaßnahmen. Die Pferdesportanlagen der Bewerber müssen die Kriterien des FN-Grundschildes Pferdehaltung erfüllen. Ebenso muss mindestens eine der handelnden Personen eine Ausbilderqualifikation Trainer C oder höher besitzen. Das FN-Programm läuft ein Jahr, die finanzielle Unterstützung beträgt 5.000 Euro je Teilnehmer. Zudem gibt es Sachleistungen und während der gesamten Projektlaufzeit werden die Gründer individuell beraten und begleitet.

Und so geht's:
Das Bewerbungsverfahren ist dreistufig und beginnt mit der Einreichung des Bewerbungsformulars. Einsendeschluss für die dritte Runde des Gründerwettbewerbs war der 15. Juli 2018. Unter allen Einsendern werden nun die besten Bewerber für die zweite Bewerbungsstufe ausgewählt und zu einer Vorstellungsrunde eingeladen. Wer hier mit seinem Konzept überzeugen kann, darf in der dritten Runde einen ausführlichen Businessplan ausarbeiten, auf dessen Grundlage letztlich die zehn Vereine/Betriebe bestimmt werden, die 2018/2019 in den Genuss einer Förderung durch den Gründerwettbewerb für Ponyreitschulen (FN) kommen.

Hintergründe zum Wettbewerb
Der Gründerwettbewerb für Ponyreitschulen (FN) wurde 2016 ins Leben gerufen, da deutschlandweit Angebote für kleine Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren fehlen. Bestehende Ponyreitschulen haben oft lange Wartelisten. Entsprechend bieten sich auf diesem Gebiet große Wachstumschancen für Vereine und Betriebe, die sich entsprechend positionieren. In der ersten Runde 2016/2017 fördert die FN insgesamt zwölf Projekte, die eine wirtschaftlich tragfähige Ponyreitschule für die genannte Altersgruppe zum Ziel haben. In der zweiten Runde sind es zehn Projekte, die noch bis Ende 2018 gefördert werden.

„Mit dem Gründerwettbewerb wollen wir die flächendeckende Entwicklung qualifizierter Ponyreitangebote fördern, sodass zukünftig die notwendige Infrastruktur vorhanden ist, um kleine Kinder bedarfsgerecht an den Pferdesport heranzuführen“, sagt Thomas Ungruhe. „Das ist uns auch besonders wichtig vor dem Hintergrund, dass der Umgang mit Pferden und das Reiten einen hohen pädagogischen Wert besitzen und einen positiven Beitrag zur Entwicklung von Kindern leisten, wie wir 2013 auch in einer Studie nachgewiesen haben.“ Aus diesem Grunde unterstützt auch die Initiative „Pferde für unsere Kinder“, die sich zum Ziel gesetzt hat, möglichst jedem Kind in der Zukunft eine Begegnung mit Ponys und Pferden zu ermöglichen, den Gründerwettbewerb.

Gründerwettbewerb für Ponyreitschulen (FN): Logos der Partner

Ansprechpartner

Foto von Flavia Lehmkämper

Flavia Lehmkämper

Tel 02581/6362-239
Fax 02581/6362-7239

E-Mail

Böckmann

Der Portax L von Böckmann

Mehr Platz.

Der Portax L bietet einfach mehr: Komfort, Qualität und vor allem jede Menge Platz für die vielseitigen Bedürfnisse von Pferd und Reiter. Lassen Sie sich von den variablen Raumkonzepten inspirieren. Jetzt bei Ihrem Böckmann Fachhändler oder online.