Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

12.10.2017 | 09:50 Uhr | Uta Helkenberg

WBFSH-Ranglisten 2017: Zweimal Gold und zweimal Silber für deutsche Züchter

Weihegold OLD und fischerRocana FST in der Züchterwertung führend

Warendorf (fn-press). Inge Bastian (Weihegold OLD), Mirko Glotz (fischerRoccana FST) sowie Bernd Richter (Clooney) und Dr. Rolf Lueck (Horseware Hale Bob OLD) sind die diesjährigen Erfolgszüchter in den gerade veröffentlichten Breeders Rankings 2017 des Weltzuchtverbandes WBFSH (World Breeding Federation for Sport Horses). In den Studbooks Rankings 2017 belegen der Hannoveraner und Oldenburger Verband 2017 die Positionen zwei beziehungsweise drei in der Dressurpferdezucht. Darüber hinaus rangieren die Oldenburger auf Platz zwei in der Zuchtverbandswertung bei den Vielseitigkeitspferden und der Holsteiner Verband auf Position drei . Anders als in den Vorjahren konnte in diesem Jahr kein deutscher Zuchtverband eine Spitzenposition einnehmen. Diese nehmen die Niederlande (KWPN, Dressur), Belgien (BWP, Springen) und Irland (ISH, Vielseitigkeit) für sich in Anspruch. Die WBFSH-Ranglisten basieren auf den FEI-Rankings, in denen die Championatserfolge und internationalen turniersportlichen Ergebnisse ausgewertet und in ein Punktesystem umgerechnet werden. Neben der Züchterwertung veröffentlicht die WBFSH die Zuchtverbandswertung, für die jeweils die Ergebnisse der sechs punktbesten Pferde eines Zuchtverbandes herangezogen werden.

In der Dressur belegt der im vergangenen Jahr führende Hannoveraner Verband mit insgesamt 12.572 Punkten Platz zwei hinter dem KWPN (13.957 Punkte), für den Sönke Rothenbergers Cosmo die meisten Punkte sammelte. Zu den erfolgreichsten Vertretern des Hannoveraner Verbandes zählen gleich drei Nachkommen des gerade verstorbenen Hengstes De Niro: D’Agostino FRH (Fabienne Lütkemeier), Dablino FH (Anabel Balkenhol) und Deep Impact (Severo Jesus Jurado Lopez, Spanien). Die meisten Punkte tragen allerdings Isabell Werths Don Johnson (v. Don Frederico) und der von Helen Langehanenberg gerittene Mannschaftseuropameister Damsey (v. Dressage Royal) für die Hannoveraner bei. Dritterfolgreichster Zuchtverband auf dem Dressurviereck ist mit 12.519 Punkten der Verband der Züchter des Oldenburger Pferdes mit seinem Aushängeschild Weihegold OLD (v. Don Schufro, Reiterin: Isabell Werth). Die Stute aus der Zucht von Inge Bastian (Bargteheide) bringt 3.026 Punkte zum Verbandsergebnis mit und liegt damit wie schon im Vorjahr im Züchter-Ranking auf Platz eins vor den KWPN-Pferden Cosmo und Verdades.

In der Disziplin Springen konnte der Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes seine jahrelange Spitzenposition 2017 nicht behaupten. Die beste Position eines deutschen Zuchtverbandes konnte sich diesmal das Westfälische Pferdestammbuch sichern, dessen Hauptpunktelieferant der vom Schweizer Martin Fuchs gerittene Clooney ist. Der Schimmel aus der Zucht von Bernd Richter schaffte es im Einzel-Ranking auf Platz zwei hinter der BWP-Stute Halifax van het Kluizebos. Dritter ist hier der Zangersheider Hengst Don VHP Z. Die Nummer eins im Springen ist 2017 Belgien mit dem Belgischen Warmblutzuchtverband BWP mit 9.113 Punkten an erster und dem Belgischen Sportpferde-Stammbuch (SBS) mit 6772 Punkten an dritter Stelle. Das Königlich Niederländische Pferdestammbuch (KWPN) rangiert mit 7.965 Punkten auf Platz zwei.

In der Vielseitigkeit liegt der Irische Sportpferdeverband mit 1.248 Punkten erneut an der Spitze, dicht gefolgt allerdings vom Oldenburger Verband mit 1.205 Punkten. An dritter Stelle konnte sich der Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes mit 1.168 Punkten platzieren. Der Hannoveraner Verband folgt mit 1.083 Punkten auf Platz fünf. Der Blick in die Einzel-Rangierung unterstreicht die aktuelle Stärke deutscher Pferde im „Busch“. So stammen fünf der ersten sechs Pferde im Ranking aus deutscher Zucht, beginnend mit Michael Jungs fischerRocana FST, einem Deutschen Sportpferd (DSP) v. Ituango xx aus der Zucht von Mirco Glotz (Schönberg), gefolgt von Europameister Horseware Hale Bob OLD v. Helikon xx (Reiterin: Ingrid Klimke, Züchter: Dr. Rolf Lück, Crailsheim). Auf den Plätzen drei bis sechs folgen der Hannoveraner Chipmunk FRH v. Contendro I (Reiterin: Julia Krajewski, Züchter: Dr. Hilmer Meyer-Kulenkampff, Engeln), der mit dem britischen EM-Team siegereiche DSP-Wallach Billy the Red v. Balou du Rouet (Züchterin: Dr. Michaela Weber-Herrmann, Münster) sowie die Oldenburger Stute RF Scandalous v. Carry Gold aus der Zucht von Horst Bührmann, Großenkneten (Reiterin: Marylin Little, USA).

Die kompletten Listen gibt es unter: www.wbfsh.org

Neue LPO

LPO 2018

Turniersaison 2018

Ab dem 1. Januar tritt die neue Leistungs-Prüfungs-Ordnung in Kraft. Neu ist unter anderem die Definition des Begriffs Amateur, die Änderung der Leistungsklasse Null in LK 7 sowie die Einführung der Altersklasse Children (U14).

Jetzt bestellen!