Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

25.08.2017 | 09:00 Uhr | Uta Helkenberg

"Freizeitpferdechampionat" lockt 50 Vierbeiner nach Verden

9. Bundesweites Championat des Freizeitpferdes/-ponys findet am Sonntag im Rahmen der Verdiana statt

Verden (fn-press). Eine Woche vor den DKB-Bundeschampionaten in Warendorf werden im Rahmen der Verdiana in Verden am Sonntag, 27. August, die bundesweit besten Freizeitpferde und -ponys ermittelt. In zwei Gruppen– eine für Nachwuchspferde aus deutscher Zucht (I) und einer für alle offenen Abteilung (II) – treten die Kandidaten in fünf Teil-Wettbewerben an: Rittigkeits-Wettbewerb, Fremdreiter-Test, Gangartenüberprüfung, mit einer kurzen Sequenz in der Gruppen zur reiten sowie einzeln zu reitenden Geländehindernissen und ein Gehorsamsparcours.

Insgesamt gibt es 50 Bewerber, darunter elf „alte Bekannte“ aus dem Vorjahr. Die „offene“ Abteilung ist dabei erstmals mit 27 Nennungen die größere. In der „Zucht“-Abteilung treten insgesamt 23 vier- bis siebenjährige Pferde an, die bei einem deutschen Zuchtverband registriert sind. Die Titelverteidiger des Vorjahres sind allerdings nicht mehr Start. 2016 siegten in der ersten, nochmals unterteilten Gruppe der Hannoveraner Solitär (v. Scolari – Baroncelli), geritten von Dr. Claudia Weise aus Pinnberg und der Fjordpferdehengst Illmo (v. Inrico – Sogneblakken), vorgestellt von Anke Kolvenbach aus Lindlar. In der offenen Abteilung das Welsh Pony Suhletal Carina (v. Timeless – Conrado) unter dem Sattel von Laura Dietrich (Liebenburg).

Die fünf Teilwettbewerbe werden nicht einzeln, sondern nur in Kombination bewertet. Den Anfang macht die Abteilung I mit dem Rittigkeitswettbewerb (8 bis 9.20 Uhr), daran schließt sich von 9.35 bis 11.35 Uhr die Gehorsamsaufgabe an. Dabei muss der Reiter an einer bestimmten Stelle halten, auf- und wieder absitzen, außerdem muss eine Wasserplane überquert, ein Stangenlabyrinth durchritten und um einen Sonnenschirm herumgeritten werden. Nicht zuletzt darf sich das Pferd nicht durch den Lärm eines Rappelsacks irritieren lassen. Um 11.45 Uhr beginnt die Gangartenüberprüfung und der kurze Gruppengeländeritt, bei dem die Pferde beweisen, dass sie sich beim Ausreiten vor, mitten und hinter anderen Pferden gut regulieren lassen. Daran anschließend folgt ein einzeln zu absolvierender kleiner Geländeparcours mit kleinen Hindernissen und einer Wasserstelle. Den Abschluss macht ab 14 Uhr der Fremdreitertest.

Für die zweite, offene Abteilung beginnt das Championat ebenfalls mit dem Rittigkeitswettbewerb (9.35 Uhr bis 11 Uhr), gefolgt von der Gehorsamsaufgabe (11.35 bis 13.45 Uhr) und dem Fremdreitertest (14.15 bis 17.15 Uhr). Den Abschluss macht hier der Geländeteil ab 14.45 Uhr. Die Siegerehrung für alle Abteilungen ist für 17.30 Uhr terminiert.

Informationen unter www.pferd-aktuell.de/freizeitpferdechampionat

Neues Aufgabenheft

Aufgabenheft 2018

Bereit für die Turniersaison?

Ab dem 1. Januar 2018 ist das neue Aufgabenheft gültig. Unter anderem gibt es nun genaue Handlungsanweisungen für den Fall des Verreitens und neue Aufgaben in der Dressur. 

Jetzt bestellen!