Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

29.08.2017 | 14:00 Uhr | Uta Helkenberg

Jessica Lichtenberg ist "Voltigiermeisterin"

Neusser Voltigierausbilderin sechste Trägerin des Ehrentitels

Verden (fn-press). Eine Auszeichnung der ganz besonderen Art gab es bei den Deutschen Meisterschaften Voltigieren in Verden: Jessica Lichtenberg, geb. Schmitz, aus Neuss wurde für ihre herausragenden Erfolge als Aktive und Ausbilderin mit dem Ehrentitel „Voltigiermeisterin“ ausgezeichnet. Sie steht damit in einer Reihe mit Alexander Hartl (Gauting), Helma Schwarzmann (Goslar), Hanne Strübel (Mainz-Laubenheim), Agnes Werhahn (Neuss) sowie Kai Vorberg (Warendorf), der im vergangenen Jahr auf diese Weise geehrt wurde und der in Verden die Laudatio auf Jessica Lichtenberg hielt.

Jessica Lichtenberg kam durch ihre beiden älteren Schwestern bereits früh zum Voltigieren und wurde bereits mit sechs Jahren in eine Voltigiergruppe des RSV Neuss-Grimlinghausen aufgenommen, vier Jahre später gehörte sie dem Top-Team des renommierten Vereins an. Mit drei Weltmeister-, zwei Europameistertiteln und sechs deutschen Meistertiteln, dazu einer WM- und einer EM-Silbermedaille ist Jessica Lichtenberg bis heute die erfolgreichste Gruppenvoltigiererin aller Zeiten.

Die Ernennung zum Reit-, Fahr- oder Voltigiermeister durch das Präsidium der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) erfolgt allerdings weniger aufgrund der eigenen sportlichen Karriere, sondern vielmehr wegen der Erfolge als Trainer. Bereits mit 15 Jahren besaß Jessica Lichtenberg dank Sondergenehmigung ihren ersten Longenführerausweis und stürzte sich nach Beendigung ihrer Karriere in der Gruppe und einem kurzen Ausflug ins Einzelvoltigieren voll in die Aufgaben einer Longenführerin. 2005 wurde ihre Gruppe Deutscher Vizemeister und im selben Jahr gewann das von ihr trainierte Mix-Team „KölNeuss“ Silber bei den Junioren-EM. 2006 folgte der erste Weltmeistertitel für das neu kreierte „Team Neuss“ bei den Weltreiterspielen in Aachen, ein weiterer folgte 2014 in Caen. Dazu gab es drei Europameistertitel in Folge: 2011, 2013 und 2015. Nicht zu schlagen war das Team Neuss auf nationaler Ebene: von 2006 bis 2015 gewann die Mannschaft ununterbrochen zehn Mal den nationalen Titel. Danach beendete die studierte Germanistin und Sportwissenschaftlerin ihre Trainertätigkeit für das Team, unterstützt ihren Heimatverein jedoch weiterhin als Beraterin und Trainerin der Junior- und S-Gruppe.

Parallel zu ihrer Trainertätigkeit für die Gruppe, betreute Jessica Lichtenberg zudem schon immer auch Einzelvoltigiererinnen, u.a. Antje Hill, Simone Wiegele und Pauline Riedl. Seit 2016 steht sie für Janika Derks im Einzel- wie auch Doppelvoltigieren zusammen mit Johannes Kay an der Longe und reiste mit ihnen zu den Weltmeisterschaften nach Le Mans. Dort verpasste Derks nur knapp einen Platz auf dem Treppchen und wurde Vierte, das Duo gewann Silber im Pas-de-Deux.

„Jessicas Wirken im Sport über viele Jahre hinweg und in vielen Funktionen ist sicher in ihrer Weise beispiellos. Nicht umsonst hat sie es neben den zahlreichen Medaillen und Titeln sowohl als Voltigiererin und vor allem als Longenführerin und Trainerin auch geschafft, einige besondere Pferde in den Sport zu bringen“, sagte Kai Vorberg in seiner Rede. Als herausragendes Beispiel nannte er die Fuchsstute Delia, die es als bislang einziges Voltigierpferd in den Spitzenpferde-Förderkreis des Hannoveraner Zuchtverbandes geschafft hat und den Namenszusatz FRH trägt. „Auch daran zeigen sich Jessicas Verdienste in der Ausbildung und um den Sport in besonderem Maße", so Vorberg. Hb

Merial

Das Influenzavirus verändert sich. Ihr Impfstoff auch?

Fragen Sie Ihren Tierarzt, er berät Sie gerne.

Mehr Informationen...