AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

10.12.2017 | 20:00 Uhr | fn-press

Jannis Drewell gewinnt in Salzburg

Erster Weltcup-Sieg für deutschen Voltigierer in dieser Winter-Saison

Salzburg (fn-press). Auf der dritten Station des Weltcups haben die deutschen Voltigierer den ersten Sieg einfahren können. Jannis Drewell aus Gütersloh voltigierte bei den Amadeus Horse Indoors in Salzburg souverän auf Rang eins und landete damit vor seinem Teamkollegen Thomas Brüsewitz (Köln).

In Madrid und in Paris waren die Bundeskader-Athleten von Bundestrainerin Ulla Ramge und Disziplintrainer Kai Vorberg ohne Sieg geblieben. Jannik Heiland und Kristina Boe holten jeweils Rang zwei in Madrid, Corinna Knauf voltigierte in Paris ebenfalls auf Platz zwei. Für Drewell reichte es nun in Salzburg zum ersten schwarz-rot-goldenen Triumph der Saison 2017/18.

Bereits im ersten Umlauf hatte sich der Sportsoldat aus Gütersloh mit dem Pferd Feliciano und Longenführer Lars Hansen mit über vier Zehntel Punkten Vorsprung an die Spitze des Feldes gesetzt. Im Finale glänzte das Trio dann mit einer herausragenden Leistung, die mit 8,982 Punkten belohnt wurde. Im Endergebnis sicherte sich der Zweitplatzierte aus dem Vorjahr mit 8,827 Punkten nach 2015 seinen zweiten Sieg in Salzburg und legte den Grundstein für eine mögliche Teilnahme beim Weltcup-Finale in Dortmund, wo er Ende März 2018 seinen Titel verteidigen möchte.

Erfreulich aus deutscher Sicht: Auch Rang zwei gind an die Bundesrepublik. Thomas Brüsewitz – ebenfalls mit Feliciano am Start – rangierte nach dem ersten Durchgang auf Platz drei und schob sich im Finale noch am Schweizer Vorjahressieger Lukas Heppler vorbei (8,527).

Jannis Drewell zeigte sich sehr zufrieden nach seinem allerersten Auftritt mit Feliciano in der ausverkauften Salzburger Arena. „Feliciano hat einen genialen Job gemacht. Man merkt natürlich, dass es ein bischen an der Feinabstimmung gefehlt hat. Ich habe 2015 mit dem Team ein paar mal auf ihm trainiert und hatte vor dem Weltcup noch ein kurzes Training auf ihm, bei dem wir uns ein bischen aufeinander abzustimmen konnten. Er ist ein geniales Pferd“, sagte der 26-Jährige über seinen Partner, der am Finaltag mit einer herausragenden Pferdenote (9,04) glänzte.

Die weiteren Weltcup-Stationen führen die Voltigierer nun über das belgische Mechelen (26. - 30.12.2017), Leipzig (18. - 21.01.2018) und Offenburg (1. - 4.02.2018) zum Finale nach Dortmund (22. - 25.03.2018). FN/Daniel Kaiser

Pikeur

Damensakko LYRA

Das hochwertige Softshell-Sakko LYRA von PIKEUR bietet höchsten Tragekomfort und verfügt über eine moderne, körpernahe Schnittführung. Strass-Applikationen am Kragen und unter den Schlitzen veredeln dieses Sakko im besonderen Maße.

Jetzt ansehen!