Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

25.08.2017 | 18:37 Uhr | Daniel Kaiser

DM Verden: Neuss, Drewell, Knauf und Bresch/Jacobs in Führung

Voltigierer starten in Niedersachsenhalle in die nationalen Titelkämpfe

Verden (fn-press). Zum Auftakt der 55. Deutschen Voltigier-Meisterschaften in Verden haben sich das Team des RSV Neuss-Grimlinghausen, Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs (Köln), Jannis Drewell (Gütersloh) und Corinna Knauf (Köln) an die Spitze gesetzt.

Nach dem Sieg beim CHIO in Aachen im Juli konnte sich die Mannschaft aus Neuss auch im nächsten direkten Vergleich mit dem Team Norka des Voltigiervereins Köln-Dünnwald durchsetzen. Nach dem Pflichtumlauf sieht es aktuell ganz stark danach aus, also ob diese beiden deutschen Spitzenteams die Entscheidung der diesjährigen nationalen Titelkämpfe in der Niedersachsenhalle unter sich ausmachen werden. Die Pferdeakrobaten vom Neusser Nixhof kamen mit ihrer Hannoveraner-Stute Delia FRH – longiert von Trainerin Elisabeth Simon – auf starke 7,925 Punkte und erarbeiteten sich damit einen Vorsprung von 0,334 Punkten auf Köln-Dünnwald. Die frisch gekürten Europameister um Ex-Weltmeister Patric Looser voltigierten auf dem Rücken von Danny Boy zu 7,591 Punkten. Die Entscheidung fällt nun in den beiden folgenden Küren am Wochenende.

Schon weiter abgeschlagen rangieren die diesjährigen Preis-der-Besten-Sieger vom RV Fredenbeck für den Landesverband Hannover auf Platz drei. Das Team von Gesa Bührig sicherte sich mit Wizaro 7,097 Punkte und ließ damit die Vize-Weltmeister und Vize-Deutschen-Meister vom VV Ingelsberg aus Bayern (7,082) hinter sich. Die junge Mannschaft aus dem baden-württembergischen Nordheim, die vor drei Wochen bei der U18-WM Gold gewonnen hatte, rangiert auf Platz fünf (6,918).

Bei den Einzelvoltigierern setzte sich Vorjahres-Sieger Jannis Drewell bei den Herren mit deutlichem Abstand an die Spitze. Der Sportsoldat aus Gütersloh voltigierte mit Diabolus zu 8,328 Punkten. Damit verwies der Vize-Europameister seinen Bundeskader-Kollegen Jannik Heiland vom Landesverband Hamburg (7,985) und Europameister Erik Oese (Sachsen/7,965) auf die weiteren Podestplätze. Dicht dahinter folgen Julian Wilfling (Bayern/7,941), Thomas Brüsewitz (Hannover/7,868) und Miro Rengel (Rheinland/7,848).

In der Damenkonkurrenz konnte Corinna Knauf den Tagessieg einfahren. Die Kölnerin voltigierte mit ihrer Stute Fabiola und Longenführerin Alexandra Knauf zu 8,106 Punkten und ließ dabei die Vize-Euopameisterin Sarah Kay (Schleswig-Holstein) mit Sir Valentin und Longenführerin Dr. Dina Menke hinter sich (8,089). Auf Rang drei folgt CHIO-Siegerin Janika Derks mit Carusso Hit und Longenführerin Jessica Lichtenberg (7,949). Es folgen: Regina Burgmayr (Bayern/7,945), Europameisterin Kristina Boe (Hamburg/7,847), Chiara Congia (Rheinland/7,705) sowie Julia Sophie Wagner (Sachsen/7,382).

Im Pas-de-Deux konnten die Vorjahres-Sieger Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs ihre Ambitionen auf den erneuten Titelgewinn untermauern. Mit Picardo und Longenführerin Alexandra Knauf turnten die Kölner Vize-Europameister mit ihrer Kür zu 8,389 Punkten. Die Westfalen Timo Gerdes und Jolina Ossenberg-Engels stehen vor dem Finale am Sonntag mit ihrem Pferd Caram OE und Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels bei 7,755 Punkten. Der derzeitige dritte Rang (7,465) geht an die Hamburger Malte Möller und Annika Espenschied.

Am morgigen Samstag beginnen die Einzelvoltigierer ab 9 Uhr mit ihren Küren. Ab 13.15 Uhr folgen die 18 Teams mit ihrer ersten Kür. Ab 16 Uhr gehen die Einzelvoltigierer dann in das Technikprogramm. Die Finals in allen vier Disziplinen folgen am Sonntag.

Der Livestream zum Event ist erreichbar auf der Homepage der DM unter: http://dm.verden-turnier.de/verden-voltigieren/

Böckmann

Der neue Portax L SR bietet 63 cm mehr Innenraumlänge und eröffnet Pferd und Reiter Möglichkeiten für variable Raumgestaltungen. Ablagesysteme, Haken, Netze und Sitzmöglichkeiten plus Stiefelknecht sorgen für Flexibilität im begehbaren Sattelraum.

Mehr Informationen