Europameisterschaften 2019: Teams, Zeitplan, News
Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

14.08.2019 | 12:00 Uhr | Uta Helkenberg

Michael Jung gewinnt olympisches Testevent

16 Paare testen die Anlagen in Tokio

Tokio/JAP (fn-press). Gelungene Generalprobe. Der dreifache Olympiasieger Michael Jung (Horb) gewinnt mit fischerWild Wave ein Jahr vor den Olympischen Spielen das Test Event im Equestrian Park in Tokio. Insgesamt testeten 16 Paare aus vier Nationen die olympischen Reitanlagen in der japanischen Metropole, insgesamt ware Vertreter aus 20 Nationen vor Ort, um sich ein Bild von Bedingungen vor Ort zu machen. 

Nach der Dressur lag der 37-Jährige Jung noch auf Rang drei. Als zweitletzter Starter auf der Geländestrecke in Sea Forest bewältigt er den Geländeritt dann jedoch ohne Zeit- und Hindernisfehler und rückte auf Platz zwei vor. „Es war wirklich heiß, aber nicht wirklich ein großes Problem“, sagte er nach seinem Ritt. “Alle haben sich bemüht, es den Pferden und Reitern so leicht wie möglich zu machen“. Insgesamt gelang sieben Paaren eine Nullrunde durch die von Derek Di Grazia gebaute Geländestrecke mit ihren 20 Hindernissen, so auch der erst 22-jährige Jan Matthias mit dem Grafenstolz-Sohn Granulin. Ein paar Zeitfehler musste dagegen sein Mentor Peter Thomsen (Lindewitt) in Kauf nehmen. Der zweimalige Mannschaftsolympiasieger sattelte in Honkong seinen zehnjährigen Holsteiner Nobleman, nachdem sein ursprünglich geplantes Pferd Cool Charly Blue ausgefallen war.

Das abschließende Springen fand wie schon die Dressur im Equestrian Park statt und wurde entsprechend dem olympischen Reglement in zwei Umläufen ausgetragen. Auch hier blieben Jung und sein erst siebenjähriger Holsteiner fischerWild Wave, ein Sohn des Vollblüter Water Dance xx, zwei Mal fehlerfrei. Da der Australier Andrew Hoy, bis nach dem ersten Springen noch führend, wegen eines Abwurfs in der dreifachen Kombination auf Platz fünf zurückfiel, sicherte sich Jung damit den Sieg. Zur Erinnerung: Beim Testevent vor London 2011 wurde Jung mit River of Joy Zweiter, bevor ein Jahr später mit Doppel-Gold aus England zurückkehrte.

Insgesamt gelang bei wechselhaftem Wetter, von Starkregen bis Sommerhitze, neun Paaren die Doppel-Null im Springen. Darunter auch Peter Thomsen, der damit Platz sieben in der Endabrechnung belegte. Matthias unterlief dagegen in der zweiten Runde ein Abwurf, er beendete das Testevent auf Platz zehn.

Die Plätze zwei und drei gingen Reiter aus dem elf Paare starken japanischen Kontingent: an Ryuzo Kitajima mit Japan’s Vick Du Grisors JRA und den in Deutschland lebenden Yoshiaki Oiwa mit Bart L JRA, der noch die Dressur hatte gewinnen können.

Der Vorsitzende des FEI Eventing Committee David O’Connor (USA) zog ein erstes positives Fazit der Veranstaltung: "Die Anlagen sind beeindruckend und wir hatten die Möglichkeit, alles zu testen, was wir testen wollten. Das war ja auch der Zweck dieser Veranstaltung", sagte er. „Es müssen noch einige Anpassungen vorgenommen werden, aber sie sind geringfügig. Das Organisationskomitee hat alle Details gut durchdacht und ist auf dem richtigen Weg ist, dass hier 2020 wirklich großartige Olympische Spiele im Pferdesport stattfinden werden."

Derby Pferdefutter

DERBY® Dressage

Derby Dressage ist eine konzentrierte Müslimischung, die den hohen Anforderungen an Kraft und Ausdauer dressurmäßig trainierter Pferde gerecht wird. Die Getreideanteile sind hoch aufgeschlossen und können optimal im Energiestoffwechsel verwertet werden.

mehr Informationen...