Europameisterschaften 2017 - News, Teams, Zeitplan
Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

13.08.2017 | 17:00 Uhr | Uta Helkenberg

Haras le Pin: Platz drei für deutsches "Busch"-Team

Anna Siemer beste Deutsche auf Platz elf der Einzelwertung

Haras le Pin/FRA (fn-press). Beim Vielseitigkeits-Nationenpreisturnier im französischen Haras le Pin hat die deutsche Mannschaft den dritten Platz belegt. Den Sieg trug das Team von Gastgeber Frankreich davon, die britische Mannschaft wurde Zweiter.

Während sich die deutschen EM-Reiter bereits zur Vorbereitung auf ihren Einsatz in Polen befinden, vertraten Nicolai Aldinger (Egestorf) mit Newell, Franziska Keinki (Grömitz) mit Lancaster, Anna Siemer (Eyendorf) mit Chloe und Falk-Filip-Finn Westerich (Ruppertshofen) mit FBW Gina K die deutschen Farben. Schon nach der Dressur setzten sich die Franzosen deutlich vom übrigen Feld ab. Dagegen trennten die deutsche Mannschaft nach der Dressur nur sieben Punkte von den Briten. Im Gelände konnten diese ihren Vorsprung allerdings etwas ausbauen, auch wenn drei der vier deutschen Paare ohne Hindernisfehler ins Ziel kamen. Lediglich Westrich gab am zweiten Wasser auf der Strecke auf. Zum Springen traten aber auch die Briten nach dem Ausfall von Georgie Spence nur noch zu dritt an. Dank einer Nullrunde landete Anna Siemer mit Chloe mit 53,3 Minuspunkten als beste Deutsche auf Platz elf. Ihre Teamkollegen leisteten sich jeder zwei Abwürfe, so dass das deutsche Team am Ende auf 179,3 Minuspunkte kam. Auch die Briten kamen nicht ungeschoren aus dem Parcours und hatten am Ende aber 165,5 Zähler auf dem Konto.

Die Franzosen beendeten den Nationenpreis mit uneinholbaren 131,1 Minuspunkten und belegten mit Karim Florent Laghoug mit Entebbe de Hus, Lionel Guyon mit Tactic de Lalou und Nicolas Touzaint mit Topsecret d’Eglefin auch die Plätze zwei bis vier in der Einzelwertung. Sieger des CICO* wurde mit nur 36,7 Minuspunkten der zweimalige Aachen-Sieger aus Australien, Christopher Burton, mit Quality Purdey.

Alte Helden

Alte Helden - Filmreihe über ehemalige Olympiapferde, Foto: Stefan Lafrentz

Spitzenpferde im Ruhestand

Sie haben ihre Reiter zu sportlichen Erfolgen getragen und für sie um Titel gekämpft. Bonaparte, Cento, Marius, Satchmo und Shutterfly. Wir haben uns gefragt, was machen die "Alten Helden" eigentlich.

Filme ansehen...