Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

28.09.2013 | 17:00 Uhr | fn-press

Umwelt- und Klimaschutzberater im Sport

Nächster Lehrgang startet Anfang Dezember

Frankfurt (fn-press). Steigende Energiepreise machen sich auch im Pferdesport immer deutlicher bemerkbar. Die Optimierung der eigenen Anlage und verbesserte Nutzung vorhandener Möglichkeiten sind jedoch nicht einfach. Hier setzt der Landessportbund Hessen mit der Qualifikation zum Umwelt- und Klimaschutzberater für Sportanlagen und Sportvereine an. Der nächste Kurs findet vom 9. bis 11. Dezember in der Sportschule des Landessportbundes Hessen in Frankfurt/Main statt.

„Zehntausende Euro könnten auch in Reitanlagen eingespart werden, wenn moderne Technik rund um Strom, Wasser, Gas vernünftig eingesetzt wird“, meint dazu Gerlinde Hoffmann, Leiterin der Abteilung Umwelt und Pferdehaltung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und Autorin der Orientierungshilfen Reitanlagen- und Stallbau“, die diese Ausbildung vor einigen Jahren selbst absolviert hat.
Die Qualifizierung richtet sich an Verantwortliche für Sportanlagen von Vereinen oder Verbänden und beinhaltet Themen wie Bau, Pflege, Renovierung, Sanitär- und Trinkwasseranlagen, Beleuchtung und Bewässerung, Heizung, Solar- und Warmwasseranlagen, Anwendung des Öko-Check-Programms sowie Finanzierung und Förderung. Außerdem sind zwei praktische Ausbildungstage vorgesehen, um das Gelernte zum Beispiel in der eigenen Anlage unter fachkundiger Anleitung anzuwenden. „Dadurch kann leicht sein, dass die Kosten der Ausbildung durch Einsatz energie- oder wassersparender Maßnahmen bereits mehr als eingespart werden“, so Gerlinde Hoffmann. Die Teilnahme kostet inklusive Unterbringung, Verpflegung und umfangreicher Lehrgangsmaterialien für Theorie und Praxis 1.000 Euro. Studenten, Arbeitslose, Mitarbeiter der Verbände und Teilnehmer des FÖJ/FSJ erhalten 50 Prozent Ermäßigung auf die Lehrgangsgebühr, für Arbeitslose gelten besondere Geschäftsbedingungen.

Weitere Informationen: Landessportbund Hessen e.V., Geschäftsbereich Sportinfrastruktur, Michael Willig, Otto-Fleck-Schneise 4, 60528 Frankfurt, Telefon: 069-6789-416, Fax 069-6789-428, E-Mail mwillig@lsbh.de.

Neue LPO

LPO 2018

Turniersaison 2018

Ab dem 1. Januar tritt die neue Leistungs-Prüfungs-Ordnung in Kraft. Neu ist unter anderem die Definition des Begriffs Amateur, die Änderung der Leistungsklasse Null in LK 7 sowie die Einführung der Altersklasse Children (U14).

Jetzt bestellen!