Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

21.04.2018 | 12:35 Uhr | fn-press

Shanghai: Daniel Deußer auf Platz 3

Dritte Etappe der Global Champions Tour gewinnt der Belgier Gregory Wathelet

Shanghai (fn-press). Bevor die internationale Springsportserie Global Champions Tour ihre europäischen Stationen anläuft, ging es noch einmal in die Ferne. In Chinas größter Stadt Shanghai ritt der Belgier Gregory Wathelet mit Coree zum Sieg und verwies den Briten Ben Maher mit Explosion und Daniel Deußer (Mechelen/Belgien) mit Tobago auf die Plätze zwei und drei.

Wenn ein Großer Preis mit 610.000 Euro dotiert ist, lässt sich die Parcoursprominenz nicht lange bitten und nimmt sogar die lange Reise nach Shanghai in Kauf. Die Wirtschafts- und Finanzmetropole des Landes lud die Aktiven in den Park des China Art Palace, der Teil der Weltausstellung von 2010 war. Der italienische Parcourschef Uliano Vezzani hatte den Reitern und Pferden einen langen und technisch anspruchsvollen Parcours in den Weg gestellt, den zwölf der 32 Paare fehlerfrei überwanden. Unter ihnen als einziger deutscher Reiter auch der Belgien lebende Daniel Deußer. Als letzter Starter des Umlaufs hatte er mit dem zehnjährigen Zangersheider Hengst Tobago Z das Dutzend voll gemacht.

Im Stechen übernahm der Belgier Gregory Wathelet die Führung. Er saß im Sattel der westfälischen Stute Coree, einer Cornet Obolensky-Tochter. Fehlerfreie 37,91 Sekunden galt es zu unterbieten – was niemandem gelang. Daniel Deußer als letzter Starter zeigte erneut einen fantastischen Ritt, seine 39,11 Sekunden bedeuteten am Ende Platz drei. Dazwischen schob sich der Brite Ben Maher mit dem erst neunjährigen niederländischen Chacco-Blue-Nachkommen Explosion (0/38,55). Finanziell hat sich der Ausflug für das Spitzentrio gelohnt. Sieger Wathelet gewann 201.000 Euro Preisgeld, für den dritten Platz erhielt Deußer immerhin noch 91.500 Euro.

Die übrigen deutschen Springreiter konnten im Großen Preis, der Wertungsprüfung für die Global Champions Tour, kein Wörtchen mitreden. Ludger Beerbaum, der mit dem Oldenburger Cool Down (v. Catoki) am Start war, gab nach zwei Abwürfen auf. Gut lief es für den Riesenbecker hingegen in der ersten Wertung der Mannschaftsserie Global Champions League. Hier ritt er mit der 15-jährigen Holsteinerin Chiara auf Platz vier.

Nun kommt die Global Champions Tour nach ihren ersten drei Etappen in Mexiko-City, Miami und Shanghai nach Europa. Die nächste Station ist Madrid, weiter geht es dann Mitte Mai nach Hamburg zum Derby-Turnier.   hen

Pfingstturnier auf ClipMyHorse.TV

Pfingstturnier auf ClipMyHorse.TV

Tradition zum Anfassen – das Internationale Wiesbadener Pfingstturnier verbindet rasanten Reitsport der Moderne mit historischer Kulisse. Fiebern Sie mit Ihren Stars! Das gesamte Wochenende LIVE im kostenlosen Livestream auf ClipMyHorse.TV.

Jetzt ansehen

Pikeur

Damensakko LYRA

Das hochwertige Softshell-Sakko LYRA von PIKEUR bietet höchsten Tragekomfort und verfügt über eine moderne, körpernahe Schnittführung. Strass-Applikationen am Kragen und unter den Schlitzen veredeln dieses Sakko im besonderen Maße.

Jetzt ansehen!