AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

27.10.2019 | 16:55 Uhr | fn-press

Helsinki: Christian Kukuk im Weltcup auf Platz 4

Zweites Weltcup-Springen der Saison gewinnt der Brite Robert Whitaker

Helsinki (fn-press). Die zweite Station des Weltcups der Westeuropa-Liga führte die Springreiter in die finnische Hauptstadt Helsinki. Bester deutscher Reiter war Christian Kukuk (Riesenbeck) mit dem Wallach Quintino auf Platz vier. Sieger wurde der Brite Robert Whitaker mit Catwalk.

In dem mit 203.000 Euro dotierten Weltcup-Springen gingen 37 Reiter an den Start, neun von ihnen qualifizierten sich nach fehlerfreiem Umlauf für das Stechen. Von den vier deutschen Teilnehmern schaffte dies nur Christian Kukuk. Der 29-Jährige ließ es als letzter Starter im Stechen mit dem Holsteiner Wallach Quintino (v. Quinton) vergleichsweise ruhig angehen – Hauptsache fehlerfrei. Ohne Abwurf erreichte das Paar in 47,18 Sekunden das Ziel, Platz vier. Zum Vergleich: Der Brite Robert Whitaker und sein 16 Jahre alter Holsteiner Colman-Sohn Catwalk hatten zuvor die Ziellinie neun (!) Sekunden schneller passiert (38,13) und sich das Preisgeld von rund 50.000 Euro gesichert. Die Plätze zwei und drei belegten der Spanier Sergio Alvarez Moya mit dem OS-Wallach Jet Run v. Chacco-Blue (39,81) und die Belgierin Celine Schoonbroodt-de Azevedo mit der in Holstein gezogenen Stute Chepetta v. Chepetto (40,09).

Michael Jung (Horb) hatte aufgrund eines Abwurfs seiner westfälischen Stute fischerChelsea (v. Check In) das Stechen knapp verpasst. Er beendete das Weltcup-Springen auf Platz zehn. Aber der 37-jährige Multichampion der Vielseitigkeit konnte dennoch zufrieden sein. Er belegte in Helsinki mit mehreren Pferden vordere Plätze und gewann mit dem bayerischen Wallach Dante RZ v. Diarado ein 1,50 Meter-Springen.     hen

R+V

Die R+V-Operationskostenversicherung für Pferde: ab 6,78 EUR mtl., ohne jährliche Höchstentschädigungsgrenze.
Übernahme der in der Tierklinik entstehenden Kosten für tierärztliche Leistungen, Medikamente und Nachsorge bis zu 14 Tage ab der Operation.

Mehr erfahren...