Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

22.09.2017 | 19:45 Uhr | Uta Helkenberg

Deutsche Amateur-Meisterschaften in Dagobertshausen gestartet

Erste s Dutzend Dressurfinalisten steht fest

Marburg (fn-press). Am ersten Tag der Deutschen Amateur-Meisterschaften strahlten Sonne und Teilnehmer um die Wette. Vor der championatswürdigen Kulisse der Reitsportanlage Dagobertshausen in der Nähe von Marburg traten die Titelaspiranten in Dressur und Springen zur ersten Qualifikationsprüfung an. Die ersten Siege gingen dabei auf das Konto von Felicitas Lackas und Petra Rüder.

„Alles ist toporganisiert. Man merkt, dass die Veranstaltung von Pferdeleuten für Pferdeleute gemacht wurde. Das ganze Drumherum ist sehr schön und wir wurden unheimlich herzlich und professionell empfangen“, schilderte Felicitas Lackas aus Rotenburg ihre ersten Eindrücke von der Veranstaltung. Mit dem neunjährigen Hannoveraner Londonbeat erzielte sie in der ersten Qualifikationsprüfung auf dem Viereck, einer Dressurprüfung der Klasse S*, das beste Ergebnis (70,219 Prozent) und sicherte sich damit gemeinsam mit elf weiteren Reitern den Einzug ins Finale am Sonntag: Miriam Maurer (Bad Friedrichshall) mit Solist, Elisabeth Feichtner (Moosach) mit Layout, Prof. Dr. Luise Hölscher (Frankfurt) mit Rosario, Pia Schneiders (St. Vith) mit Favourite Floyd, Dr. Isabel Hohmann (Fulda) mit Devil’s Dance, Verena Oberscheidt (Ennigerloh) mit Elvis O, Hildegard Schultmann (Münster) mit Alwin, Jessica Brattig (Hamburg) mit Sanciscana M, Britta Mayer (Odderade) mit Kasiano WE, Doris Knells (Ibbenbüren) mit Fiorenzo, Viola Hinsch (Bispingen) mit Dondolo und Karen Böckmann (Lastrup) mit Raptor. Von den übrigen 27 können sich noch weitere Drei einen Startplatz über das morgige „Kleine Finale“ sichern.

Im Parcours haben alle noch einmal das Vergnügen, auch wenn es für den ein oder anderen schon jetzt absehbar ist, dass sie wohl eher nicht zu den 30 Finalteilnehmern am Sonntag gehören werden. Gute Voraussetzungen dafür geschaffen hat sich zum Auftakt die 46-jährige Hotelbetriebswirtin Petra Rüder. Während ihr Mann Kai Rüder, der gerade erst erfolgreich von der Vielseitigkeits-EM in Strzegom zurückkehrte, und ihre Kinder beim Landesturnier in Bad Segeberg am Start sind, gönnt sie sich zusammen mit Mareike Hansen einen „Damen-Ausflug“ ins Hessische. Der Dritte im Bunde ist der zwölfjährige Holsteiner Latigo. Ihn reitet Petra Rüder, die auf Fehmarn den eigenen und den elterlichen Tourismusbetrieb leitet, seit er vier Jahre alt ist. „Er ist mein einziges Pferd. Für mehr habe ich neben der Arbeit und der Familie gar keine Zeit“, sagt sie. In Dagobertshausen legte sie die schnellste von insgesamt sechs Nullrunden vor. Ist nun der Ehrgeiz geweckt? „Ich bin hierher gefahren, um Spaß zu haben, ein tolles Wochenende zu haben und schöne Parcours zu reiten“, sagt sie. „Ich glaube, das sehen die meisten so. Sie freuen sich, überhaupt hier sein zu dürfen und wollen es genießen.“

Zur entspannten Atmosphäre gehört es für Petra Rüder auch, mit anderen mitzufiebern. Vor allem natürlich mit den Mistreitern aus dem Heimatverband Schleswig-Holstein. Zeit dafür bleibt genügend, denn auch Zeiteinteilung ist auf die Amateure zugeschnitten. „Sie stehen hier absolut im Mittelpunkt“, sagte Konrad Kugler, Leiter des Reitsportzentrums und zusammen mit seiner Frau Sigrun Kugler Cheforganisator der Meisterschafts-Premiere. Dazu gehört auch ein passendes Rahmenprogramm. So steht für heute ein Empfang in der Event-Scheune auf dem Programm und am Samstag gibt es eine Dinner-Party.

Informationen und Ergebnisse unter www.pferd-aktuell.de/dam

Versicherung für Pferde

Jetzt vorsorgen!

Die R+V übernimmt die in der Tierklinik entstehenden Kosten für tierärztliche Leistungen, Medikamente und Nachsorge unabhängig vom Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) bis zur vereinbarten Entschädigungsgrenze.

Jetzt informieren!