AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

15.08.2016 | 19:06 Uhr | Maike Hoheisel, Uta Helkenberg

Liveticker Rio 2016: Dressur Kür

Silber und Bronze für deutsche Dressurreiterinnen

Rio de Janeiro/BRA (fn-press). Und noch einmal durfte heute im Olympiareitstadion in Deodoro gejubelt werden, Nach Teamgold hat Isabell Werth mit Weihegold OLD die Silbermedaille, Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados FRH die Bronzemedaille gewonnen. Dorothee Schneider belegt Platz sechs. Die Goldmedaille sichert sich allerdings wie schon vor vier Jahren in London die Britin Charlotte Dujardin mit Valegro. Hier nochmal der Verlauf der Kür zum Nachlesen.

19.06 Uhr
Und hier der Endstand in der Übersicht:

Gold: Charlotte Dujardin/GBR mit Valegro; 93,857 Prozent
Silber: Isabell Werth/GER mit Weihegold OLD; 89,071
Bronze: Kristina Bröring-Sprehe/GER mit Desperados FRH; 87,142
4. Laura Graves/USA mit Verdades; 85,196
5. Severo Jesus Jurado Lopez/ESP mit Lorenzo; 83,625
6. Dorothee Schneider/GER mit Shotime FRH; 82,946
7. Carl Hester/GBR mit Nip Tuck; 82,553
8. Tinne Vilhelmson Silfven/SWE mit Don Auriello; 81,553
9. Hans Peter Minderhoud/NED mit Johnson; 80,571
10. Beatriz Ferrer-Salat/ESP mit Delgado; 80,161
11. Diederik van Silfhout/NED mit Arlando; 79,535
12. Steffen Peters/USA mit Legolas; 79,393
13. Cathrine Dufour/DEN mit Cassidy; 78,143
14. Anna Kasprzak/DEN mit Donnperignon; 76,982
15. Allison M. Brock/USA mit Rosevelt; 76,160
16. Patrik Kittel/SWE mit Deja; 76,018
17. Fiona Bigwood/GBR mit Orthilia; 76,018
18. Judy Reynolds/IRL mit Vancouver K; 75,696

18.44 Uhr
Dorothee Schneider landet auf Platz sechs der Einzelwertung. "Das war nicht ganz so gut. Wir hatten ein bisschen Kraftverlust. Draußen in der Warm-up-Arena fühlte er sich noch gut an. Aber er hat nun drei schwere Prüfungen hinter sich und am Ende ging ihm die Kraft aus. Dann haben sich Fehler eingeschlichen: in der Pirouette, der Piaffe und in den Einerwechseln. Das war ein bisschen viel. Aber trotzdem ist Showtime ein tolles Pferd!"

18.43 Uhr
Kristina Bröring-Sprehe: "Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und stolz auf Desperados. Es waren einige gute Sachen drin, aber am Ende war etwas die Luft raus. Es fehlte die Tragkraft in der Passage und ich musste mehr arbeiten als gewöhnlich. Aber Desperados hat das sauber nach Hause gebracht. In der Galopppirouette hat er richtig mitgekämpft. Das heiße Wetter hat ihm zu schaffen gemacht. Wenn er jetzt nach Hause kommt, bekommt er erstmal ein paar Monate Pause und darf relaxen." 

18.30 Uhr
Wow, das war spannend! Isabell Werth und Weihegold erzielen 89,071 Prozent. Das bedeutet Silber und damit die zehnte Olympia.Medaille für die Rheinbergerin. Und Bronze für Kristina Bröring-Sprehe und Desperados FRH. Herzlichen Glückwunsch!!!

18.26 Uhr
Passende Musik für die Galopptour von Isabell Werth und ihre Oldenburger Stute in Rio: "Tanze Samba mit mir“, der unter anderem von Rex Guildo gesungen wurde. 

18.20 Uhr
Und nun heißt es, Daumen drücken: Isabell Werth und Weihegold OLD. 

18.19 Uhr
Laura Graves mit Verdades und 85,196 Prozent auf Platz drei. 

18.14 Uhr
Und nun Laura Graves aus USA mit Verdades. Die ehemalige Hairstylistin stammt aus Vermont, lebt heute in Orlando. Als Musik und Thema ihrer Kür hat sie den Spielfilm „Rudy“ gewählt, die autobiographische Geschichte eines jungen Mannes, der sich trotz vieler Hindernisse einen Platz im Football-Team der University of Notre Dame erkämpft und schließlich beim entscheidenden Spiel den Ausschlag zum Sieg gibt. Auf den Schultern seiner Teammitglieder wird der hinausgetragen – die Musik dazu wie gemacht für den Aufmarsch von Laura Graves zum Schluss ihrer Kür.

18.11 Uhr 
Severo Jesus Jurado Lopez einhändig auf die Schlusslinie, die Zuschauer jubeln, es gibt aber auch Buhrufe angesichts des Ergebnisses von 83,553 Prozent für den Bereiter aus dem Stall Helgstrand. Übrigens Deutschland hat auf jeden Fall eine Medaille... für wen und welche stellt sich noch heraus.

18.06 Uhr
Das Ergebnis von Charlotte Dujardin wird minimal nach unten korrigiert: 93,857 Prozent.

18.03 Uhr
Nun der Spanier Severo Jesus Jurado Lopez mit Lorenzo, einem erst zehnjährigen in Bayern gezogenen Fuchswallach von Lord Loxley. 

17.59 Uhr
Viel riskiert, nicht alles ging glatt für Dorothee Schneider. 82,946 Prozent bedeuten erst mal Platz drei. Trotzdem tolle olympische Spiele für die Reiterin aus Framersheim, die vor dieser Saison sicher nicht mit einem Start in Rio gerechnet hat.

17.54 Uhr
Und nun ist Showtime! Dorothee Schneider und Showtime FRH zu Klängen von Freddie Mercury: The Show must go on.

17.50 Uhr
Charlotte Dujardin mit Tränen in den Augen. Freudentränen. Und sie hat auch allen Grund dazu. Ihre Kür wird von den Richtern mit unglaublichen 93,928 Prozent belohnt. Ist das Gold wert? Für die Harmonie von Reiter und Pferd gab es sieben Mal die glatte 10!!!

17.45 Uhr
Aber jetzt schnell zurück aufs Viereck. Dort lässt gerade Charlotte Dujardin ihren Valegro tanzen. Es ist das Paar, das in den letzten Jahren kaum zu schlagen war. 

17.43 Uhr
A propos Zuschauer. Bei der Siegerehrung der Teams waren die deutschen Fans, allen voran die FN-Reisegruppe, ziemlich allein auf weiter Flur. Das tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch. Nach der Zeremonie zelebrierten Team und Fans gemeinsam die LaOla-Welle. 

17.39 Uhr 
Kristina und "Despi" haben es geschafft: 87,142 Prozent!!! Riesenjubel bei den deutschen Fans. Das muss erstmal einer toppen!

17.37 Uhr
Kristinas Kürmusik hat übrigens Ralf Roder zusammengestellt, der auch schon die Kür von Karin Rehbein und Donnerhall für die WM 1998 musikalisch gestaltet hat. Sie basiert auf Musik des Geigers Lucas Wecker, 2008 "Supertalent"-Kandidat.

17.30 Uhr
Desperados äppelt noch mal, bevor das - leider spärlich besetzte - Stadion in Deodoro betritt.

17.28 Uhr
Jetzt geht es weiter mit Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados FRH.... die Vorfreude wächst.

17.18 Uhr
Und noch eine kleine Pause, bevor es mit Kristina Bröring-Sprehe weitergeht. Die letzte Reiterin Tinne Vilhelmson Silfven konnte übrigens ebenfalls die 80er Marke knacken und liegt auf Platz zwei. Hier der Zwischenstand in der Übersicht: 

1. Carl Hester/GBR mit Nip Tuck; 82,553 Prozent
2. Tinne Vilhelmson Silfven/SWE mit Don Auriello; 81,553
3. Hans Peter Minderhoud/NED mit Johnson; 80,571
4. Beatriz Ferrer-Salat/ESP mit Delgado; 80,161 
5. Diederik van Silfhout/NED mit Arlando; 79,535
6. Steffen Peters/USA mit Legolas; 79,393 
7. Cathrine Dufour/DEN mit Cassidy; 78,143
8. Anna Kasprzak/DEN mit Donnperignon; 76,982
9. Allison M. Brock/USA mit Rosevelt; 76,160
10. Patrik Kittel/SWE mit Deja; 76,018
11. Fiona Bigwood/GBR mit Orthilia; 76,018
12. Judy Reynolds/IRL mit Vancouver K; 75,696

17.10 Uhr
"Good Vibrations" ist das Kür-Thema der Schwedin Tinne Vilhelmson Silfven mit dem 14-jährigen Don Auriello, einem Hannoveraner von Don Davidoff - White Star. 

17.06 Uhr
Knapp unter der 80er Marke beendet Diederik von Silfhout seine Olympiapremiere: 79,535 Prozent, aktuell Platz vier.

17.03 Uhr
Wie wir gerade erfahren, werden die Ehrenpreise heute von der ehemaligen schwedischen Springreiterin Maria Gretzer, heute Mitglied des Exekutivkomitees der FEI vergeben. Die Medaillen überreicht der pakistanische ehemalige Polospieler Ali Syed Shahid, Mitglied des IOC. 

16.59 Uhr
Nun der zweite Niederländer, der 28-jährige Diederik Van Silfhout mit dem KWPN-Hengst Arlando. Er gehörte schon zum niederländischen EM-Team 2015 in Aachen (Team-Gold) und zum WM-Team 2014 in der Normandie (Team-Bronze). Schon sein Vater Alex war internationaler Dressurreiter und trainiert ihn auch. 

16.56 Uhr
Das dritte Ergebnis über 80 Prozent: Beatriz Ferrer-Salat schließt mit 80,161 Prozent ab. Und es kommen ja noch acht Paare. Wenn man bedenkt, dass in Hongkong 2008 nur ein einziges Paar überhaupt über 80 Prozent in der Kür hinauskam... 

16.52 Uhr
Inzwischen haben wir eine Stimme des Schweden Patrik Kittel, der im Moment auf Rang sieben liegt: „Normalerweise reite ich zu Musik von Stevie Wonder. Aber irgendjemand hat mir erzählt, dass ich nicht die Rechte besitze. Ich habe daher eine alte Kürmusik genommen, die ich in den letzten drei Jahren nicht mehr verwendet habe und daher hatte ich diese Fehler in den Galoppwechseln. Ich musste improvisieren, denn ich habe das Programm nur zweimal geritten. Deja wusste nicht genau, was dran war und fühlte sich ebenfalls etwas verloren“, so der Reiter. 

16.50 Uhr
Nun Beatriz Ferrer-Salat mit Delgado für Spanien am Start. Sie gewann bereits 2002 Einzelsilber und Team-Bronze mit Beauvalais, 2004 gab es Teamsilber in Athen. Im vergangenen Jahr sicherte sich die in Barcelona geborene Reiter Bronze bei den EM in Aachen. Sie startet mit Delgado (v. De Niro – Weltmeyer), der 2004 über die Westfälische Elite-Auktion verkauft wurde. „Piaffe und Passage sind seine Stärken“, sagt sie. Die Musik hat ein spanischer Freund eigens für sie zusammengestellt. Einer ihrer ersten deutschen Trainer war George Theodorescu, aktuell wird sie von Ton de Ridder betreut. Ihr Vater war Präsident des spanischen Olympischen Komitees und 1953 selbst spanischer Tennis-Meister.

16.47 Uhr
Bravo-Rufe und Führungswechsel in Deodoro. Der Brite Carl Hester setzt mit 82,482 Prozent eine echte Marke. 

16.37 Uhr
Jetzt kommt der Brite Carl Hester, Ausbilder und Stallkollege von Charlotte Dujardin, mit Nip Tuck. Mit Uthopia gehörte er zum britischen Goldteam von 2012 und war in der Einzelwertung Fünfter. 

16.34 Uhr
Cathrine Dufour schiebt sich mit 78,143 Prozent vor ihre Teamkollegin Anna Kasprzak auf Rang drei. 

16.28 Uhr
Als Nächste wird die 23-jährige Cathrine Dufour mit Cassidy hereingeführt. Das Paar hat sich über die Nachwuchs-Europameisterschaften bis in den Spitzensport hochgearbeitet. 

16.24 Uhr
Das sind nicht die Spiele der niederländischen Dressurreiter. Zuletzt kamen unsere Nachbarn 1988 ohne Medaille nach Hause. Im Moment sieht es wieder danach aus, auch wenn Hans Peter Minderhoud mit 80,553 Prozent gerade in Führung geht. Und es kommt ja noch Diederik van Silfhout mit Arlando. Dieser war Elfter im Special. 

16.14 Uhr
Erster Starter nach der Pause ist Hans Peter Minderhoud mit dem Jazz-Sohn Johnson. Er lieferte im Grand Prix das beste Ergebnis fürs niederländische Team ab, das in Rio auf Platz vier landete. Minderhoud startete zuletzt 2008 bei Olympischen Spielen, gewann Silber mit dem Team und war mit Nadine Fünfter in der Einzelwertung.

16.03 Uhr
Und hier der Zwischenstand nach dem ersten Drittel: 
1. Steffen Peters/USA mit Legolas; 79,393 Prozent
2. Anna Kasprzak/DEN mit Donnperignon; 76,982
3. Allison M. Brock/USA mit Rosevelt; 76,160
4. Patrik Kittel/SWE mit Deja; 76,018
5. Fiona Bigwood/GBR mit Orthilia; 76,018
6. Judy Reynolds/IRL mit Vancouver K; 75,696

16.01 Uhr
Mit 75,696 Prozent belegt Judy Reynolds Platz sechs von bislang sechs Startern. Nach wie vor führend ist Steffen Peters, der damit beweist, dass man - entgegen anders lautenden Gerüchten - auch als erster Starter hohe Punkte erhalten kann. 

15.54 Uhr
Als letzte vor der ersten Pause startet Judy Reynolds mit Vancouver K. Sie wird von Johann Hinnemann trainiert. Ihr musikalisches Thema ist u.a. "King of the Road". Die 35-jährige startet in Rio als Einzelreiterin für Irland. Sie spricht fließend Deutsch, da sie seit ihrem 20. Lebensjahr mit Unterbrechungen in Deutschland lebt. Seit Anfang 2014 ist sie mit ihren Pferden auf Gut Hohenkamp in Dorsten zuhause.

15.50 Uhr
Ups, Patrik Kittel erhält exakt die gleiche Prozentzahl wie Fiona Bigwood, wobei er in der künstlerischen Gestaltung etwas besser wegkommt, daher auf Platz vier. 

15.43 Uhr
Nun der Schwede Patrick Kittel mit Deja, einer schwedischen Stute v. Silvano. Kittel lebt zusammen mit seiner Frau Lyndal Oatley im westfälischen Nottuln. Er wusste schon im Alter von 11 Jahren, dass Pferde sein Leben sein würden und er träumte damals schon von Olympia. 

15.41 Uhr
Mit 76,018 Prozent steht Fiona erstmal am Ende der Liste. Steffen Peters weiter in Führung. 

15.39 Uhr
Bigwood konnte sich anders als ihr Mann, der Däne Anders Dahl, für die Kür qualifizieren. Das Paar hat drei Kinder und betreibt im englischen Horsham einen Ausbildungsstall. 

15.34 Uhr
Nun die Britin Fiona Bigwood, deren "Markenzeichen" die Augenklappe ist, die sie seit einem Unfall trägt. Sie reitet die Oldenburger Stute Orthilia. 

15.28 Uhr
76,160 Prozent gibt es für Allison "Ali" M. Brock und ihren Rosevelt. Die Ergebnisse von Peters und Kasprzak wurden korrgiert. Peters auf 79,393 und für die Dänin auf 76,981 Prozent. 

15.22 Uhr
Die auf Hawaii geborene Allison M. Brock mit Rosevelt ist das erste Mal bei Olympischen Spielen dabei und war total happy mit ihrem Rosevelt, genannt Rosie, von dem sie sagt: "Er hasst es, gebürstet zu werden. Dreckig ist sein beliebtester Zustand.“ Zusammen mit dem US-Team hat sie vorgestern Bronze gewonnen. 

15.18 Uhr
"Cant' stop loving you". Phil Collins liefert die Grundlage für Anna Kasprzaks Kür. Für sie gibt 76,875 Prozent. 

15.13 Uhr
Auch die nächste Reiterin ist in Deutschland, in Greven, geboren: die dänische Reiterin Anna Kasprzak. Sie startet wie in London mit Donnperignon, genannt Pepe. Der Donnerhall-Sohn ist mit 17 Jahren das älteste Pferd im Starterfeld. Insgesamt sind es vier Paare, die in derselben Kombination wie in London am Start sind. 

15.11 Uhr
Seine Kür reitet Peters zu Musik von Queen („Under Pressure“) und Vanilla Ice (Ice, Ice, Baby), wobei der Text am Ende passend zur Dressur umgeschrieben wurde. Vor vier Jahren landete er in London mit Ravel auf Platz 17. Kleiner Patzer in der Piaffe. Sein Ergebnis 79,428 Prozent. 

15.00 Uhr 
Erster Starter ist der gebürtige Rheinländer Steffen Peters mit dem 14-jährigen Westfalen Legolas (v. Laomedon – Florestan II). Er trainierte früher bei Johann Hinnemann und ging 1984 in die USA, nach San Diego, wo er heute noch lebt. Seit 1992 hat er die amerikanische Staatsbürgerschaft. Es sind seine vierten Olympischen Spiele, 2008 gewann er in Hongkong Bronze mit Ravel. 

14.20 Uhr
Noch eine gute halbe Stunde, dann beginnt im Reitsportzentrum Deodoro die Kür. 18 Paare acht Nationen haben sich hierfür qualifiziert. Das Ergebnis der Kür errechnet sich aus den Noten für die technische Ausführung der verschiedenen Lektionen sowie für die künstlerische Gestaltung. Bewertet werden hier Takt und Schwungentwicklung, Elastizität, außerdem die Harmonie zwischen Reiter und Pferd, die Choreographie, der Schwierigkeitsgrad sowie Musik und Interpretation der Musik.

Deutsche Bank

Eine neue Klasse in der Dressur

Jedes Jahr fördert die Deutsche Bank Reitsport-Akademie bis zu zehn Nachwuchstalente im Dressurreiten mit gezielten Trainingsmaßnahmen und Coachings. Erleben Sie den neuen Jahrgang 2019 auf dem Int. Festhallenturnier in Frankfurt. #PositiverBeitrag

Mehr erfahren...