Informationen zum Coronavirus für den Pferdesport
AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

13.01.2020 | 13:30 Uhr | Uta Helkenberg

Herbert Ulonska mit dem Reiterkreuz in Silber ausgezeichnet

Neustadt/Dosse (fn-press). Im Rahmen des Internationalen Hallenturniers in Neustadt/Dosse ist der Hamburger Unternehmer Herbert Ulonka für seine Verdienste um die Reitsportentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin-Brandenburg ausgezeichnet worden. FN-Präsident Breido Graf zu Rantzau verlieh dem Inhaber der Turnierveranstaltungs-Agentur ESE das Deutsche Reiterkreuz in Silber der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

Herbert Ulonka war in jungen Jahren erfolgreicher Nachwuchsspringreiter und ist bis heute mit 70 Jahren noch in der Schweren Klasse erfolgreich. Bereits 1990 gründete der Inhaber einer Immobilien- und Vermögensverwaltungsfirma die Turnierveranstaltungsagentur Equestrian Sports Events (ESE). Im selben Jahr – noch vor der Währungsumstellung – richtete er in Rostock-Dummersdorf ein internationales Turnier aus. „Seither waren auf seinen 54 Turnieren in den neuen Bundesländern wohl fast alle namhaften Reiter Europas am Start“, sagte Graf zu Rantzau in seiner Laudatio. Ganz besonders hob der FN-Präsident das Hallenturnier in Neustadt/Dosse hervor, das eine "großartige Veranstaltung" und bei den Reitern nicht nur wegen der vielen Startmöglichkeiten sehr beliebt sei. Dessen Zukunft ist dank Herbert Ulonska auch gesichert. Ein Kooperationsvertrag zwischen Stadt und Amt Neustadt/ Dosse, der Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt/ Dosse, dem Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt und seiner Agentur Equestrian Sport Events sorgt dafür, dass das CSI in der der Graf von Lindenau-Halle langfristig erhalten bleibt.